Was ist ein Webinar und wie veranstaltest du dein eigenes?: Schritt für Schritt Anleitung
von Ada Durzyńska zuletzt aktualisiert am

Was ist ein Webinar und wie veranstaltest du dein eigenes?: Schritt für Schritt Anleitung

Obwohl Webinare schon seit langer Zeit existieren, ist ihre Zeit genau jetzt gekommen, wo Video Content gefragter ist denn je.

Wenn du neu im Webinar Marketing bist, dann lies weiter und finde heraus, was Webinare sind, welche Vorteile sie bringen und wie du selbst eins veranstaltest – und das mit Leichtigkeit.

Beginnen wir aber mit einer großen & wichtigen Frage – Was ist ein Webinar?

INHALT

Was ist ein Webinar und wie funktioniert es?

Webinare sind Video Präsentationen, Workshops, Seminare oder Lektionen, die online veranstaltet werden, normalerweise mit Hilfe einer Webinar Software. Diese Online Events sind in der Regel interaktiv, business-relevant und erlauben es dir, dein Wissen virtuell mit jedem auf der Welt zu teilen.

Web Präsentationen und Konferenzen sind eine sehr interaktive Marketingmethode und können genutzt werden, um Beziehungen zu formen oder Autorität aufzubauen. Die Möglichkeiten sind grenzenlos. Du kannst Live Webinare sogar für Videokonferenzen mit remote Teams.

Ein Webinar zu planen und durchzuführen ist viel einfacher als ein Event oder ein Seminar offline zu organisieren. Vor allem, weil du keine große Location brauchst, um eine große Anzahl an Leuten zu beherbergen. Du kannst Webinar Teilnehmer aus der ganzen Welt einladen, die sich in Echtzeit treffen. Und sollten sie nicht live teilnehmen können, kannst du die Session aufnehmen und ihnen später eine Aufnahme zukommen lassen.

Anmerkung der Redaktion: Du suchst nach Webinar Tools, mit denen du eine Live Veranstaltung planen, promoten und verkaufen kannst – am besten in einem einzelnen Dashboard? Die GetResponse Webinare bieten dir alle nötigen Tools für Live und On-Demand Webinare, die dir helfen, dein Online Unternehmen zu erweitern.

Was braucht man für ein Webinar?

Um ein Webinar zu veranstalten, brauchst du ein Thema, über das du reden willst, so wie eine Kontaktliste mit Teilnehmer:Innen, die du zum Webinar einlädst. Wichtig ist außerdem eine gute Präsentation, damit dein Publikum dir folgen kann. Eine Webinar Software kann dir dabei helfen, dein Online Event zusammenzustellen und zu promoten. Zusätzlich bietet sie dir zusätzliche Funktionen zur Interaktion mit deinen Teilnehmenden, wie Chat Funktion oder Umfragen.

Wie komme ich in ein Webinar?

Als teilnehmende Person kommst du in der Regel durch ein Anmeldeformular in ein Webinar. Willst du Gastredner:In in einem Webinar sein, dann schreibst du am besten die Hosts per Mail oder Social Media an. Willst du selbst ein Webinar hosten, dann planst du es am besten mit Hilfe eines Tools.

Ist ein Webinar kostenlos?

Die meisten Webinare sind kostenlos. Wenn es sich allerdings um einen Online Kurs handelt, dann kann es sein, dass du etwas zahlen musst, da dir exklusive Inhalte, Wissen und evtl. Materialien zur Verfügung gestellt werden.

Was sind die Vorzüge eines Webinars?

Wozu nützt dir ein Webinar überhaupt? Hier sind die Hauptgründe, warum du mit Webinaren deine Marketingstrategie boosten kannst.

  • Zunächst kannst du einen Kundenstamm bzw. eine E-Mail Liste aufbauen. Jede registrierte Person ist ein neuer Kontakt in deiner Datenbank.
  • Online Kurse etablieren dich als Expert:in, eine vertrauenswürdige, verlässliche Informationsquelle in deiner Branche. Sie erlauben es dir, deine Expertise mit deiner Zielgruppe zu teilen. Du kannst persönlich Lösungen zu ihren Problemen liefern, was ihre Zweifel über dein Produkt aus dem Weg räumen kann.
  • Wenn du deine Webinare aufnimmst, dann sind sie wertvoller Content, den du mit deiner Zielgruppe auch später noch teilen kannst.
  • Mit ihrer Anmeldung zeigen die Teilnehmenden ihre Interesse an deinem Angebot. Sie werden zu qualifizierten Leads und das macht es einfacher, sie zu konvertieren.
  • Außerdem sind sie eine große Hilfe, wenn du das Onboarding neuer Team Member spaßiger gestalten willst – Es ist immer besser, wichtige Sachen zu besprechen statt sie ausschließlich in Textform vorzulegen.
  • Jedes Webinar, das du durchführst, gibt dir neue Möglichkeiten zum Branding. Du baust Brand Awareness auf und bestimmst den Ton deiner Marke.

