Eine attraktive Dankesseite gestalten: 20 Experten Tipps & Thank You Page Beispiele zur Inspiration
von Lisa Kubatzki zuletzt aktualisiert am

Eine attraktive Dankesseite gestalten: 20 Experten Tipps & Thank You Page Beispiele zur Inspiration

Erfolg: Das Gefühl, das Ihr bekommt, wenn jemand Euer Opt-In Formular ausfüllt, eine Bestellung vollendet, sich für Eure E-Mail anmeldet oder was auch immer das ultimative Endziel Eurer Website ist. Ihr habt die perfekte Landing Page kreiert und Eure*n Besucher*In dazu gebracht, sich anzumelden. Herzlichen Glückwunsch! Und was nun? Hast du die Conversion voll und ganz ausgenutzt? Bestimmt nicht.

Normalerweise, wenn ein*e Besucher*In eine Aktion auf deiner Seite erfüllt, werden sie automatisch zu einer Dankesseite, einer Thank You Page, weitergeleitet. Die meisten Webseiten weisen jedoch einen Mangel an Thank You Pages auf und wenn sie welche haben, treffen sie selten die Erwartungen der Besucher*Innen.

Sie verpassen also die Gelegenheit, Kund*Innen weiterzuleiten zu anderen Teilen der Website oder einen Kauf durchzuführen oder der Marke auf Social Media zu folgen und so weiter.

All diese verpassten Gelegenheiten könnten mit einer guten Thank You Page ausgeschöpft werden. Ein simples “Danke, hier ist dein wasauchimmer” bringt’s wirklich nicht. Ein*e Besucher*In, die bereits eine Aktion vollendet hat, ist viel näher daran, noch weiter mit Eurer Website bzw. Eurer Brand zu interagieren. Wenn alles, was Ihr ihnen bietet, ein “Danke” ist, dann lasst Ihr sie hängen.

In diesem Post werde ich Euch zeigen, wie Ihr die perfekte Dankesseite erstellt. Von der simplen Frage “Was ist eine Thank You Page?” zu Ideen dazu, wie du deine Thank You Page für Engagement und Conversions optimierst – Ich werde alle deine Fragen beantworten.

Wenn Ihr es eilig habt oder du nur hier bist, um die Beispiele zu sehen oder unsere Dankes-Seiten-Vorlagen anzuschauen, dann nutze unser Inhaltsverzeichnis und gehe direkt zum Abschnitt.

INHALT

Was ist also eine Thank You Page?

Eine Dankesseite bzw. Thank You Page ist eine Seite, zu der Besuchende einer Website direkt geleitet werden, nachdem sie ein Ziel bzw. eine Aktion auf einer Website erfüllt haben. Das könnte sein, sich für einen Newsletter anzumelden, sich einen kostenlosen Leitfaden oder ein Ebook herunterzuladen, eine Bestellung zu vervollständigen oder einen Platz in einem Webinar zu reservieren. Oft folgt die Danke-Seite nach der Erfüllung des Zwecks einer Landing Page, nachdem Menschen z.B. ein Formular ausgefüllt haben.

Schlechtes Dankeseite Beispiel

Warum brauchst du eine Danke-Seite?

Warum braucht Ihr unbedingt eine Thank You Page? Nun ja, ihre grundlegendste Funktion ist, zu bestätigen, dass die besuchende Person eine Aktion durchgeführt hat (z.B. “Danke, dass du dich für unseren Newsletter angemeldet hast! oder “Danke für deine Bestellung!”).

Aber die Seite sollte mehr bieten als das.

Wenn Ihr schon einmal ein Online-Formular ausgefüllt habt oder eine Bestellung durchgeführt und dann zu einer Danke-Seite geleitet wurdet, die unklar, unorganisiert oder unprofessionell war, wisst Ihr, wie ärgerlich es sein kann.

Eine Danke-Seite, die gut ist, lässt Website Visitors mit einem Gefühl der Bestätigung zurück, dass sie eine gute Entscheidung mit ihrer vergangenen Aktion getroffen haben. Sie baut eine Verbindung zwischen Kund*In und Marke auf.

Eine Danke-Seite, die das nicht tut, lässt eine riesige Chance auf der Strecke bleiben und der ganze Aufwand, die ganze Energie, die Ihr dafür aufgebracht habt, dass diese Person konvertiert, sind verschwendet.

Und nicht nur das: Eine schlechte Thank You Page kann Seitenbesuchende mit einem schlechten Bauchgefühl zurücklassen. Ein Gefühl der Unsicherheit, ob sie wirklich die richtige Entscheidung getroffen haben, auch bekannt als Käuferreue (“buyer’s remorse”). Die Kundenbindung wird also gefährdet.

