11 Inspirierende Feiertags-E-Mail-Kampagnen und Learnings für 2023

Ah, die Feiertage – die Zeit im Jahr, auf die jede*r, der/die online etwas verkauft, ungeduldig gewartet hat.

Sollte es eine Zeit geben, um Eure Audience zu bezaubern, dann ist sie definitiv jetzt gekommen.

Obwohl es viele Wege gibt, um Eure Kund*Innen zu beeindrucken, schlägt keiner einen eindrucksvollen Feiertags-Newsletter.

Damit Eure Feiertags-E-Mail-Kampagnen in den Postfächern Eurer Empfänger*Innen herausstechen, haben wir hier 11 inspirierende Ideen für E-Mail-Marketing-Kampagnen zusammengetragen, zusammen mit Beispielen und Erklärungen, was genau sie so gut macht.

Machen wir dich bereit für die Festtagssaison 2023!

Tipp: Mit unserem Marketing-Planer 2023 verpasst Du keine Festtags-Marketing-Gelegenheit mehr!

INHALT DES POSTS

Wusstet Ihr, dass der GetResponse E-Mail Creator mit kostenlosen Feiertags-E-Mail-Vorlagen kommt, die nicht nur gut aussehen, sondern auch vollständig anpassbar sind? Legt nur los und beginnt noch heute, tolle Feiertags-E-Mail-Marketing-Kampagnen mit einem für immer kostenlosen Account!

Kostenlose Feiertags-Newsletter-Vorlagen im GetResponse E-Mail Creator.

Kostenlose Feiertags-Newsletter-Vorlagen im GetResponse E-Mail Creator.

1. Bestelle vor dem [DATUM] und bekomme garantierte Lieferung bis [Name des Feiertags]

Idealerweise sollten Eure Feiertags-E-Mail-Kampagnen wenigstens eine Woche vor der gewählten Festlichkeit laufen. Umso näher Ihr dann dem großen Tag kommt, umso intensiver sollten Eure Marketinginitiativen sein.

Wenn der Feiertag direkt vor der Tür steht, könnte ein Teil Eurer Zielgruppe besorgt sein, dass ihre Bestellung nicht mehr rechtzeitig ankommt. Deshalb könntet Ihr einen letzten Versuch unternehmen, sie zu konvertieren. Und wie? Indem Ihr ihnen kostenlosen Versand am selben Tag anbietet oder eine Kampagne der Art “Bestelle vor dem [DATUM] für garantierte Lieferung bis [zum Feiertag]” durchführt.

Beispiel einer Feiertags-E-Mail-Marketing-Kampagne: PUMA

Betreffzeile: ⌚ Bestelle vor 14 Uhr für kostenlose Lieferung über Nacht.

Hier ist eine E-Mail, die ich von Puma am Morgen vor Weihnachten erhalten habe.

Es ist eine einfache Nachricht mit allen normalen Elementen guter Feiertags-E-Mails: ein paar Banner, ein paar Links zu verschiedenen sekundären Angeboten, eine Navigationsleiste und Social Media Icons.

Pumas Gratis-über-Nacht-Versand-E-Mail zu Weihnachten

Pumas Gratis-über-Nacht-Versand-E-Mail zu Weihnachten

Also, warum ist die E-Mail-Kampagne so gut?

Wenn es Euch auch nur ein bisschen so geht wie mir, dann seid Ihr normalerweise ein wenig spät dran, was Euren Weihnachtszeitplan angeht und erledigt das Geschenke-Shopping in letzter Minute.

Und das ist nicht, weil Ihr unbedingt die besten Deals absahnen wollt, sondern entweder, weil Ihr das perfekte Geschenk noch nicht gefunden habt oder noch nicht realisiert habt, dass der Dezember sich dem Ende zuneigt.

Diese E-Mail-Kampagne wurde genau für solche Leute designt – die Last Minute Shopper*Innen.

Sie ist nicht hochgradig komplex und das muss sie auch nicht sein. Sie kommuniziert schnell das Angebot, das Euch retten wird, wenn Ihr noch keine Geschenke besorgt habt – Kostenloser Versand über Nacht!

Das Angebot wird das erste Mal bereits in der Betreffzeile erwähnt, dann noch einmal im Preheader und letztendlich im Banner, der zentral in dem Above-the-Fold Teil der E-Mail platziert wurde.

Abseits vom Hauptangebot gibt es noch 4 andere Elemente mit sekundären Angeboten, die mit Bedacht betont werden. Das Sale Event, Geschenkgutscheine, ein Leitfaden für Geschenkideen und ein Feiertags-FAQ. All diese Angebote sind wichtig für die Zielgruppe, die mit ihren Weihnachtseinkäufen spät dran sind und schnell handeln müssen.

Obwohl dies nicht die einzige Weihnachts-E-Mail auf meinem Postfach ist, die sich dem Last-Minute Shipping Ansatz bedient, ist diese meiner Meinung nach die effektivste aus 3 Gründen:

  • Sie kommuniziert das Hauptangebot schnell und gerade rechtzeitig für Weihnachten.
  • Alle Elemente der E-Mail wurden in einer effektiven Art und Weise benutzt – die Betreffzeile, Preheader und der Abschnitt oberhalb der Falz. Sie alle betonen das Hauptangebot.
  • Sie liefert Mehrwert, indem die Empfangenden zu den Angeboten gelenkt werden, die sie am wahrscheinlichsten interessieren werden, wie Geschenkgutscheine, ein Geschenkeleitfaden oder das Sale Event.

Das Uhren-Emoji in der Betreffzeile war ein netter Zusatz, der die E-Mail in meinem Postfach herausstechen lassen hat.

Eine weitere E-Mail-Kampagne, die meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat, ist diese E-Mail von ASOS. Allerdings platziert sie das GIF und der schreckliche Flachwitz nur auf dem 2. Platz in dieser Kategorie.

Weihnachts-E-Mail-Kampagne von ASOS

Weihnachts-E-Mail-Kampagne von ASOS

Learnings für andere E-Commerce Unternehmen:

Denkt darüber nach wann und wie potenzielle Interessenten Eure E-Mail lesen werden. Haben sie genug Zeit, sich den Newsletter durchzulesen oder werden sie es eilig haben und müssen schnell reagieren? Nutzt diese Information, wenn Ihr Eure Nachricht designt. Wenn es nötig ist, kommt mit Eurem Angebot gleich zum Punkt.

2. Hier ist deine [Name des Feiertags] To-do-Liste

Feiertage sind eine besonders chaotische Zeit für Marketer*Innen, aber auch für Konsument*Innen. Die meisten von uns nehmen traditionell Stift und Papier in die Hand, um jegliche Arten von To-Do-Listen zusammenzustellen.