Michael Leszczynski, Content Marketing Manager bei GetResponse, sagt:

Hier bei GetResponse spielen Webinare eine wichtige Rolle und nicht nur, weil wir eine Webinar Software zur Verfügung stellen. Wir nutzen sie, um neue Kund:Innen zu onboarden und Autorität zu etablieren, wenn wir weltklasse Experten einladen.

Wir nutzen die Software auch intern für Onboardings oder remote Team Trainings. Sie sind super für die Verbreitung von Wissen, besonders, weil man sie aufnehmen und auch später nutzen kann.

Arten von Webinaren

Es gibt viele Arten von Webinaren, die du für spezielle Ziele nutzen oder auf die Bedürfnisse deiner Zielgruppe anpassen kannst. Hier sind die populärsten Contenttypen und Webinarformate nach Zielen:

Webinar Content Typen

  • Die Slideshow

Wenn du Menschen mit deinem Webinar bilden willst, dann sollte die Präsentation selbst bildende Visuals einbinden und das unterstreichen, was du mit deiner Präsentation vermitteln willst.

So sieht ein Webinar mit Slideshow in GetResponse aus:

Webinar Slideshow Präsentation

Ein kleiner Tipp: Die erste Slide deiner Präsentation sollte alle wichtigen technischen Infos beinhalten – wie lange das Webinar dauert, ob es aufgenommen wird und später an die Teilnehmenden geschickt werden kann, so wie die Agenda des Video Seminars.

  • Live Video

Ein Web-Seminar im Live-Video-Format ist ideal, wenn du engere Beziehungen zu deinen Kunden aufbauen oder eine Teambesprechung durchführen möchtest. Es ist sehr persönlich, und du kannst die “menschliche Seite” deines Unternehmens auf professionelle Weise zeigen. Diese Art von Webinar kann auch nützlich sein, wenn du eine Videopräsentation eines physischen Produkts durchführst.

  • Text Chat

Wenn du ein Webinar veranstaltest, kann dein Publikum die Chat-Option nutzen, um Fragen zu stellen oder deine Fragen zu beantworten. Es baut die Beziehung zwischen euch auf und unterstreicht deine Autorität, wenn du Antworten auf ihre Probleme in Echtzeit gibst. Das Gefühl, von dir gesehen zu werden, stärkt die Verbindung und schafft eine Bindung, die die Kunden immer wieder zu dir zurückkehren lässt.

  • Whiteboard

Du kannst das Whiteboard nutzen, um komplexere Themen besser zu visualisieren. Indem du Diagramme und Bilder überzeichnst oder verschiedene Konzepte von Grund auf neu entwirfst, kannst du deinem Publikum helfen, deinem Gedankengang zu folgen.

GetResponse Webinar Whiteboard

Kleiner Tipp: Wenn du Konzepte auf Whiteboards erklärst, dann zögere nicht mit den Teilnehmenden zu interagieren 😉

  • Ein vorher aufgezeichnetes Webinar

Wenn du eine Online-Präsentation zu einem bestimmten Thema mehr als einmal – oder vielleicht sogar regelmäßig – durchführen musst, kannst du stattdessen ein vorab aufgezeichnetes Webinar verwenden. Diese Option ist auch nützlich, wenn du ein Webinar mit einem Gastredner durchführst, der keine Zeit hat, ein Treffen zu einem Zeitpunkt zu vereinbaren, der für dein Publikum am besten geeignet ist.

Sobald du eine ausgefeilte Präsentation erstellt hast, brauchst du nur noch auf die Wiedergabetaste zu drücken, sobald das Webinar begonnen hat. Um sicherzustellen, dass die Videopräsentation persönlich bleibt und dein Publikum mit der Erfahrung zufrieden ist, kannst du den Chat laufen lassen und ihre Fragen live beantworten, während das aufgezeichnete Webinar läuft.

Dies ist eine gängige Praxis bei SaaS-Unternehmen, die regelmäßig Produktschulungs-Webinare für ihre neuen Kunden durchführen müssen.

  • Screen Sharing

Wenn ein Thema eine Schritt-für-Schritt-Demonstration in einer Software oder online erfordert, gibt es keinen besseren Weg, als deinen Desktop während deines Live-Webinars zu teilen. Die Teilnehmer können genau sehen, was du tust, und mitmachen. Dieses Format ist besonders nützlich, wenn du neue Benutzer in deine Software einführst.