Es könnte sogar sein, dass sie entscheiden, die Sache, für die sie sich angemeldet haben, nicht wirklich zu nutzen, z.B. einen Guide, den sie sich gedownloadet haben, nicht zu lesen oder sogar eine Bestellung zu reklamieren.

Offenbar sind die Besucher*Innen deiner Website interessiert an Euch und Eurem Angebot. Sie sind sogar so weit gegangen, die Aktion auszuführen, die Ihr von ihnen erhofft habt. Warum solltet ihr also nicht mehr Mühe in den Dank stecken, der ihnen gebührt?

Eine Thank You Page kann eine wahre Goldmine für Euch sein. Ihr braucht sie nicht nur, um die ausgeführte Aktion zu bestätigen, sondern auch, um Eure Kund*Innen weiter runter im Sales Funnel zuleiten.

Welche Elemente auf jeden Fall auf deine Dankesseite gehören

Natürlich sollte Eure Thank You Page das obligatorische “Danke” in irgendeiner Art und Weise enthalten (Danke, Herzlichen Glückwunsch, Bestellung bestätigt, etc.).

So bekommen die Visitor die Bestätigung der vorherigen Aktion.

Als Nächstes sollte es klare Instruktionen geben, wie es weitergeht. Wenn man sich gerade für ein kostenloses Ebook angemeldet hat, lasst sie wissen, dass es gerade auf dem Weg zu ihrem Posteingang ist. Oder Ihr bindet einen klar sichtbaren Call-to-Action Button für den Download ein. Geht in jedem Fall sicher, dass die Visitor genau wissen, was als Nächstes zu tun ist.

Mehr lesen: 5 großartige E-Book Landingpage Designs

In jedem Fall sollte es einen CTA geben. Dieser führt die Besuchenden zum nächsten Schritt, wie zu einem themenverwandten Blogpost, Euren anderen Produkten oder zurück zur Homepage.

Eine gute Thank You Page bietet Euch Wege, sich mit der Brand zu connecten und mehr Value zu generieren. Sie kann eine Möglichkeit bieten, mehr Traffic für anderen Content zu generieren, Leads zu pflegen oder Kund*Innen zu akquirieren.

Lass mich dir ein paar Ideen an die Hand geben, wie du so eine Danke-Seite gestalten kannst.

Thank You Page Ideen und Tipps (um Engagement & Conversions zu erhöhen):

Hier findet Ihr eine Liste von Ideen, die Eurer Thank You Page das gewisse Etwas verleihen. Natürlich müsst Ihr nicht alle diese Tipps befolgen, viele passen vielleicht auch gar nicht zu Eurer Brand und Ihr solltest es auch nicht übertreiben und am Ende unauthentisch wirken. Lest Euch die Tipps und Ideen einfach durch und seht, was in Euer Markenkonzept passt.

1. Danken oder Bestätigen

Ich möchte noch einmal betonen, wie wichtig es ist, eine Dankes- oder Bestätigungsnachricht einzubinden. Die Intention sollte klar werden. Das lässt Eure Besucher*Innen wissen, wofür sie sich gerade angemeldet bzw. was sie gerade getan haben.

2. Klare Anweisungen

Im Einklang mit Punkt 1 solltet Ihr außerdem darauf Acht geben, dass der Wert Eures Angebots wirklich klar wirklich auch geliefert wird, so wie ihr es versprochen habt und dass die besuchende Person weiß, wie sie davon profitiert.

Wenn es sich um einen kostenlosen Ratgeber oder ein E-Book handelt, dann bindet einen großen Button auf der Thank You Page ein, der sagt “Deinen kostenlosen Ratgeber herunterladen”, damit die Person weiß, wie sie ihn bekommt.

Oder wenn Ihr ihn per E-Mail verschickt, dann sagt Ihnen deutlich, wann und wie sie ihn erwarten können: “Du wirst den Ratgeber in Kürze in deinem E-Mail Postfach haben.” Überlegt auch, eine Kontakt-E-Mail-Adresse anzugeben, falls es Probleme mit dem Download oder dem Empfang des Ratgebers gibt.

3. Betont noch einmal den Wert des ursprünglichen Angebots

Als Nächstes wollt Ihr den Wert des Ursprungsangebots betonen. Wenn es sich um ein Ebook handelt, dann beschreibt noch einmal, was es ist, was Lesende darin finden und was sie mit ihm lernen werden.

Ihr wollt sicher sein, dass die Besuchenden das Ebook auch wirklich lesen, wenn sie sich dafür angemeldet haben. Immerhin wird jemand aus Eurer Firma eine Menge zeit damit verbracht haben, das Ebook zu kreieren. Außerdem ist dies eine Chance, Eure Audience weiterzubilden und Euch als Autorität zu positionieren.