Aber was könnt Ihr mit dieser Information als Marketing-Genies anstellen? Ihr könntet beispielsweise eine To-Do-Liste erstellen, die Eurer Zielgruppe dienen wird.

Beispiel einer Feiertags-E-Mail-Marketing-Kampagne: Bonobos

Betreffzeile: Willkommen zu den Feiertagen, Leute.

Zu Thanksgiving habe ich eine tolle E-Mail von der Online-Handelsmarke Bonobos erhalten.

Anders als andere Nachrichten, die ich zu jener Zeit in meiner Inbox vorfand, nutzt diese E-Mail-Kampagne keinerlei Visuals. Alles, was sie enthalt, war eine weiße To-do-Liste auf dunkelgrauem Untergrund.

Bonobos Thanksgiving E-Mail To-do-Liste

Bonobos Thanksgiving E-Mail To-do-Liste

Und warum ist diese E-Mail-Marketing-Kampagne so gut?

Zunächst sticht diese E-Mail wirklich heraus. Als ich mein Postfach durchgegangen bin, habe ich die Nachricht erst einmal geschlossen, aber dann musste ich sie noch einmal aufmachen, um nachzusehen, was ich da gerade gesehen hatte.

Bei genauerem Hinsehen habe ich bemerkt, dass dies nicht nur eine simple To-Do-Liste ist. Jedenfalls keine, die ich von einer Brand erwarten würde. Es ist vielmehr eine Liste, die ich für mich selbst schreiben würde mit einem Hauch mehr Humor – z.B. heißt es “Erinner dich an die Namen der Kinder deines Cousins” – und mit Hyperlinks, die mir helfen, ein paar der Erledigungen zu machen, die noch anstehen, wie z.B. “Suche etwas Nettes zum Anziehen fürs Abendbrot”.

Der Humor trifft es wirklich auf den Punkt. Der Text scheint, als wäre er von jemandem geschrieben, der die Zielgruppe sehr gut versteht. Die E-Mail selbst kann man leicht überfliegen und es macht Spaß, mit ihr zu interagieren. Ziemlich ungewöhnlich, aber ich fand’s toll, alle Punkte abzuarbeiten.

Learnings für andere E-Commerce Unternehmen:

Stecht heraus, seid kreativ, aktiviert Eure Audience und zeigt ihnen, dass Ihr sie versteht. Zieht in Betracht, Sätze, Abkürzungen oder Hashtags zu benutzen, die sie in ihrer Kommunikation ebenfalls benutzen, um Eure Marketing Messages authentischer zu gestalten.

3. Wir feiern, wie wir wollen

Wenn Ihr den Namen Black Friday hört, was schießt Euch da direkt in den Kopf? Es sind wahrscheinlich die folgenden Dinge: Rabatte, Sales oder kostenloser Versand.

Die meisten Brands springen auf den Black Friday Zug mit dem selben Ansatz auf. Um mehr zu verkaufen, bieten sie ein besseres Angebot als ihre Konkurrenz an.

Aber was man nicht erwartet, ist ein Unternehmen Euch an die Mission erinnert, der es folgt. Die Mission, wegen der Ihr die Brand so und so mögt.

Beispiel einer Feiertags-E-Mail-Kampagne: United By Blue

Betreffzeile: Warum Wir Heute Müll Gesammelt Haben

Hier ist die Black Friday Kampagne eines Unternehmens, dem ich folge – United by Blue. Wie Ihr auf Ihrer Website sehen könnt, verkaufen sie verantwortungsvolle, nachhaltige Waren. Was heißt das? Kurzum verkaufen sie Produkte für Outdoor-Menschen. Und für jedes Produkt, das sie verkaufen, entfernen sie 1 Pfund Müll aus den Ozeanen und Gewässern der Erde.

United By Blue Black Friday Kampagne

United By Blue Black Friday Kampagne

Nun, da Ihr ihre Geschichte kennt, versteht Ihr wahrscheinlich auch besser, woher ihre E-Mail kommt.

Also worum geht es genau in dieser E-Mail-Marketing-Kampagne? Die Nachricht erklärt, warum sie am diesjährigen Black Friday eine richtige Müll-Sammel-Aktion durchgeführt haben. Oh, und bei ihnen heißt es Blue Friday.

Anders als das, was Ihr sonst von Händlern während dieser Jahreszeit erwartet, geht es in der E-Mail nicht so viel um ihre Produkte. Stattdessen lädt sie einen dazu ein, mehr über den Blue Friday zu erfahren und eine eigene Müllsammelaktion zu veranstalten und die Nachricht zeigt, wer sie mit diesem wundervollen Projekt begleitet hat.

Nicht so überraschend ist, dass sie auch eine Sonderaktion für ihre Kund*Innen anbieten. Aber die Info über ihren Special Sale erhält man nur, wenn man ganz bis zum Ende der E-Mail scrollt.

United By Blue Black Friday Sale

United By Blue Black Friday Sale

Also warum ist diese E-Mail-Kampagne so gut?

Auch hier ist der Schlüssel, seine Zielgruppe gut zu kennen und die Frage zu beantworten, warum sie sich im Vornherein für die Brand entschieden haben.

Bei United By Blue ist die Antwort auf die Frage sehr einfach. Und zwar, weil sie Produkte für Menschen machen, die sich, wie sie, für Natur interessieren. Wie sollen sie beweisen, dass ihre Mission kein reiner Bluff ist? Mit Taten statt Worten.

Das Müllsammeln zu organisieren und Bilder von Teilnehmenden zu teilen, inklusive ihrem CEO und Director of Operations, spricht mehr für Ihre Mission als jeder normale Marketing-Newsletter.

Außerdem geht es in ihrer Botschaft vor allem darum, die Menschen dazu zu bringen, sich zu beteiligen oder sogar eine Aufräumaktion in ihrer eigenen Nachbarschaft zu organisieren. Die Informationen über den Ausverkauf, den sie am Black Friday veranstalten, kommen viel, viel später.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass diese E-Mail, obwohl sie recht spät, d. h. am Nachmittag des Black Friday, eintraf, sehr effektiv ist. Sie hat es geschafft, meine Aufmerksamkeit zu erregen und mich dazu zu bringen, sie bis zum Ende zu lesen, wo die Informationen über den Verkauf stehen.

Auch wenn sie später eintraf als jede andere Nachricht, die ich an diesem Tag erwartet hatte, so hat sie doch einen großen Eindruck hinterlassen und mich dazu gebracht, meine Bestellung für den Black Friday zu überdenken.