Du kannst die Bildschirmfreigabe auch nutzen, wenn du deine Präsentation auf eine nicht standardisierte Weise erstellt hast, z. B. mit Prezi. Da diese nicht auf Folien basieren, kannst du sie am besten präsentieren, indem du deinen Bildschirm mit deinem Publikum teilen.

Das Gleiche gilt, wenn du nicht nur eine Präsentation, sondern mehrere Anwendungen oder Dateien wie Tabellenkalkulationen freigibst. Anstatt Screenshots zu machen und sie zu deiner Präsentation hinzuzufügen, kannst du deinen Desktop freigeben und frei zwischen verschiedenen Anwendungen wechseln.

  • Umfragen

Ein Umfrage-Tool ist etwas, das dich und deine Audience mit Statistiken und Informationen versorgt, die du nirgendwo anders hinkommst. Du kannst eine anonyme oder öffentliche Umfrage posten.

Webinar Arten nach verschiedenen Zwecken

1. Pädagogische Webinare

Wenn du dein Publikum auf dem Gebiet, auf dem du Experte bist, weiterbilden willst, sind Webinare eine der effektivsten Möglichkeiten. Für ein lehrreiches Webinar verwendest du am besten gut vorbereitete Folien oder ein Whiteboard-Video, da so die visuellen Möglichkeiten von Webinaren genutzt werden können.

Scheue dich auch nicht, externe Experten zur Mitarbeit einzuladen!

2. Produkt Webinare

Wenn du ein großartiges Produkt hast, das du vielen Menschen vorstellen möchtest, mache deine üblichen Veranstaltungsbesuchenden zu Webinarteilnehmenden. Du kannst ihnen eine ausführliche Präsentation geben, die alle Details enthält und ihre Fragen beantwortet. Während du ein Produkt-Webinar durchführest, informierst du die Teilnehmenden und machst sie auf dein Produkt aufmerksam, so dass du in der Lage bist, deine Leads zu pflegen und sie sogar in tatsächliche Kunden umzuwandeln und einen Verkauf zu tätigen. Auf diese Weise kannst du das dringend benötigte Feedback zu deinem Produkt oder Tool einholen.

3. Nutzer:Innen Onboarding Webinare

Wenn dein Unternehmen Software anbietet, profitierst du am meisten von einem Onboarding-Webinar für Benutzer:Innen. Stelle sicher, dass die Lernkurve so sanft wie möglich verläuft, indem du neue Benutzer zur Teilnahme an einem Webinar einlädst, das du regelmäßig, zum Beispiel einmal im Monat, für Neulinge durchführst. Führe ein Onboarding-Webinar durch und nutze dabei die Option der Bildschirmfreigabe.

4. Mitarbeiter:Innen Training und Team Meetings

Natürlich ist es für dein Unternehmen von Vorteil, Webinare durchzuführen, um Kund:Innen zu gewinnen. Das sollte dich aber nicht davon abhalten, Webinare für Teambesprechungen und Schulungen deiner Mitarbeitenden zu nutzen, wenn du ein Remote-Team hast oder ein Team, das zu groß ist, um gemeinsam in einen Raum zu passen. Webinar-Schulungen sind der beste Weg, um deinen Mitarbeitenden Wissen zu vermitteln und praktische Fertigkeiten zu lehren, wenn ihr auf Remote Work umgestellt habt, da diese Art von Inhalten ansprechender ist als schriftliches Material.

5. Lead Generation und List Building Webinare

Wenn du dein Webinar über verschiedene Kanäle bewirbst, konzentriere dich auf eine Persona, die du ansprechen möchtest. Wenn sie sich registrieren, werden sie dir ihre E-Mail-Adresse anvertrauen, und das ist der Startpunkt. So gewinnst du wertvolle und interessante Leads, die du weiterverfolgen und später in eine Konversion umwandeln kannst. Mit Hilfe von Marketingtrichtern kannst du auch kostenpflichtige und kostenlose Webinare veranstalten.

6. Customer Retention und Nurturing Webinare

Die Veranstaltung von inspirierenden Webinaren ist zwar hervorragend geeignet, um neue Kunden für deine Marke zu gewinnen, aber sie ist ebenso gut geeignet, um Kund:Innen zu pflegen, die bereits bei dir an Bord sind. Die persönliche Beziehung, die du auf diesem Weg aufbaust, ist der Schlüssel dazu, dass sie wiederkommen. Mit solchen Webinaren können sie sich über deine neuesten Produkte und Ankündigungen auf dem Laufenden halten. Es ist auch eine großartige Gelegenheit für deine Kund:Innen, wichtige Fragen zu stellen, wenn du so ansprechbar bist wie nie zuvor.