Wenn dieses kostenlose Angebot Teil Eures Sales Cycles ist, wird es einfacher sein, Eure Kund*Innen zu erreichen, wenn sie wirklich mit Eurem Content beschäftigt waren und ihn hilfreich fanden.

Indem Ihr den Wert noch einmal betont, könnt Ihr jeden Zweifel und jede Käuferreue aus dem Weg räumen und sicher sein, dass die Leads Eure Ressource im besten Sinne nutzen.

4. Empfehlt weitere Artikel oder andere Ressourcen

Eure Danke-Seite kann ein super Weg sein, Leute auf weiteren Content von Euch aufmerksam zu machen. Wenn sie Euer Angebot bereits interessant fanden, dann werden sie sicher daran interessiert sein.

Ihr könnt in Erwägung ziehen, ein paar Eurer gefragtesten Beiträge zur Seite hinzuzufügen oder noch präziser sein und Beiträge verlinken, die thematisch mit dem Angebot verwandt sind, für das sie sich angemeldet haben. Wenn sie sich z.B. für einen Landing Page Optimierungs-Ratgeber angemeldet haben, dann könnt Ihr sie zu einem Post über Landing Page Design Tipps führen.

Wenn die Personen sich gerade Euer Produkt oder Eure Dienstleistung angemeldet haben, dann könnt Ihr auch Ressourcen wie Anfänger-Leitfäden, FAQs oder andere Hilfs-Seiten verlinken.

Außerdem könnt Ihr überlegen, wie Eure Thank You Page in Eure gesamte Content Strategie passen könnte. VIelleicht überlegt Ihr Euch Content speziell für diese Zielgruppe (Optees) zu kreieren, wie einen Artikel, ein weiteres Gratis-Angebot (wie eine Vorlage) oder einen exklusiven Videokurs. Mit einem exklusiven Content Piece könnt Ihr eine stärkere Verbindung und ein Gefühl der Wertschätzung bei Euren Leads aufbauen.

5. Social Sharing Buttons

Dies ist der Ort, wo überraschend viele Thank You Pages versagen, und das, obwohl es so einfach ist, es zu programmieren.

Social Sharing Buttons zu Eurer Seite hinzuzufügen, macht es simpel, Euer Angebot zu teilen. Wenn Ihr Social Sharing buttons bereits auf Euren Landing Pages habt, solltet Ihr sie auch zu Eurer Danke-Seite hinzufügen.

Die Besuchenden denken vielleicht nicht darüber nach, Euer Angebot zu teilen, bis sie sich anmelden, ein Form ausgefüllt oder eine Bestellung abgeschlossen haben. Sie wollen erst sehen, was als Nächstes kommt.

Idealerweise könnt Ihr die Social Sharing Buttons so einstellen, dass Eure normale Landing Page geteilt wird und nicht die Danke-Seite.

6. Social Follow Aufruf

Auch dies ist ein simples Element, was überraschenderweise auf vielen Danke-Seiten fehlt. Die Besuchenden sind bereits mit Eurem Content und Eurem Unternehmen beschäftigt, also sind sie sicher auch bereiter, Euch auf Social Media zu folgen.

Indem Ihr ein paar Links zu Euren Social Media Profilen einbettet (nur ein paar, Ihr müsst nicht alle Netzwerke da draußen verlinken), gebt Ihr ihnen die Chance, Eurer Brand ganz einfach zu folgen und regelmäßige Updates zu neuem Content zu bekommen.

7. Einen Empfehlungsbonus

Diese Methode hat bereits Dropbox geholfen, die beliebte Cloud Storage Plattform zu werden, die sie heute ist. Die Idee ist im Grund genommen, einen Extra-Value dafür anzubieten, wenn die besuchende Person Euer Angebot an eine*n Freund*In weiterempfiehlt und sie dazu bringt, sich ebenfalls anzumelden.

Im Falle von Dropbox baten sie zusätzlichen Speicherplatz für das Freunde-Empfehlungsprogramm an.

Dies kreierte eine virale Kampagne, die half, Dropboxs Beliebtheit in Rekordhöhe wachsen zu lassen.

Dies ist eine Strategie, die Ihr in Eure Thank You Page integrieren könnt. Indem Ihr einen Mehrwert durch beispielsweise einen Rabattcode, eine kostenlose Probe, längere Testphasen oder zusätzlichen Gratis-Content anbietet, wenn ein*e Freund*In angeworben wird, könnt Ihr Eure Leads dazu ermutigen, Euer Angebot zu teilen, mit Eurem Unternehmen zu interagieren und so zu mehr ‘kostenloser’ Promotion kommen.

Dieses Beispiel ermutigt besuchende Personen, Freund*Innen einzuladen und so kostenlose Produkte zu erhalten. Mit dem Text und dem Copy & paste Link, so wie Social Sharing Buttons, machen sie es einfach für die Besuchenden, das Angebot zu teilen.