Learnings für andere E-Commerce Unternehmen:

Das funktioniert sicherlich nicht für jede*n. Aber wenn Ihr Eure Zielgruppe gut kennt, dann müsst Ihr Euren CTA Button nicht nutzen, um auf eine Verkaufsseite zu leiten. Ihr könnt Euch auf Content fokussieren und mit Eurer Mission fortfahren und Eure Zielgruppe wird dem folgen.

Gibt es andere Unternehmen, die meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen haben, die ihre Festtags-Kampagnen ein wenig anders gestaltet haben? Nicht viele, aber diese Kampagne war es auf jeden Fall wert, erwähnt zu werden.

Das Team hinter Cards Against Humanity hat wieder einmal bewiesen, dass es seine Audience gut kennt. Sehr Euch die folgenden 2 E-Mails an und überzeugt Euch selbst.

Denkt Ihr, irgendeine andere Brand könnte so einfach ihren Store schließen oder einfach Geld sammeln, um ein Loch zu graben, das niemand je finden wird? Ich denke nicht.

Cards Against Humanity Black Friday Special

Cards Against Humanity Black Friday Special

Cards Against Humanity “We’re Digging a Hole” E-Mail

Cards Against Humanity “We’re Digging a Hole” E-Mail

Wie Ihr seht, müsst Ihr nicht immer den Best Practices folgen, um herauszustechen. Im Gegenteil sogar: Manchmal zahlt es sich aus, anders zu sein, besonders während einer Feiertagssaison, wenn der Wettbewerb am höchsten ist.

Wenn Ihr die ganze Geschichte über die Black Friday Kampagne von Cards Against Humanity lesen wollt, dann seht Euch an, was das Team über ihren verrückten Sale zu sagen hat.

4. Wer verpennt, verliert! Unser [Feiertagsname] Sale endet bald

Obwohl Feiertagsverkäufe ziemlich lange andauern, haben manche von uns trotzdem Schwierigkeiten das Richtige für dich oder ihre Lieben zu finden. Deshalb senden Marketer*Innen mehrere Reminder und Last-Minute-E-Mails in der Hoffnung, sie noch zu konvertieren, bevor alle offline gehen, um Zeit mit ihren Liebsten am Dinnertisch zu verbringen.

Was, wenn es einen Weg gäbe, Eure E-Mail zwischen allen anderen herausstechen zu lassen? Naja, es gibt einen.

Beispiel einer Festtags-Marketing-Kampagne: Casper

Betreffzeile: Den Sale verschlafen…

Genau wie die E-Mail von Bonobos sieht diese Nachricht irgendwie anders aus als jene, die Ihr sonst aus Eurem Posteingang kennt, oder? Sie sieht eher aus wie das, was man sieht, wenn man im Bett liegt, entweder um zu schlafen oder beim Aufwachen. Es ist ein Bild, das einer Wecker App ähnelt.

Casper Black Friday Sale Newsletter. Quelle: ReallyGoodEmails

Casper Black Friday Sale Newsletter. Quelle: ReallyGoodEmails

Sieht man sich das Bild genauer an, sieht man, dass jeder Alarm einen besonderen Namen hat. Zusammen mit pfiffigen Namen findet man auch Informationen über den Super Sale und den Early Bird Rabatt, den das Unternehmen anbietet.

Und gerade, wenn man aufgeregt ist, eine Deadline zu verpassen, erwartet einen eine angenehme Nachricht unter der Uhren App. Diese besagt, man solle sich entspannen und Black Friday ruhig verschlafen, denn bei Casper kann man shoppen, ohne das Bett zu verlassen. Alles, was Ihr tun müsst, ist auf die Website des Unternehmens zu gehen und den Code SLEEPIN einzugeben.

Warum ist die E-Mail Marketing Kampagne so gut?

Casper ist eine Brand, die Bettmatratzen verkauft. Obwohl das vielleicht nicht sehr spannend klingen mag, sind sie einfach unschlagbar in ihrer Marketingkommunikation.

Diese E-Mail Kampagne ist ein Beispiel dafür. Was ich besonders toll an dieser E-Mail finde, ist, dass es so gut zu dem passt, was sie verkaufen. Bettmatratzen, eine Wecker App, mehrere Alarme, um ein wichtiges Datum nicht zu verpassen und am Schluss der Rabattcode mit der Phrase “Sleep in”, also “Schlaf lange”.

Die E-Mail an sich ist ziemlich kurz und schafft es, schnell zu kommunizieren, dass man online shoppen kann, ohne das Bett verlassen zu müssen. Und natürlich würdet Ihr Euer Bett auch ungern verlassen, selbst für so ein großartiges Sale Event wie diesem für Black Friday.

Eine weitere Sache macht diese Newsletter-Kampagne noch besser und das ist die Follow-Up E-Mail, die sogar noch kürzer ist. Sie folgt dem gleichen Prinzip, aber spricht Menschen an, die – trotz der Erinnerungen – den Black Friday wirklich verschlafen haben.

Casper Letzte Black Friday Followup Email

Casper Letzte Black Friday Followup Email

Am interessantesten an dieser E-Mail ist nicht der Humor oder ihre Länge, sondern die Tatsache, dass sie sich dazu entschieden haben, das Black Friday Angebot um einen Tag zu verlängern.

Das ist etwas, das wir bereits öfter über die letzten Jahre gesehen haben. Die Leute scheinen zu wollen, dass der Black Friday Wahnsinn noch über den Cyber Monday hinausgeht.

Ich persönlich würde aufpassen, meine Kund*Innen nicht zu enttäuschen, indem ich die Preise der Produkte auf einem Level behalte, aber das müssen E-Commerce Unternehmen für sich selbst entscheiden.

Learning für andere E-Commerce Unternehmen:

Stellt sicher, dass jedes Element Eurer E-Mail zu dem passt, was Ihr eigentlich aussagen wollt. Ein gutes Design kann oft helfen, die eigentliche Nachricht viel früher zu vermitteln als Wörter es tun könnten. Das heißt natürlich nicht, dass Ihr auf einen guten Newsletter-Text verzichten solltet.

5. Es geht nicht immer nur um Weihnachten, Cyber Monday oder Black Friday not all about Christmas, Cyber Monday, or Black Friday

Wenn wir von den Feiertagen reden, denken viele von Euch wahrscheinlich zunächst an Weihnachten, Hanukkah oder Silvester.

Aber es gibt selbstverständlich noch so viele andere Feiertage. Vielleicht sind diese nicht so beliebt wie Weihnachten, aber das heißt nicht, dass sie nicht zu Eurem Brand Messaging passen würden.

Das würden auch die Marketer*Innen hinter den E-Mail-Marketing-Kampagnen von Casper so unterschreiben.

Schauen wir uns ein paar ihrer kreativeren E-Mail-Kampagnen an.