Wie du ein Webinar durchführst und Best Practices für Webinare

Wenn du dich jetzt fragst, wie du damit beginnen sollst, ein Webinar durchzuführen, dann sind hier ein paar Tipps und Schritte, denen du folgen kannst.

1. Wähle das richtige Thema, Titel und Format

Als Erstes denk drüber nach, welchen Zweck du mit deinem Seminar verfolgst.

Willst du Leads generieren, deine Liste erweitern, ein Produkt verkaufen oder neue Nutzer:Innen onboarden?

Dann entscheide dich für das Thema. Was ist das wichtigste Wissen, das du teilen willst und innerhalb von ca. 1 Stunde teilen kannst? Wenn du nach Inspiration suchst, kannst du dir die Statistiken deines restlichen Contents ansehen und darauf schließen, woran deine User am meisten interessiert sind und was den meisten Traffic generiert. Dieser Schritt wird dir ein hohes Engagement für dein Webinar garantieren.

Und sei präzise. Das hilft dein Interessierten dabei zu verstehen, wofür sie sich anmelden. Außerdem hilft es dem SEO deiner Landing Page. Widme dich z.B. einer Fragestellung e.g., ‘Wie vermarkte ich ein Webinar? Kostenloses Webinar mit einem Branchen Influencer’. Ob es ein Webinar für Menschen ist, die neu im Thema sind oder bereits vertraut mit der Fragestellung, spezifiziere das. Es wird dir viele negative Meinungen ersparen wie “Das wusste ich schon” oder “Es war viel zu kompliziert. Ich konnte nicht folgen.”

Und wenn du dich für ein Thema entschieden hast, dann wähle ein Format, was zu deinem Webinar passt.

2. Wähle die Hosts und das Team

Bei der Vorbereitung auf ein Webinar solltest du qualifizierte Präsentator:Innen suchen. Es sollte eine Person sein, die auf dem Gebiet erfahren ist und kein Problem damit hat, vor Publikum zu sprechen und schwierige Fragen zu beantworten. Jemand mit gutem Charisma und einer gewissen Stressresistenz. Natürlich kann dein Web Seminar mehr als nur eine:n Sprecher:In haben und sogar extra Webinar Moderator:Innen bzw. Hosts.

Webinar-Moderatoren organisieren in der Regel die Veranstaltung, stellen die Moderatoren dem Publikum vor und sorgen einfach für einen reibungslosen Ablauf des Webinars. Gleichzeitig können charismatische Webinar-Moderatoren den Unterschied ausmachen und deiner Marke helfen, sich in einem überfüllten Markt abzuheben.

Dann könntest du einen Assistenten bestimmen, der den Chat verwalten und eventuelle Fragen während des Talks beantworten kann.

Nachdem du die perfekten Menschen gefunden hast, die deinen Webinar Content kreieren werden, kannst du jemanden (oder ein paar Menschen) darum bitten, sich um die technischen Dinge des Web Seminars zu kümmern, z.B. dass die Internetverbindung funktioniert, dass man dich hört und sieht, usw.

Webinar Setup Checklist Cover

3. Plane alles rund um den Inhalt deines Webinars

Die Planung ist bedeutend, wenn du ein Online Seminar veranstalten willst, dass von Anfang bis zum Ende ansprechend und interessant ist.

Webinare, bei denen die Moderatoren chaotisch und stolpernd durch die Themen rennen, sind nicht die besten und einprägsamsten. Wenn du dein Webinar richtig planst, sollte es das halten, was du versprichst, und die perfekte Menge an Inhalten enthalten, die dein Publikum aufnehmen kann.

Die Outline

Wenn du das Thema und den Zweck deines Online-Seminars kennst, sollte es nicht schwer sein, eine Gliederung zu erstellen. Denke daran, dass ein durchschnittliches Webinar etwa 40-60 Minuten dauert, das ist also der Standardzeitrahmen, mit dem du arbeiten wirst. Wenn du ein aufgezeichnetes Webinar erstellst, solltest du zunächst ein Storyboard erstellen, so wie es ein Filmregisseur tun würde.

Die Struktur

Die Inhalte, die du während des Webinars anbietest, sollten so interessant sein, dass die Teilnehmer bis zum Ende bleiben. Du kannst zu Beginn auch einen Bonus andeuten, um einen Anreiz zum Weiterschauen zu schaffen. Dann sollte das Webinar auf natürliche Weise in ein kostenpflichtiges Angebot münden, wenn dies zum Zweck deines Webinars gehört. Hierfür gibt es eine 80-20-Regel: Das Webinar sollte zu 80 % aus soliden Inhalten bestehen, und in den restlichen 20 % kannst du dein Produkt bewerben.