Dankeseite Beispiel mit Social Sharing Buttons

8. Social Proof

Erinnert Ihr Euch, dass wir zuvor von Käuferreue gesprochen haben?

Einer der besten Wege, diese zu vermeiden, ist, Visitors wissen zu lassen, dass sie eine gute Entscheidung getroffen haben. Und das könnt Ihr anhand von Social Proof tun.

Indem Ihr positive Erfahrungen und Rezensionen teilt (von echten Menschen, denkt Euch nichts aus!), können die Visitors richtiges Feedback bekommen – eine Bestätigung, dass sie die beste Entscheidung getroffen haben.

Wenn Euer Angebot ein kostenloses Ebook war, dann bindet ein paar Testimonials von Menschen ein, die es bereits gelesen und als hilfreich befunden haben. So wird den Besuchenden klar, dass es lesenswert ist.

Ihr könntet auch Rezensionen über Eure Firma einbinden (z.B. wie toll Euer Kundenservice ist) oder über Euer Produkt im Allgemeinen. Das ermutigt möglicherweise Eure Besuchenden, sich weiter entlang des Sales Funnels zu bewegen und die Details Eures Produkts anzusehen.

9. Kommentare

Vielleicht nicht die erste Sache, die Euch in den Sinn kommt, aber Kommentare zu Eurer Thank You Page hinzuzufügen ist ebenfalls ein Weg, Visitors zu aktivieren.

Sagen wir, Ihr bietet ein Gratis-Ebook an. Indem Ihr Kommentare auf Eurer Danke-Seite erlaubt, gebt Ihr Leuten die Möglichkeit, ihre eigenen Ideen zu teilen oder Fragen zu stellen.

Geht nur sicher, Text zu verwenden, der Besuchende animiert, zu kommentieren und ihnen ermöglicht, später zur Seite zurückzukehren und zu kommentieren.

Dieses Beispiel von Social Triggers nutzt diese Methode. Diese Seite erlaubt es Leuten, mitsamt ihrer Aufregung zu kommentieren, was sie über dieses Buch denken. Es ist auch eine Chance zur weiteren Kommunikation zwischen ihnen und Social Triggers.

Social Triggers Dankeseite

10. Newsletter-Anmeldung erbitten

Wenn Euer Opt-In Prozess nicht bereits Besucher*Innen zu Eurem E-Mail Newsletter hinzugefügt hat, dann ist jetzt die Zeit, genau dies zu tun.

Sie finden Euren Content ja bereits nützlich und stehen in Verbindung mit Eurer Marke. Ein einfaches Anmeldeformular für Euren Newsletter auf der Thank You Page zu integrieren, bringt Euch zusätzliche Anmeldungen und lässt Eure Liste wachsen.

11. Eine Kalenderoption

Bietet Ihr ein kostenloses Webinar oder ein Event an, dann ist die “Zum Kalender hinzufügen” ein Muss für Eure Danke-Seite.

Viel zu oft melden sich Menschen für ein Webinar an und können am Ende nicht daran teilnehmen, weil sie beschäftigt sind und es einfach vergessen. Eine Kalenderoption jedoch, für den Google oder Outlook Kalender, kann sicherstellen, dass das Event zu ihrem Terminplan hinzugefügt wird und sie es nicht verpassen.

12. Für ein Webinar anmelden

Habt Ihr ein kostenloses Content Piece wie einen Ratgeber oder ein Ebook angeboten, könntet Ihr ebenfalls ein themenbezogenes Webinar auf Eurer Thank You Page anbieten. An diesem Punkt ist es viel wahrscheinlicher als zuvor, dass die Leute sich für Euer Webinar anmelden.

13. Einen Account erstellen

Wenn Eure Visitors auf Eurer Seite gelandet sind, weil sie gerade eine Bestellung abgeschlossen haben, dann ist jetzt ein guter Zeitpunkt, dass sie sich für einen Account auf Eurer Seite anmelden.

Seid Ihr z.B. eine E-Commerce Brand, könnt Ihr ein Anmeldeformular zur sofortigen Anmeldung nach der Bestellung einbetten (wenn sie das nicht schon bei der Bestellung getan haben).

Auch hier solltet Ihr jedoch den Mehrwert einer Anmeldung betonen, z.B. dass sie so den Status ihrer Bestellung einsehen oder Sendungsinfos abrufen oder Belohnungen erwerben können. So ist es wahrscheinlicher, dass sie sich anmelden werden.

Das Beispiel hier tut genau das. Nachdem man eine Bestellung abgeschlossen hat, wird den Besucher*Innen eine Option geboten, sich einen Account zu erstellen. Es gibt sogar einen starken Indikator (in Form eines Pfeils und einer großen, orangenen Box), der die Aufmerksamkeit auf das Anmeldeformular lenkt. So sagen sie den Besucher*Innen, dass sie Loyalty Points und zukünftige Rabatte bei einer Anmeldung erwarten können.