Beispiel einer Feiertags-E-Mail-Marketing-Kampagne: Casper

Betreffzeile: Diese Extrastunde, Mann.

Diese Kampagne feiert den Lieblingstag des Jahres der Brand.

Neugierig, um welchen Tag es sich handelt?

Es geht um den Tag der Zeitumstellung zur Winterzeit. Denn ab diesem Tag können wir eine Stunde länger schlafen.

Und da sie Matratzen, Kissen und alles andere für einen guten Schlaf verkaufen, ist dieser Tag eine brilliante Marketing-Gelegenheit.

Warum ist diese Kampagne so gut?

Neben der Idee für die Kampagne spricht das Design der E-Mail für sich. Wie immer bei dem Branding von Casper, sieht die Nachricht einfach wundervoll aus.

Casper Winterzeitumstellung E-Mail-Kampagne
Casper Winterzeitumstellung E-Mail-Kampagne

Das Design ist simpel, enthält eine Überschrift – mit wirklich toller Schriftart – und einen einzigen Call-To-Action Button, der sagt “Party on”.

Der beschreibende, humoristische CTA Button wird unter einem Rabattcode und über einem animierten GIF Wecker platziert, die die Info über die 10% Rabatt noch einmal verdeutlicht.

Und unter dem Hauptteil des E-Mail-Körpers findet man einen zusätzlichen Link, der zu einem “Schlaf-Shop in deiner Nähe” leitet, ja, kein einfacher Shop, sondern ein Schlaf-Shop.

Eine weitere Sache, die erwähnt werden sollte, ist die obere Leiste unter der Navigation.

Sie ist sehr subtil. Ein toller Kontrast zum Körper der E-Mail und da es sich um den Abschnitt oberhalb der Falz handelt, kann man die Empfänger*Innen der E-Mail-Kampagne kurzum über das Angebot informieren.

Wenn jemand seine oder ihre Inbox einfach nur schnell durchgeht, ist es möglich, dass sie nicht die ganze E-Mail sehen, aber immerhin sehen sie die obere Leiste. Und wenn diese die Aufmerksamkeit auf sich zieht und Interesse generiert, werden diese Menschen definitiv weiter runterscrollen, um mehr über das Angebot zu erfahren.

Beispiel einer Feiertags-E-Mail-Marketing-Kampagne: Casper

Betreffzeile: Neue Saison? Neues Bett.

Ich will nicht wie der größte Fanboy rüberkommen, obwohl ich gerade vielleicht einer geworden bin, aber hier ist noch eine großartige E-Mail-Kampagne von Casper, die dem gleichen Gedankengang folgt.

Sie nutzen noch eine spezielle Zeit im Jahr aus, zwar nicht wirklich einen Feiertag, aber ein saisonales Ereignis, um ihre Produkte zu promoten.

Also, warum ist die Kampagne so gut?

In dieser E-Mail nutzt Casper das Ende des Sommers und den Beginn des “Schlummerns” als Schlüsselidee für seine Kampagne.

Caspers E-Mail zum Ende der Sommerkampagne

Caspers E-Mail zum Ende der Sommerkampagne

Ähnlich wie bei der vorhergehenden Nachricht haben wir eine obere Leiste, die das Hauptangebot zusammenfasst (oberhalb der Falz), einen einzigen CTA-Button mit der Aufschrift “Start hibernating” und ein schönes Bild mit Flip Flops und warmen Hausschuhen, das das gesamte Angebot begleitet.

Der Text? Genau, wie man ihn von ihnen erwarten würde.

Ein etwas ungeschickter Reim (Summer, Slumber), “Sleepin’ season”, “Start hibernating” – all das passt zu dem, was das Unternehmen verkauft.

Es gibt kein “Jetzt kaufen” oder “Jetzt einkaufen”.

Es ist viel kreativer als das.

Alles ist sehr schön zusammengestellt. Die E-Mail ist kurz und bündig.

Obwohl das Angebot selbst nicht neu oder kreativ ist – nur ein weiterer Rabatt von 10 % -, sieht die E-Mail-Kampagne einfach gut aus und es macht Spaß, sie im E-Mail-Posteingang zu betrachten.

Learnings für andere E-Commerce Unternehmen:

Marketer*Innen konzentrieren sich in der Regel auf die wichtigsten Feiertage im Einzelhandel wie den Black Friday oder den Cyber Monday, an denen sie garantiert viele Umsätze machen werden. Das stimmt zwar, aber es ist auch klar, dass der Wettbewerb mit der Konkurrenz härter wird. Wenn Ihr in dieser Urlaubssaison etwas Neues ausprobieren möchtet, solltet Ihr eine Kampagne für einen weniger geschäftigen Feiertag in Erwägung ziehen, idealerweise einen, der gut zu Eurer Marke und Euren Angeboten passt – wie die Sommerzeit für Casper.

Mehr lesen:

1. Tolle Black Friday und Cyber Monday E-Mail-Kampagnen für starke Resultate

  1. So erstellst du ganz einfach eindrucksvolle Newsletter

6. Jahresrückblick

Bei der Vorbereitung ihrer E-Mail-Marketing-Kampagnen konzentrieren sich die meisten Marketer*Innen auf das, was sie für ihre Kund*Innen vorbereitet haben. Ihr Ausverkauf, die kostenlose Lieferung, das Gewinnspiel oder die neue Produktlinie.

Seltener konzentrieren sie sich auf ihre Kund*Innen – was sie getan haben und wozu sie beigetragen haben.

“Der Jahresrückblick” ist eine der selteneren Kampagnen. Vielleicht, weil sie nicht nach “Jetzt kaufen” schreit, und vielleicht, weil sie keine große Investitionsrendite bringt.

Gleichzeitig ist es, zumindest meiner Erfahrung nach, eine der ansprechendsten Kampagnenarten.

Wird sie für jeden funktionieren? Wahrscheinlich nicht.

Sie sollte für Marken, Dienstleistungen oder SaaS-Plattformen geeignet sein, die den Kund*Innen wirklich am Herzen liegen.

Es geht nicht nur darum, die Produkte zusammenzufassen, die jemand im Laufe des Jahres gekauft hat – das würde nur funktionieren, wenn diese Produkte für die Kund*Innen eine große Bedeutung haben.

Es geht um…

Nun, schauen wir mal, worum es geht :).

Beispiel einer Feiertags-E-Mail-Kampagne: Sevenly

Betreffzeile: Danke! Wegen dir…

Sevenly ist ein Online-Händler, der Kampagnen zu wohltätigen Zwecken durchführt und einen Teil seiner Gewinne an Bedürftige weitergibt.