Beginne immer mit der Begrüßung der Teilnehmer. Frage sie, von wo aus sie zu dir kommen, und du schaffst sofort ein Engagement.

Vergewissere dich, dass die Teilnehmer an der richtigen Stelle sind, indem du angibst, wer von dem Online-Seminar profitieren wird. Stelle außerdem nicht nur das Thema deines Webinars vor, sondern auch dich selbst. Beginne mit einer nachvollziehbaren Geschichte, um zu zeigen, dass du vertrauenswürdig bist, und fasse dich kurz.

Denke daran, am Ende immer etwas Zeit für eine Fragerunde zu lassen. Erwähne sie zu Beginn, damit die Zuhörer Zeit haben, über die Fragen nachzudenken, die sie stellen möchten.

Wie lang sollte ein Webinar sein?

In den meisten Fällen dauern Webinare zwischen 30 Minuten und einer Stunde. 60 Minuten reichen aus, um eine 45-minütige Präsentation zu halten und Raum für die Beantwortung von Fragen zu lassen, die das Publikum während des Webinars in einer speziellen Fragerunde stellen könnte.

Aber die “übliche” Webinarlänge ist nicht in Stein gemeißelt. Wenn du einen gut strukturierten Inhalt hast, für den du mehr als eine Stunde brauchst, solltest du das tun. Wenn du nur eine kurze Präsentation im Stil von TED Talks hast, kannst du daraus ein Webinar auf Abruf machen, da sich das Publikum eher auf längere Videoinhalte einlässt, wenn diese live sind.

4. Bereite die Technik und das Umfeld vor

Vergewissere dich vor der Durchführung eines Webinars, dass du eine Kamera (eine funktionierende Laptop-Kamera reicht aus) und ein funktionierendes Mikrofon besitzt, dessen Einstellungen an die jeweilige Umgebung angepasst sind. Apropos, wähle einen Ort für dein Webinar – es kann dein Büro oder sogar dein Wohnzimmer sein, aber halte es professionell und stelle sicher, dass dich niemand während des Webinars unterbricht. Das kann dich aus dem Konzept bringen und die Konzentration der Teilnehmer stören.

Um das Risiko von Unterbrechungen zu minimieren, solltest du überprüfen, ob deine Internetverbindung stabil ist, ob das Ladegerät deines Laptops eingesteckt ist und ob sich dein Computer nicht von selbst aktualisiert.

Und es versteht sich von selbst, dass du, wenn du deinen Bildschirm freigeben willst, keine unnötigen Registerkarten in deinem Browser geöffnet hast und möglicherweise dein Desktop leeren.

Am besten loggst du dich 20 Minuten vor der geplanten Sitzung in den Webinarraum ein und prüfst, ob alles reibungslos funktioniert.

5. Nimm vorher an anderen Webinaren teil

Es ist schwer vorstellbar, wie man sich auf eine solche Veranstaltung vorbereiten kann, wenn man selbst noch nie an einer teilgenommen hat. Suche dir ein paar Seminare mit erfahrenen Moderator:Innen, z. B. aus der Branche, und melde dich an. Mache dir Notizen zu allem, was du interessant findest, angefangen bei der Landing Page des Webinars bis hin zur Art und Weise, wie die Referent:Innen sprechen. Schau, was du in deine eigene Vorbereitung einbauen kannst.

6. Setze das Webinar mit deiner Webinar Software an

Die beste Zeit, um ein Webinar zu veranstalten?

Es ist schwer, das “perfekte” Datum und die “perfekte” Uhrzeit zu bestimmen, aber als Faustregel gilt, dass ein Webinar in der Mitte der Woche stattfinden sollte, d.h. von Dienstag bis Donnerstag (wobei der Dienstag der Gewinner ist). An den anderen Tagen ist es wahrscheinlicher, dass die Teilnehmenden im Urlaub sind. Die meisten Menschen nehmen nur an einem Webinar pro Woche teil, so dass du mit anderen Veranstaltenden konkurrieren musst.

Auch wenn du davon ausgehst, dass die Leute nachmittags, wenn sie nicht arbeiten, an Web-Seminaren teilnehmen wollen, ist das nicht ganz richtig. Einige Statistiken deuten darauf hin, dass die meisten Menschen Webinare am liebsten um 10 oder 11 Uhr vormittags besuchen. Bedenke, dass du wahrscheinlich Gäste aus verschiedenen Zeitzonen haben wirst, und wenn du sehr weit von deiner Zielgruppe entfernt bist, musst du vielleicht sogar etwas Schlaf opfern, um das Seminar zu veranstalten. Und versuche, das Seminar nicht in die Mittagspause zu legen.