Dankeseite mit Accountanmeldeformular

14. Ähnliche Produkte oder Up-Selling

Auch hier, wenn Ihr eine E-Commerce Seite seid, dann nutzt den wertvollen Platz auf Eurer Danke-Seite besser, als einfach nur die Bestellung zu bestätigen.

Jetzt ist eine gute Zeit, um ähnliche Produkte oder Produktempfehlungen für die Visitors darzustellen. Z.B. Wenn jemand gerade einen Grill gekauft hat, dann zeigt ein paar Grill-Accessoires wie eine Grillzange, Kohle oder eine Schürze auf Eurer Thank You Page.

Dies sind alles Dinge, die sie gebrauchen könnten. So könnte Eure Danke-Seite zu einem weiteren Verkauf führen.

Tipp: Mit GetResponse KI-Produktempfehlungen kannst du personalisierte Empfehlungen für deinen Online-Shop stellen.

Außerdem könnt Ihr die Gelegenheit nutzen, um Upselling für ein Produkt zu betreiben. Das ist besonders nützlich für SaaS Firmen. Sagen wir, ein*e Kund*In hat sich gerade für Euren günstigsten Plan angemeldet. Jetzt bekommt er oder sie die Chance von Euch, zu upgraden und die Vorteile zu nutzen, die Ihr JETZT darstellt. Vielleicht gibt es ein spezielles Angebot oder einen Rabatt, wenn sie an diesem Punkt upgraden.

Oder Ihr bietet eine a-la-carte Option, die als Top-Up auf ihren Plan verfügbar ist. Wenn Ihr z.B. ein E-Mail Tool habt, das User*Innen ermöglicht, E-Mail-Adressen ausfindig zu machen und der günstigste Plan das für monatliche 50 E-Mails erlaubt, dann könntet Ihr anbieten, auf 25 oder 100 zu erhöhen.

15. Eine Umfrage

Ihr könnt Eure Thank You Page auch als Feedback- und Recherche-Tool nutzen.

Indem Ihr eine Umfrage einbindet, könnt Ihr die nötigen Einsichten in die Probleme Eurer Kund*Innen bekommen und auch, ob Ihr helft, diese zu bekämpfen.

Dieses Beispiel von Harry’s bindet eine simple einfragige Umfrage am Ende der Danke-Seite ein. Auf der Thank You Page sind Harry’s Kund*Innen viel bereiter, diese zu beantworten. So können die Mitarbeitenden von Harry’s Feedback bekommen und besser entscheiden, welche Arten von Abonnement-Plänen sie anbieten sollen.

Dankeseite Beispiel von Harry's mit Umfrage

16. Einen Gutscheincode anbieten

Einen Gutscheincode auf Eurer Thank You Page kann eine gut Gelegenheit bieten, die Besucher*Innen weiter nach unten innerhalb des Sales Funnels zu bewegen und sie zu einer Bestellung zu motivieren.

Außerdem bietet ein unerwarteter Rabattcode ihnen einen Mehrwert, der sie überrascht, nachdem sie sich für ein Angebot angemeldet haben. So kreiert das ein Gefühl der freudigen Aufregung.

Wenn Besucher*Innen nicht auf das Angebot reagieren, könnt Ihr ein Ablaufdatum oder einen Countdown Timer hinzufügen, um ihnen zu signalisieren, dass sie schneller reagieren müssen.

17. Video einbetten

Videos bieten eine tolle Möglichkeit, Euch weiter mit Eurer Audience zu verbinden. Sie bieten Euch eine Möglichkeit, Euer Unternehmen zu repräsentieren oder etwas auszudrücken, was vis Text nicht funktioniert.

Wenn Ihr Euren Besucher*Innen zum Beispiel ein tieferes Verständnis von Eurer Firmenkultur vermitteln wollt, kann ein Video die Persönlichkeit und den Charakter Eures Teams auf bestmögliche Art und Weise einfangen.

Oder Ihr nutzt das Video, um über Euer Produkt informieren.

Videos erzielen normalerweise auch höhere Conversion Rates. Tatsächlich erzielen Videos auf Landing Pages bis zu 80% mehr Conversions und 64% der Menschen tendieren eher dazu, ein Produkt online zu kaufen, nachdem sie ein Video darüber gesehen haben (Quelle).

18. Tiefpreis-Angebot

Eine weitere Idee ist, ein Tiefpreis-Angebot zu inkludieren. Da die Kund*Innen bereits bei Euch bestellt haben, ist es wahrscheinlicher, dass sie ein weiteres Mal bestellen werden, als wenn sie Erstkäufer*Innen wären. Wiederholte Käufer*Innen tendieren außerdem dazu, mehr auszugeben.