Wie man auf ihrer Website lesen kann, spenden sie $7 pro Bestellung in ihren 7-Tages-Kampagnen und 7% von ihren Kollektionen zu bestimmten Zwecken.

Also bekommt man bei jeder Bestellung das positive Gefühl, dass man etwas Gutes tut.

Der herausfordernde Teil ist, dass man nach einiger Zeit weniger motiviert ist, in diesem Sinne zu helfen. Besonders, wenn man keine direkt Ergebnisse der Spenden sieht, in die man Geld investiert hat.

Um dem entgegenzuwirken, kam Sevenly auf die Idee, eine Dankeschön-E-Mail-Kampagne zu verschicken, die zusammenfasst, wie viel die Marke und alle, die an ihren Kampagnen teilgenommen haben, im Laufe des Jahres beigetragen haben.

Wie man in dieser E-Mail lesen kann haben sie 2017 $4.9 Millionen Spenden von 1.7 Millionen Menschen bekommen; 2,4 Milliarden kostenlose Impressionen wurden für die ausgewählten Zwecke erzielt.

Sevenlys Dankes-E-Mail-Kampagne

Sevenlys Dankes-E-Mail-Kampagne

Also, warum ist diese Newsletter-Kampagne so effektiv?

Es gibt mehrere Dinge, die diese E-Mail zu etwas Besonderem machen.

Es ist die Idee hinter der Kampagne. Die Zusammenfassung aller Meilensteine kann den Kunden definitiv das Gefühl geben, dass sie im Leben von jemandem einen Unterschied gemacht haben.

Der Name des Absenders, auch “von” genannt, sticht ebenfalls hervor. In Eurem Posteingang zeigt es, dass die E-Mail von “Euren Freunden bei Sevenly” kommt.

Wenn Ihr Euch eine Community aufbauen wollt, dann ist das definitiv ein guter Weg, dies zu tun.

Was das Design angeht, so sieht die E-Mail gut aus. Sie ist nicht zu komplexx, aber der Sinn dieser Kampagne war es, den Empfänger*Innen Informationen zu geben und ihnen für ihren Beitrag zu danken. Sie ist nicht zum Verkauf gedacht.

Obwohl ich also nicht viel über das Design sagen kann, scheint es zum Ziel der Kampagne zu passen.

Beispiel einer Feiertags-E-Mail-Kampagne: Spotify Wrapped

Betreffzeile: Alles, was du über dein Musikjahr wissen musst

Hier gibt es 2 E-Mails, die ich Euch unbedingt zeigen möchte.

Beide wurden von Spotify in verschiedenen Jahren – 2016 und 2017 – verschickt.

Die Idee hinter ihnen war, alles zusammenzufassen, was die Spotify-Nutzer*Innen im Laufe des Jahres angehört haben. Die Anzahl der Minuten, die beliebtesten Songs, die Lieblingsgenres und so weiter.

Auf diese Weise wollten sie die Nutzer*Innen einbinden und sie dazu bringen, sich an die Dinge zu erinnern, die sie in der Vergangenheit gehört haben, und Spaß bei diesem Rückblick zu haben.

Spotify Wrapped E-Mail-Marketing-Kampagne 2017
Spotify Wrapped E-Mail-Marketing-Kampagne 2017
Spotify Wrapped E-Mail-Marketing-Kampagne 2016
Spotify Wrapped E-Mail-Marketing-Kampagne 2016 (polnisch)

Und ich glaube, das ist ihnen gelungen.

Ich erinnere mich sogar, dass wir in den letzten zwei Jahren viel Spaß dabei hatten, die Ergebnisse mit unseren Kolleg*Innen zu teilen.

Ich wette, das war auch in Eurem Büro oder unter Euren Freund*Innen so.

Warum sind diese E-Mail-Marketing-Kampagnen so gut?

Zunächst einmal möchte ich die Unterschiede zwischen ihnen hervorheben.

Abgesehen vom offensichtlichsten – einer ist auf Englisch (an meine*n Kolleg*In geschickt), der andere ist auf Polnisch (der gehört mir).

Die Idee dahinter war etwas anders.

In der E-Mail von 2016 wurde alles in der E-Mail zusammengefasst und platziert. Die 2017 E-Mail leitete Euch hingegen zu einer Landing Page, auf der Ihr die Ergebnisse Eures Spotify Wrapped abrufen konntet, sobald Ihr Euch mit Eurem Account angemeldet habt.

Ich schätze, dass die neuere Variante für Spotify besser ist, wenn es darum geht, die Nutzer*Innen zu aktivieren und sie wieder auf die Website zu bringen.

Die andere ist jedoch komplexer und ich schätze sie mehr, vor allem weil sie dynamische Inhalte verwendet, um das Erlebnis für ihre Nutzer*Innen zu personalisieren.

Abgesehen davon sind beide Seiten sehr schön gestaltet.

Die komplexere Variante vor allem, wenn man bedenkt, wie unterschiedlich die Ergebnisse für jede*n einzelne*n ihrer Kund*Innen hätten ausfallen können.

Ich muss sagen, diese Menge an Daten zu sammeln und sie zu nutzen, um den Content für die Nutzer*Innen zu personalisieren – großartig. Und es gleichzeitig hübsch zu machen – noch großartiger.

Ich bin sicher, dass diese Idee genauso gut für andere Marken funktionieren könnte. In der Tat habe ich gesehen, dass Grammarly, Google Local Guides (Beispiel unten) und Tripadvisor ähnliche “Wrapped”-E-Mail-Kampagnen verschicken.

Leider müssen sie noch viel verbessern, wenn sie so ansprechend sein wollen wie diese inspirierende E-Mail von Spotify.

Google 2017 Highlights E-Mail

Google 2017 Highlights E-Mail

7. Nur für dich

Exklusivität ist eine mächtige Sache, und Vermarkter*Innen wissen das schon lange.

Die Weihnachtssaison ist der perfekte Zeitpunkt, um Kontakte daran zu erinnern, dass es seine Vorteile hat, auf Eurer Liste zu stehen.

Beispiel einer Feiertags-E-Mail-Marketing-Kampagne: Williams Sonoma

Betreffzeile: 20% Rabatt auf Herbstdeko – Kränze, Pflanzen & mehr

Williams Sonoma Feiertags-Kampagne per E-Mail für Halloween

Williams Sonoma Feiertags-Kampagne per E-Mail für Halloween

Dies ist ein Feiertags-Newsletter, den ich kurz vor Halloween von Williams Sonoma erhalten habe.

Vom Design her gibt es nicht viel über diese Nachricht zu sagen. Sie ist all den anderen E-Mail-Kampagnen dieser Marke sehr ähnlich. Nun, Konsistenz im Design ist eine gute Sache.