Erwähne bei der Werbung für dein Videoseminar, dass es aufgezeichnet wird – so wissen die Teilnehmenden, dass es sich lohnt, sich anzumelden, auch wenn sie nicht teilnehmen können, und dass sie die Aufzeichnung später erhalten.

7. Promote dein Webinar

Um eine Online Präsentation durchzuführen, brauchst du Leute, die sich dafür registrieren. Es geht nicht nur um den Content, der sie zur Anmeldung motiviert. Verschiedene Online Marketing Tools zu kombinieren, ist der beste Weg.

Webinar Landing Pages

Erstelle eine Landing Page mit einer Einladung, die die Teilnehmenden dazu ermutigt, sich anzumelden, und die ihnen alles sagt, was sie vorher wissen müssen.

Verfasse zunächst einen kurzen Text, in dem du das Thema erläuterst. Hebe in ein paar Stichpunkten hervor, was die Teilnehmenden daraus mitnehmen werden. Platziere dann ein Anmeldeformular, in das deine Interessenten ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse eintragen können, und schließe es mit einem klaren CTA-Button ab – das Wort “Anmelden” sollte ausreichen.

Vergiss nicht, die Gastgeber vorzustellen. Das ist eine nette Geste, die den Grundstein für deine neu aufgebaute Beziehung legen wird.

Der letzte Schritt, den du niemals auslassen solltest, ist die Angabe des Datums und der Uhrzeit des Webinars (insbesondere der Zeitzone, wenn du Teilnehmende aus der ganzen Welt erwartest).

Nachfolgend siehst du ein Beispiel für eine Webinar-Anmeldeseite, die wir für eines unserer Webinare verwendet haben.

Webinar Funnel
GetResponse Webinar Promotion

Wenn du etwas ganz besonderes auf deiner Landing Page zeigen willst, dann füge einen Countdown Timer hinzu.

Webinar Promotion Landing Page mit Countdown

Banner, Popups, Werbeanzeigen

Platziere mindestens eine Woche vor dem geplanten Termin ein Banner an einer gut sichtbaren Stelle auf deiner Website oder deinem Blog. Auch hier ist die CTA-Schaltfläche von größter Bedeutung – schaffe ein Gefühl der Dringlichkeit, indem du Formulierungen wie “Sichern Sie sich Ihren Platz” oder “Jetzt anmelden” verwendest. Verknüpfe sie dann mit deiner Landing Page.

Du kannst für deine Veranstaltung in Popup-Formularen auf deiner Website werben, wenn du eine schnellere Möglichkeit suchst, die Leute zur Anmeldung zu bewegen.

Werbe dort, wo die Leute sind. Wenn du weißt, dass dein Publikum bevorzugt über soziale Medien wie Facebook oder Instagram kommuniziert, erstelle soziale Anzeigen, die zur Anmeldeseite führen.

Probiere den GetResponse Social Ads Creator aus, wenn du Zugriff auf kostenlose Vorlagen haben und in kürzester Zeit Video Promos erstellen willst.

Verbreite die Botschaft

Wenn du bereits ein tolles Following auf Social Media hast, dann kannst du das zu deinem Vorteil nutzen und die Nachricht über dein anstehendes Webinar verbreiten und neue Follower gewinnen. Kreiere einen Hashtag – Das kann die Teilnehmenden vor, während und nach dem Seminar aktivieren und dir ermöglichen, mit ihnen zu interagieren.

Teile Links und tease den Inhalt deiner Präsentation an. Unmittelbar vor Beginn deines Online Seminars, gib bescheid, dass es gleich losgeht. Deine Audience wird daran in Echtzeit erinnert, während sie durch ihren Feed scrollen.

E-mail Einladungen

Du kannst das Webinar als Mittel zum Aufbau deiner Liste verwenden. Aber was ist mit den Leuten, die bereits auf der Liste sind? Nutze die Gelegenheit und lade sie per E-Mail zu deinem Webinar ein.

Beginne mit der Betreffzeile. Um deutlich zu machen, was du anbietest, solltest du es zuerst in Klammern angeben, etwa so:

Betreffzeile Webinar E-Mail

Wenn du mit Branchenexpert:Innen zusammenarbeitest, dann schrecke nicht davor zurück, ihren Namen zu droppen 😉

Im Text solltest du nicht nur die Details kommunizieren und das Webinarthema wiederholen. Gehe auf die Probleme der potenziellen Kund:Innen ein und sage ihnen, wie das Webinar helfen wird. Erst dann solltest du in die Details gehen und über die allgemeine Agenda, das Datum und die Uhrzeit, die Dauer und die Anmeldemodalitäten berichten.