Diesen Prozess könnt Ihr erleichtern, indem Ihr einen Artikel oder Service zum Tiefstpreis auf Eurer Danke-Seite anbietet. Das erleichtert den Besucher*Innen die Entscheidung, und sie haben die Möglichkeit, sich ein Bild von Eurem Angebot zu machen, zu sehen, wie Ihr die Ware liefert und möglicherweise andere Bedenken anzusprechen, die sie beim Kauf bei Euch haben könnten.

Dieses Beispiel von Digital Marketer listet ein Tiefpreis-Angebot auf ihrer Thank You Page. Für nur $7 bekommt man ihren Kurs über Social Selling. Auf diesem Weg bekommen sie bei den Besucher*Innen einen Fuß in die Tür und können ihren Wert zeigen. Eine Methode, die zu einer späteren Bestellung der teureren Kurse führen kann.

Digitalmarketer Thank You Page Beispiel

19. Kostenlose Konsultation und Demo

Eine andere tolle Idee für Consultants, Agenturen und sogar SaaS Unternehmen ist, Besucher*Innen der Danke-Seite eine kostenlose Konsultation oder eine Produktdemo anzubieten.

Mit einer 30-minütigen Konsultation oder Demo bekommt Ihr die Chance, persönlich mit den Besucher*Innen zu interagieren und sie den Sales Funnel entlang zu führen.

20. Automatischer Redirect

Statt Eure Thank You Page zu optimieren, könnte es auch eine bessere Option für Euch sein, die Besucher*Innen innerhalb von Sekunden nach dem Besuch der Danke-Seite zu einer anderen Seite zu weiterzuleiten.

Das funktioniert für zusätzlichen Content, der sich auf das Angebot bezieht, für das sie sich angemeldet haben.

Thank You Page Beispiele & Vorlagen (von denen du lernen kannst)

Nun lasst uns ein paar Beispiele von Thank You Pages ansehen (damit Ihr von ihnen ‘abgucken’ könnt). Fangen wir mit den normaleren Danke-Seiten an und lasst uns dann stetig zu den besten Ideen von Unternehmen übergehen, die ihre Dankesseite wirklich am besten nutzen.

Beispiel #1: Sage

Sage Thank You Page Beispiel

Das erste Beispiel von Sage wird präsentiert, nachdem man sich für einen kostenlosen Ratgeber anmeldet. Die Seite ist simpel, aber erfüllt die grundlegenden Erwartungen einer Thank You Page.

Sie spricht Dank für die Besucher*Innen aus, indem der Download der Ressource präsentiert wird. Das gesamte Design ist ziemlich einfach und obwohl es einen Link zu weiteren Ressourcen von Sage gibt, könnte dieser besser dargestellt werden.

Sage könnte stattdessen beispielsweise einen großen, knalligen Button präsentieren, der die Besucher*Innen zum nächsten Schritt leitet.

Obwohl es im Footer der Seite Social Sharing Buttons gibt, sind diese so klein, dass sie schnell übersehen werden. Indem man diese Buttons größer macht und deutlicher z.B. unter dem Haupttext der Danke-Seite platziert könnte man die Besucher*Innen davon überzeugen, diese Seiten zu besuchen.

Beispiel #2: CopyBlogger

Copyblogger Thank You Page Beispiel

Wenn man diese Thank You Page von CopyBlogger betrachtet, die erscheint, nachdem man sich für einen Account angemeldet hat, sieht man ein einfaches Design, das die Basic Anforderungen einer Dankesseite erfüllt. Sie danken den Besucher*Innen für die Anmeldung, zählen Details über die Vorteile der Membership auf und es gibt einen großen, roten CTA Button, der weiter durch die Website führt.

CopyBlogger könnte diese Möglichkeit jedoch auch nutzen, um ein paar ihrer Featured Posts zu präsentieren, anstatt die Besucher*Innen einfach selbst dem Durchklicken der Seite zu überlassen. Es wäre auch eine gute Idee, ein paar “Folg Uns” Buttons für ihre Social Media Profile einzubinden, sodass Besucher*Innen der Seite ihnen einfach folgen können, um eine engere Verbindung zur Brand aufzubauen.

Beispiel #3: Backlinko 

Backlinko Dankeseite Beispiel

Diese Danke-Seite wird ebenfalls nach der Anmeldung zu Backlinkos E-Mail Newsletter angezeigt. Die Dankesseite ist praktisch ein 2-seitiger Prozess. Wir haben jedoch den obigen Screenshot eingebunden, weil wir die detaillierten Instruktionen präsentieren wollten.