Das Einzige, was vielleicht am Design dieser E-Mail auffällt, ist die ungewöhnliche Verwendung des Preheader-Bereichs. Normalerweise sieht man keine Links wie “Jetzt einkaufen” oder “Eine Filiale finden” vor der URL “E-Mail mit Bildern anzeigen”.

Ich nehme an, dass dies für die Zielgruppe gemacht wurde, die ein mobiles Endgerät benutzt, aber ich bin mir nicht sicher, ob diese Taktik sehr praktisch ist. Wie immer ist das eine Sache, die man einfach selbst testen muss.

Das Design dieser E-Mail ist zwar nicht besonders bemerkenswert, aber die Idee hinter der Kampagne ist sehr interessant.

Wenn es also nicht das Design ist, was macht die E-Mail-Marketing-Strategie hinter der Kampagne dann so großartig?

Schauen wir mal.

Warum ist diese E-Mail-Kampagne so gut?

Was mir an diesem Feiertags-Newsletter gefällt, ist, dass er den Empfänger*Innen das Gefühl gibt, etwas Besonderes zu sein. Vielleicht nicht alle, aber die Karteninhaber auf jeden Fall.

Dieser Ansatz hat drei klare Vorteile. Es gibt den Karteninhaber*Innen das Gefühl, geschätzt zu werden, und es motiviert sie zu häufigeren Käufen. Außerdem hat WS das Angebot allen Newsletter-Empfänger*Innen unterbreitet, so dass sich andere Empfänger*Innen vielleicht inspiriert fühlen, dem Club der WS-Karteninhaber beizutreten.

Erstaunlich ist, dass ich Kampagnen wie diese nicht oft sehe, obwohl die Entwicklung einer solchen nicht besonders schwierig sein sollte.

Schauen wir uns also eine weitere Vorlage für einen Feiertags-Newsletter an, die einen ähnlichen Ansatz verfolgt.

Mark and Graham Herbst-E-Mail-Kampagne.

Mark and Graham Herbst-E-Mail-Kampagne.

Wie in der Nachricht von Mark and Graham zu sehen ist, befindet sich unter der Navigationsleiste und über der Hauptüberschrift im Header eine Nachricht, die das “E-Mail Exclusive Offer” ankündigt, also das exklusive E-Mail Angebot.

Die Abonnent*Innen erfahren dadurch, dass sie dieses Angebot nirgendwo anders finden können. Es ist exklusiv, einzigartig und nur für die Auserwählten verfügbar.

Wenn Ihr E-Mail-Marketer*Innen seid, lasst Euch gesagt sein, dass dies nicht schwierig oder teuer sein muss.

Alles, was Ihr anbieten müsst, ist früherer Zugriff auf Eure Produktlinien, exklusive Produkte, zusätzliche Bonuspunkte, kostenlosen Versand und Retouren oder zusätzlichen Content, den man nur per Mail erhalten kann.

Learnings für andere E-Commerce Unternehmen:

Was ist der Vorteil daran, ein*e Abonnent*In von Euch bzw. ein Mitglied im Treueprogramm zu sein? Habt Ihr das herausgefunden, dann kommuniziert Eurer Zielgruppe genau das. Lasst sie spüren, Teil von etwas Besonderem zu sein und sie werden es Euch zurückzahlen.

8. Nicht das Geschenk bekommen, das Du wolltest?

Ist es möglich, Weihnachtsgeschenke zu verkaufen, nachdem Weihnachten vorbei ist?

Wie sich herausstellt, ja.

Ihr müsst Euch nur auf eine neue Zielgruppe fokussieren.

Beispiel einer Feiertags-Marketing-Kampagne: Mahabis

Betreffzeile: Kein mahabis unterm Baum? Erfüll dir selbst einen Wunsch…

mahabis inspirierende Feiertags-E-Mail-Kampagne.

mahabis inspirierende Feiertags-E-Mail-Kampagne.

Für die meisten Menschen geht es bei den Feiertagen darum, Zeit mit Familie und Freund*Innen zu verbringen, gemeinsam zu essen und Geschenke auszutauschen.

Aus diesem Grund verbringen Marketingexpert*Innen die meiste Zeit damit, sich neue Wege auszudenken, um ihre Zielgruppe davon zu überzeugen, ihr Weihnachtsbudget für Geschenke für andere auszugeben.

In diesem Weihnachtsnewsletter hat Mahabis einen etwas anderen Ansatz gewählt.

Sie konzentrierten sich auf die Tatsache, dass auch Ihr Euch ein besonderes Geschenk gewünscht haben könntet.

Vielleicht wusste nur einfach niemand, dass Euer größter Wunsch ein Paar Slipper von mahabis waren. Heißt das, das Ihr sie Euch nicht holen solltet? Nein, sicher nicht.

Was Ihr in dieser Nachricht sehen könnt, ist ein cleveres Rabattangebot, das das Festtagsgefühl bei Euch verlängert, indem Ihr Euch selbst ein Geschenk mit einem ihrer Produkte macht.

Sie nannten ihre Kampagne auch spielerisch “Unboxing day”, in Anspielung auf den Boxing Day, der an dem Tag stattfindet, an dem diese Nachricht gesendet wurde.

Warum ist diese E-Mail-Kampagne so gut?

Ich mag die Idee hinter dieser Kampagne. Man bekommt nicht oft eine E-Mail-Kampagne zugeschickt, die sich auf die Empfänger*In fokussiert. Die meisten helfen dir eher dabei, ein Geschenk für andere auszusuchen und zu kaufen.

Ist man schon lange Fan von dieser Brand und hat nur darauf gewartet, sich ein paar Slipper von mahabis zu kaufen, würde die Nachricht definitiv Eure Aufmerksamkeit erregen.

Nachdem Weihnachten vorbei ist, ist es wahrscheinlich, dass Empfänger*Innen a) knapp bei Kasse sind und einen Rabatt gebrauchen könnten und b) man nicht das Geschenk bekommen hat, das man sich erhofft hat. Mit dieser E-Mail-Kampagne gehen mahabis davon aus, dass dies der Fall ihrer Zielgruppe ist.

Und ich denke, das ist eine ziemlich gute Strategie.

Learnings für andere E-Commerce Businesses:

Wenn Ihr Eure Feiertags-Kampagnen vorbereitet, denkt darüber nach, Euren Fokus auf Eure Empfänger*Innen zu setzen statt auf ihre Freund*Innen und Familie. Denkt dran, was sie für diese Zeit im Jahr brauchen oder wollen könnten.

Vielleicht wollen sie bei einer Weihnachts-Dinner-Party gut aussehen? Oder sie veranstalten die Party und wollen sichergehen, dass sie eine richtige Sause wird? Oder sie wollen sich einfach mit etwas Schönem belohnen?