7. Übung macht den Meister

Du solltest dich nicht ohne Vorbereitung in dein erstes Webinar stürzen, in der Hoffnung, improvisieren zu können. Natürlich ist es von Vorteil, wenn du bei der Präsentation flexibel bist, aber übe in den Tagen vor dem Seminar viel, damit alles reibungslos abläuft und überzeugend und sachkundig klingt. Außerdem sollte jeder in deinem Team ein wenig Erfahrung mit der Webinar-Software haben, die du verwenden wirst – es ist also gut, einen Probelauf mit allen Beteiligten zu machen.

Nimm keine Änderungen in letzter Minute in dein Szenario auf. Du machst so alles ein bisschen chaotischer und verursachst unnötigen Stress.

8. Sende Reminder

Wie ich bereits erwähnt habe, solltest du nicht nur die Einladungs-E-Mails versenden.

Im Durchschnitt nimmt nur etwa ein Drittel der angemeldeten Personen an deinem Webinar teil, also solltest du wirklich sicherstellen, dass sie nicht vergessen, an deinem Webinar teilzunehmen.

Wenn sich Personen für deine Veranstaltung angemeldet und dir ihre E-Mail-Adresse hinterlassen haben, wird von dir erwartet, dass du ihnen auch für die Anmeldung dankst.

Zweitens: Erinnere sie an das bevorstehende Seminar.

Marketingexperten sind sich in der Regel einig, dass die besten Zeitpunkte für den Versand von Erinnerungs-E-Mails eine Woche, eine Stunde und 5 Minuten vor der Veranstaltung sind.

Eine Woche vorher ermutigt die Teilnehmenden, den Termin in ihrem Kalender für die nächste Woche zu markieren.

Und die E-Mail, die 5 Minuten vor dem Webinar verschickt wird, erzeugt ein solches Gefühl der Dringlichkeit, dass sie den größten Prozentsatz der Teilnehmenden ausmacht.

Es ist wichtig, in diesen E-Mails sowohl professionell als auch persönlich zu wirken. Eines meiner Lieblingsbeispiele ist eine E-Mail von Irek Klimczak von GetResponse. In der Betreffzeile wurde eine Frage gestellt: “Werden Sie es heute schaffen?”. Allein diese Zeile brachte ihm überraschende Ergebnisse. Sie führte zu einer Öffnungsrate von 42,41 % und einer Klickrate von 3,67 % und steigerte die Zahl der Anmeldungen um 5 %. Außerdem erhielt er eine ordentliche Anzahl persönlicher Antworten.

9. Führe das Webinar durch

Es ist an der Zeit, dein Live-Webinar zu veranstalten. Bereite dich vor und mache dich mit der Anzahl der Teilnehmer vertraut, die dich erwarten.

Halte ein Glas Wasser bereit. Konzentriere dich jetzt und gehe die geplante Tagesordnung durch. Lasse dich durch nichts ablenken – Du hast nur etwa eine Stunde Zeit, und es gibt viele Menschen, die gespannt darauf sind, dich zu hören. Viel Glück!

10. Follow up!

Jetzt, wo das Webinar vorbei ist, musst du es nachbereiten.

Wenn du das Webinar aufgezeichnet hast, solltest du die Aufzeichnung an Personen senden, die sich angemeldet haben, aber nicht teilnehmen konnten.

Wenn die Teilnehmenden keinen Kauf getätigt haben, bedeutet das nicht, dass sie keine wertvollen Leads sind. Sie brauchen vielleicht mehr Informationen.

Bitte um Feedback – Du kannst es in Zukunft nutzen, um deine Webinar-Aktivitäten zu verbessern. Stelle ihnen zusätzliche Ressourcen zur Verfügung, um den Nurturingprozess fortzusetzen, und führe sie durch den Verkaufstrichter, um sie schließlich zu konvertieren.

Welches Equipment brauchst du für Webinare?

Das Equipment, das du für die Durchführung von Webinaren brauchst, ist:

  • Eine Webcam (wenn du dein Gesicht zeigen willst).
  • Ein gutes Headset mit einem Mikrofon – Lautsprecher erzeugen oft ein unangenehmes Echo, wenn du sprichst. Ein Mikro wird deshalb von Nutzen sein.
  • Verlässliche Webinar Software.
  • Eine stabile Internetverbindung.

Wie du dein Webinar ansprechender gestaltest

Es gibt viele rhetorische Taktiken, um eine Rede oder Präsentation wahnsinnig fesselnd zu gestalten, aber Webinare bieten dir mehr (und etwas andere) Möglichkeiten, dein Publikum einzubeziehen und zum Zuhören zu bewegen.