Nach der Anmeldung zum Newsletter wissen die Besucher*Innen, was sie als Nächstes zu tun haben. Es gibt keine Verwirrung darüber, wie es weiter geht (mit begleitenden Screenshots): Die Besucher*Innen wissen nun, dass sie ihre E-Mail Adresse bestätigen müssen und die Thank You Page geht sicher, dass sie es nicht vergessen.

Beispiel #4: Consulting Success 

Consulting Success Dankesseite Beispiel

Diese Thank You Page von Consulting Success wird ebenfalls angezeigt, nachdem man sich für ihren Newsletter angemeldet hat. Statt einfach nur Danke zu sagen, grüßt einen der Founder Michael mit Infos darüber, was man von der Anmeldung zu erwarten hat.

Das Video hier ist ein Medium, das viel mehr Engagement-Raten verzeichnen wird als nur ein einfacher Text. Außerdem gibt es einen klaren, großen, blauen Call-to-Action-Button, der sagt “Erfahre mehr darüber, wie du neue Kunden bekommst”.

Es ist ein spannendes Angebot, das die Besucher*Innen zum nächsten Schritt leitet, sie auf der Seite behält und sie weiter den Sales Funnel entlang führt.

Beispiel #5: Neil Patel 

Neil Patel Beidspiel Dankesseite

Die obige Thank You Page von Neil Patel wird nach der Anmeldung zu einem ihrer Webinare präsentiert. Statt den Besucher*Innen einfach nur für ihre Anmeldung zu danken, gibt es weitere Details darüber, was man von dem Webinar erwarten kann und welchen Mehrwert die Teilnahme bietet (in Form eines Texts und Videos).

Es gibt außerdem die Option, das Event “Zum Kalender hinzuzufügen” und Textnachrichten zu bekommen, damit man das Webinar nicht verpasst.

Zu guter letzt gibt es am Ende der Seite eine Umfrage, die nach Feedback der Besucher*Innen fragt, um ihnen die beste Experience zu garantieren.

Alles in allem bietet die Thank You Page viele Details und kreiert mehr Engagement bei Besucher*Innen. Neil könnte auch davon profitieren, Social Proof in der Form von Testimonials über z.B. vergangene Webinare einzubinden. Das könnte den Teilnehmenden versichern, dass die Anmeldung zum Webinar eine gute Entscheidung war und sie darin bestärken, auch wirklich beim Webinar aufzutauchen.

Man könnte außerdem überlegen, auch hier Social Sharing Buttons einzubinden, damit Teilnehmende das Webinar mit Freund*Innen, Kolleg*Innen oder Team-Membern teilen können.

Beispiel #6: Freshbooks

Ebook Thank You Page Beispiel

Diese Thank You Page von Freshbooks taucht auf, nachdem man sich für das kostenlose Ebook “Breaking the Time Barrier” angemeldet hat. Anstatt den Besucher*Innen zu danken, gratulieren sie ihnen dafür, sich für das Ebook entschieden zu haben.

Und nicht nur das: Sie stellen Social Proof von Leser*Innen des Buches bereit. Positive Testimonials von Leser*Innen versichern den Besucher*Innen, dass sie eine gute Entscheidung getroffen haben und das Buch unbedingt auch lesen sollten und dass das Buch ihre Zeit wert ist. Dies kreiert eine besondere Chance für das Unternehmen, mit ihren Leser*Innen zu connecten.

Beispiel #7: Impact 

Impact Dankesseite Beispiel

Diese Thank You Page wird ebenfalls nach der Anmeldung zu einem kostenlosen Ebook von Impact angezeigt. Während das Design der Seite vielleicht noch etwas verbesserungswürdig wäre, wird wirklich Aufwand betrieben, die Besucher*Innen weiterzuleiten.

Es gibt nicht nur klare Instruktionen, wie man Zugriff auf das Ebook erlangt, so wie einen großen, deutlichen Download Button – Die Dankesseite bietet auch Zugriff auf weitere hilfreiche Ressourcen.

Diese Ressourcen sind zusätzliche Ebooks, die die Besucher*Innen interessieren könnten. Außerdem gibt es “Follow Us” Buttons für die Social Media Kanäle der Brand.

Beispiel #8: Optimizely

Optimizely Thank You Page

Diese Thank You Page taucht auf, nachdem man sich für einen kostenlosen Leitfaden von Optimizely anmeldet. Statt einfach nur Danke zu sagen (was sie auch tun), nutzen sie die Gelegenheit, ein paar zusätzliche Leitfäden anzubieten, mit denen die Besucher*Innen folglich interagieren können.

Sie stellen ein zusätzliches Toolset zum Download zur Verfügung, das ihnen die Möglichkeit gibt, sich für einen Wettbewerb anzumelden, den sie veranstalten und die Besucher*Innen dazu ermutigt, die Community zu entdecken.