Seid kreativ und probiert etwas Neues!

9. Geben – und bekommen

Das Besondere an Geschenken ist, wir lieben es genauso sehr, sie zu verschenken, wie wir es lieben, welche zu bekommen. Was wäre also, wenn Ihr diese zwei positiven Erfahrungen kombinieren könntet?

Eine Art, um das zu tun, ist, Euren Kund*Innen ein Geschenk zu geben, jedes Mal, wenn sie etwas für andere kaufen. Dies regt Leute dazu an, ein Geschenk von Euch zu kaufen, wenn sie wissen, das sie etwas Extra für sich selbst dazubekommen.

Beispiel einer Feiertags-E-Mail-Marketing-Kampagne: Taco Bell

Betreffzeile: 🎁Kaufe eine eGift Card im Wert von $15 und bekomme eine $5 eBonus Card geschenkt 😋

Feiertags-E-Mail-Blast von Taco Bell mit einem Geben-und-Bekommen Angebot. Quelle: ReallyGoodEmails

Feiertags-E-Mail-Blast von Taco Bell mit einem Geben-und-Bekommen Angebot. Quelle: ReallyGoodEmails

Für ihre Weihnachtskampagne hat sich Taco Bell eine geniale Idee einfallen lassen.

Jedes Mal, wenn man eine Geschenkkarte im Wert von $15 kauft, geben sie dir kostenlos einen 5$ Gutschein dazu.

In anderen Worten, wenn man jemandem ein Geschenk kauft, bekommt man selbst eines dazu. Und falls Ihr und Eure Freund*Innen oder Familienmitglieder große Fans von Taco Bell seid, ist das eine Erfahrung, die Ihr teilen wollen würdet.

Warum ist diese Kampagne so gut?

Was ich an dieser Kampagne bewundere, ist die Gesamtidee dahinter.

Anstatt einen bedeutenden Rabattcode für diesen einen Kauf anzubieten, haben sie:

  • das Kauferlebnis positiver gestaltet, weil die Person, die das Geschenk kauft, auch eines für sich selbst erhält,
  • und dafür gesorgt, dass der Kunde/die Kundin wiederkommt und wahrscheinlich mehr als die 5 Dollar für die Prepaid-Karte ausgibt.

Ich wette, dass sowohl die Conversion Rate als auch der Umsatz aus dieser Kampagne beachtlich waren.

Learnings für andere E-Commerce Unternehmen:

Dies ist eine simple Idee, die aber beträchtlichen Einfluss auf Euren Umsatz haben kann. Und man kann sie auf so gut wie jedes Unternehmen anwenden, egal, ob Ihr Geschenkgutscheine, Shopguthaben oder Coupons anbietet.

Der Bonus-Geschenkgutschein ist ein gängiges und großartiges Beispiel für diese Art von Angebot, da er in den Köpfen der Kund*Innen zwei Dinge bewirkt – sie haben das Gefühl, dass sie 5 Dollar umsonst bekommen und 25 % Rabatt auf den Gesamtpreis, während sie gleichzeitig ein Geschenk finden!

10. Nicht vergessen!

Beim Einkaufen von Weihnachtsgeschenken konzentrieren wir uns oft auf unsere Lieben und Freund*Innen. Dabei vergessen wir manchmal diejenigen, die uns genauso nahe stehen und uns bedingungslos lieben – unsere Haustiere.

Wenn Euer Unternehmen also Haustierbedarf anbietet, dann solltet Ihr uns an diejenigen erinnern, die Ihre Bedürfnisse nicht in Worte fassen können.

Beispiel einer Feiertags-Newsletter-Kampagne: BarkBox

Betreffzeile: Hunde-Menschen geben die besten Geschenke

Humorvolle Weihnachts-E-Mail von BarkBox mit einem singenden Hund. Quelle: ReallyGoodEmails

Humorvolle Weihnachts-E-Mail von BarkBox mit einem singenden Hund. Quelle: ReallyGoodEmails

Eine einfache Reminder E-Mail könnte es auch tun, aber warum nicht die Gelegenheit nutzen und ein Lächeln aufs Gesicht Eurer Empfänger*Innen zaubern?

Das ist die Richtung, die BarkBox mit dieser Weihnachts-E-Mail-Kampagne eingeschlagen hat, und ich denke, es war die richtige Entscheidung.

Die Kampagne zeigt einen singenden Hund, der neben einer Schachtel mit Hundeleckereien steht. Der Hund singt: “All I want for Christmas is a chew in my front teeth!”, was den Eindruck erweckt, dass dies ein Geschenk wäre, über das sich Euer Hund wirklich freuen würde.

Im obersten Abschnitt könnt Ihr den Header mit der Aufschrift sehen: “BarkBox ist das Einzige auf dem Wunschzettel jedes Hundes.” Und direkt darunter befindet sich ein Call-to-Action Button, der dazu anregt, ein Geschenk mit Barkbox zu verschicken.

Und warum ist das so gut?

Alles in dieser E-Mail bringt Euch zum Lächeln.

Schon die Betreffzeile (Hunde-Menschen geben die besten Geschenke) und der Preheader (“DAS STIMMT” – Vince), aber auch das Header-Design mit dem singenden Hund und der humorvolle Cartoon am unteren Rand der Nachricht, sind einfach witzig.

Es handelt sich um eine lustige Kampagne, die Euch hilft, Euch an Eure Haustiere zu erinnern und auf die Idee zu kommen, dass Eure flauschigen Freund*Innen auch etwas Schönes verdienen.

Die E-Mail-Vorlage ist ebenfalls gut gestaltet. Sie funktioniert auf mobilen Geräten und Desktop-Clients gleichermaßen gut. Sie basiert auf einem einspaltigen Layout, nutzt den Kopfbereich gut aus und konzentriert sich auf den Haupt-Call-to-Action.

Learnings für andere E-Commerce Unternehmen:

Gibt es einen Weg, Eure Kund*Innen zum Lächeln zu bringen? Dann tut es! Glückliche Kund*Innen sind fleißigere Käufer*Innen. Und wahrscheinlich haben sie eine höhere Loan-to-value Ratio.

Wenn es vielleicht einfach ist, Eure Zielgruppe zum Lächeln zu bringen, wenn es sich um Haustierbesitzer*Innen handelt, funktioniert dieser Ansatz nicht nur für Haustierbedarfs-Shops.

Lasst Eurer Kreativität freien Lauf und seht, wohin es Euch führt.

11. Zurücklehnen und entspannen, wir sorgen für dich!

Die Weihnachtszeit kann für Eure Kund*Innen eine stressige Zeit sein. Sie rennen herum, organisieren und koordinieren, und das Letzte, was sie gebrauchen können, ist Stress beim Einkaufen.