Außerdem gibt es eine klare Anleitung, wie Besucher*Innen ihren neuen Guide erhalten werden (via E-Mail) und es gibt außerdem die Option, ihn direkt von der Danke-Seite aus zu downloaden, signalisiert durch einen dicken, blauen Button.

Alles in allem erledigt die Seite einen tollen Job darin, die Besucher*Innen zu anderen Seiten der Website weiterzuleiten.

Beispiel #9: Uscreen

Unscreen Thank You Page

Die obige Thank You Page von Uscreen wird nach der Anmeldung für eine gratis PDF präsentiert. Die Seite hat ein ähnliches Layout wie die Seite von Optimizely. Sie dankt dem/der Besucher*In und nutzt die Gelegenheit, um ihnen die Anmeldung zu einem kostenlosen Test anzubieten.

Das ist ein toller Zeitpunkt, die Besucher*Innen mit einer einfachen Option zu einem Sign Up zu bewegen. Zusätzlich listen sie die Vorteile ihres Services auf. Das kann die Anzahl ihrer Abonnent*Innen deutlich steigern.

Beispiel #10: Fizzle

Fizzle Danke Seite

Zum Schluss haben wir dieses Thank You Page Beispiel von Fizzle, das vielleicht das beste Beispiel auf dieser Liste ist. Diese Dankesseite dankt nicht einfach nur den Besucher*Innen, sondern bietet weitaus mehr als das.

Zunächst gibt es ein paar empfohlene Artikel, eine Auswahl ihrer beliebtesten Posts, zu denen die Besucher*Innen fortfahren können. Dann gibt es noch ein Video, das ihre Brand darstellt und zeigt, wer sie als Unternehmen sind.

Zu guter letzt gibt es eine Notiz vom CEO am Ende der Danke-Seite mit einem speziellen Angebot für neue Abonnent*Innen.

Fizzle macht einen tollen Job, wenn es darum geht, ihre Thank You Page zu nutzen, um ihre Audience weiter zu engagen. Der zusätzliche Content bietet ihnen einen zusätzlichen Mehrwert und lässt sie mehr über die Marke und das, was sie erwarten wird, erfahren.

GetResponse Thank You Page Templates zur sofortigen Nutzung

Natürlich lassen wir Euch bei der Gestaltung Eurer eigenen Danke-Seite nicht allein. In unserer Landingpage-Vorlagen-Bibliothek haben wir einige tolle Templates, die du nutzen und einfach im Drag and Drop Editor zu deinen Konditionen und Wünschen anpassen kannst.

Hier sind unsere 4 Favoriten:

Thank You Page Vorlage von GetResponse

Thank You Page Vorlage von GetResponse

GetResponse Thank You Page Vorlage

GetResponse Dankeseite Vorlage

Wie du die Danke-Seite-Vorlagen in GetResponse Landing Pages nutzt: 5 einfache Schritte

  1. Logge dich in deinen GetResponse Account ein & gehe per Schnellzugriff oder Tool Menü zu den Landing Pages
  2. Nun kannst du in der Vorlagen-Bibliothek entweder direkt zu Dankesseiten gehen oder dir eine Landing Page aussuchen. Zu jeder Landing Page haben wir auch eine passende Thank You Page designt.
  3. Hast du deine Wahl getroffen, dann kannst du die Seite im Landing Page Editor noch personalisieren, Elemente per Drag & Drop verschieben und auf dein Angebot zuschneiden.
  4. Bevor du ready bist, die Landing Page und die Danke-Seite zu veröffentlichen, schau sie dir in der Desktop- und Mobilvorschau an.
  5. Als letztes richtest du die SEO- und Veröffentlichungs-Details ein. Und schon bist du bereit, deine Seite online zu stellen.

Hör auf, schreckliche Danke-Seiten zu erstellen

Jetzt weißt du alles, was es über gute Dankesseiten zu wissen gibt; und vor allem, wie du eine überzeugende Thank You Page erstellst.

Also hör auf, langweilige Danke-Landing-Pages zu erstellen und aktiviere stattdessen deine Besucher*Innen und bringe sie zu einer weiteren Aktion.

Du hast hier eine Liste an Ideen und Beispielen, von denen du dich inspirieren lassen kannst. Und wenn du nach einem Tool suchst, mit dem du deine Ideen in die Realität umsetzen kannst, probiere den Landing Page Creator von GetResponse aus.

Jetzt abonnieren für hilfreiche Tipps & Top-Artikel

GetResponse S.A. benötigt die in diesem Formular enthaltenen Daten, um dir die angefragten Materialien bereitzustellen. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für deine Registrierung!

Wir senden dir in Kürze eine Bestätigungsmail.

Werde GetResponse Blogautor!

Schreib für uns