Helft Euren Kund*Innen, sich ein wenig zu entspannen und die Feiertage etwas mehr zu genießen, indem Ihr ihnen Geschenksets und Bundles anbietet.

Stellt Eure meistverkauften Produkte und andere passende Produkte zusammen und bietet sie als fertige Sets an, die Euren Kund*Innen Zeit sparen und Euren durchschnittlichen Bestellwert erhöhen.

Beispiel einer Feiertags-Newsletter-Kampagne: AWAY

Betreffzeile: Die Geschenksets sind zurück!

Feiertags-Newsletter mit Geschenksets von AWAY. Quelle: ReallyGoodEmails

Feiertags-Newsletter mit Geschenksets von AWAY. Quelle: ReallyGoodEmails

Diese Feiertags-E-Mail erklärt das Konzept gut. Sie kündigt die Ankunft von Geschenksets an, die aus den meistverkauften Artikeln von AWAY (Kulturbeuteln) bestehen, die mit dazu passenden Körperpflegeprodukten gebündelt sind.

Warum ist die Kampagne so gut?

Es gibt ein paar Dinge, die ich an dieser E-Mail wirklich mag.

Beginnen wir mit der Struktur. Die E-Mail ist sehr leicht zu lesen und zu verstehen.

Die Typografie hebt das Wesentliche hervor: 1) die Ankunft der Geschenksets, 2) die Tatsache, dass es jeden Tag ein neues Set geben wird, 3) was jedes Geschenkpaket enthält und wofür es verwendet werden soll.

Das Farbschema gliedert die Nachricht klar in drei Abschnitte: die Kopfzeile, den Hauptteil und die Fußzeile. Sowohl die Kopf- als auch die Fußzeile enthalten eine CTA-Schaltfläche und betonen, dass diese Artikel sehr beliebt sind und die Kund*Innen sich besser beeilen sollten, bevor sie alle ausverkauft sind.

Das Zick-Zack-Layout ist ansprechend und führt die Empfänger*Innen durch die gesamte Nachricht, die kurz genug ist, um nicht mit Informationen überladen zu werden.

Learnings für andere E-Commerce Unternehmen:

Sucht nach Wegen, die Feiertage für Eure Kund*Innen angenehmer zu gestalten und ihnen zu helfen, Ihre Ziele mit weniger Aufwand zu erreichen. Geschenkführer sind zwar toll, aber für diejenigen, die wenig Zeit haben, sind sie keine große Hilfe. In solchen Fällen könnte ein Geschenkset eine bessere Option sein, die Lösungen in den Vordergrund stellt. Nicht nur für Eure Kund*Innen, sondern auch für Euer Unternehmen.

Was solltet Ihr noch für Eure Feiertags-E-Mail-Marketing-Kampagnen ausprobieren?

Marketer*Innen versuchen mit unterschiedlichen Ansätzen, ihrer Zielgruppe einen Mehrwert zu bieten. Je nachdem, mit wem sie kommunizieren, werden sie unterschiedliche Taktiken anwenden.

In Eurer Feiertags-E-Mail-Marketing-Strategie solltet Ihr die folgenden Basics auch nicht missachten:

Die Segmentierung und Verwaltung von E-Mail-Listen ist zu dieser Jahreszeit besonders wichtig, da die Abonnent*Innen mit einem erhöhten E-Mail-Aufkommen in ihren Postfächern konfrontiert sind und möglicherweise weniger Engagement zeigen.

Hier sind noch ein paar weitere Beispiele für E-Mail-Marketingkampagnen, die meiner Meinung nach ziemlich gut funktioniert haben. Ohne zu sehr ins Detail zu gehen, seht Euch an, wie effektiv sie animierte GIFs und Produktempfehlungen je nach Preisklasse einsetzen.

Spezielle Nachricht zum Vatertag

Spezielle Nachricht zum Vatertag

American Eagle Outfitters "Verkäufe aus der Gruft" Newsletter

American Eagle Outfitters “Verkäufe aus der Gruft” Newsletter

Mark And Graham "Something Special For Her Under 100".

Mark And Graham “Something Special For Her Under 100”.

Wie GetResponse mit Euren Feiertags-E-Mail-Marketing-Kampagnen helfen kann

Jetzt, da Ihr hoffentlich inspiriert genug seid, ist es an der Zeit, selbst tolle Feiertags-Newsletter zu gestalten.

Und damit kann GetResponse Euch helfen.

Bei GetResponse findet Ihr einen intuitiven E-Mail Creator, der Euch hilft, schnell E-Mail-Marketing-Kampagnen für Feiertage oder jeden anderen Anlass zu erstellen und an Eure Zielgruppe zu verschicken.

Und wenn Ihr Euch nicht ganz sicher seid, was Eure Design-Skills angeht, dann könnt Ihr ganz einfach eine unsere vorgefertigten Vorlagen benutzen. Diese sind zum sofortigen Einsatz bereit.

GetResponse Newsletter-Vorlagen Bibliothek

Wenn Ihr zum Beispiel schöne Weihnachts-Newseltter-Vorlagen haben wollt, dann meldet Euch einfach für einen Gratis Account an.

Zusätzlich zu den kostenlosen Newsletter-Vorlagen und dem E-Mail Creator findet Ihr auch eine Menge an Tools von GetResponse, die Euch dabei helfen, Eure Feiertags-Kampagnen noch besser zu machen.

Mit Tools wie den Facebook Ads, Social Ads Creator, dem Landing Page Creator oder der Webinar Software – bist du bestens ausgestattet, um Feiertagskampagnen wie ein Pro zu erstellen!

Hole das Beste aus deinem GetResponse Account heraus! Hier kannst du sehen, welche Funktionen GetResponse allein 2022 für dich ausgeklügelt hat!

Jetzt abonnieren für hilfreiche Tipps & Top-Artikel

GetResponse S.A. benötigt die in diesem Formular enthaltenen Daten, um dir die angefragten Materialien bereitzustellen. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.
Michal LeszczynskiMichal Leszczynski

Michal Leszczynski beschäftigt sich als Head of Content Marketing and Partnerships bei GetResponse mit der Entwicklung, Implementierung und Koordination aller Arten von Content-Marketing-Projekten. Er verfügt über mehr als 9 Jahre Erfahrung im Online-Marketing mit einem Master of Science Degree in Strategic Marketing and Consulting von der University of Birmingham (UK). Michal ist Autor von mehr als 100 Artikeln, E-Books und Kursen sowohl für GetResponse als auch für renommierte Websites wie Crazy Egg und Social Media Today. Erreiche & verbinde dich mit Michal über LinkedIn.

Weitere Artikel von Michal