So kannst du dein Publikum während des Webinars einbinden:

  • Gestalte die Wartezeiten angenehmer

Grüße die Teilnehmenden. Erwähne, dass du noch eine Minute wartest, bis sich andere Registrierte eingeloggt haben oder frage die Teilnehmenden, wo sie herkommen, aus welcher Branche sie sind, usw.

  • Beginne mit einer einbindenden Selbstvorstellung

Die Teilnehmenden wissen, dass du Expert:In bist, sonst hätten sie sich nicht registriert. Deshalb zeige auch eine nahbarere Seite von dir – sodass sie mit dir sympathisieren können, was das Engagement steigern wird.

  • Sprich mit Leidenschaft für das Thema, das du präsentierst

Wenn du dich selbst nicht für das Thema interessierst, warum sollte es dein Publikum tun?

  • Mache relevante Kommentare während des Webinars

Lies nicht einfach laut vor, was auf den Folien steht. Erlaube dir, in Maßen abzuschweifen, aber halte die Abschweifungen für das Webinar oder dein Publikum relevant. Ein guter Hinweis auf die Popkultur oder ein harmloser Witz sind ebenfalls eine gute Idee 😉

  • Regelmäßige Rückmeldungen an dein Publikum

Mache eine kurze Pause und frage die Teilnehmer, ob sie alles verstanden haben, was du bisher besprochen hast. Vergewissere dich, dass sie sich wohl fühlen, wenn sie sagen, womit sie zu diesem Zeitpunkt noch kämpfen.

  • Beantworte Fragen

Während deines Webinars kann es vorkommen, dass die Teilnehmenden bei einem schwer verständlichen Thema nicht weiterkommen, und wenn eine brennende Frage auftaucht, solltest du sie währenddessen beantworten. Die Zuhörenden werden erleichtert aufatmen und können sich wieder auf das Zuhören konzentrieren.

  • Hab die richtigen Leute an Bord!

Manchmal ist es schwer, mit der Flut von Fragen der Webinar-Teilnehmenden Schritt zu halten – deshalb solltest du eine:n engagierten Moderator:In an Bord haben. Diese Person sollte den Chat regulieren und ihn auf professionelle Weise leiten.

Wenn du außerdem einen Gast in dein Webinar einbeziehen kannst, werden der Überraschungseffekt, der leicht veränderte Tonfall und die zusätzlichen Expert:Innen, von denen du lernen kannst, die Aufmerksamkeit des Publikums sicherlich auf sich ziehen!

  • Quiz Time!

Um das Webinar interaktiv zu gestalten, musst du nicht nur Fragen beantworten – rege das Gehirn deines Publikums an, indem du während des Webinars ein paar Minuten für ein Pop-up-Quiz einplanst. Teile die Antworten sofort mit, oder lasse sie bis zum Ende warten!

  • Bitte dein Publikum um Feedback

Dies hat zwei Hauptvorteile: Die Teilnehmenden werden in den Kommentaren aktiv, und du erhältst Informationen darüber, was du in Zukunft verbessern kannst oder was gut war (Bonusvorteil: Gutes Webinar-Feedback wird dir den Tag versüßen!).

Ein kostenpflichtiges Seminar erstellen

Kostenlose Webinare sind eine großartige Option, um den Bekanntheitsgrad einer Marke zu steigern, hochwertige Leads zu generieren, ein Angebot zu präsentieren oder vielleicht sogar ein Meeting abzuhalten. Vielleicht möchtest du aber noch mehr aus einem Webinar herausholen und bist sicher, dass das Wissen oder die Fähigkeiten, die du vermittelst, eine Investition wert sind. In diesem Fall veranstaltest du ein kostenpflichtiges Webinar.

Denke daran, dass dein Publikum von einem kostenpflichtigen Webinar mehr erwartet als von einem kostenlosen Webinar. Wenn du ein kostenpflichtiges Webinar veranstaltest, solltest du darauf achten, dass du deinen Zuhörenden am Ende kein Upselling anbietest. Auch eine “Dankes-E-Mail” im Anschluss wird sehr geschätzt.

Du kannst Funnel für kostenpflichtige Webinare in GetResponse erstellen. Es ist sehr einfach, schnell und GetResponse versorgt dich mit vier der vertrauenswürdigsten Bezahlmethoden, aus denen du auswählen kannst. Mit einem Webinar Funnel hast du es einfacher, die Funnel Stufen anzupassen, die ich zuvor erwähnt habe (wie die Anmeldeseite, Post-Registration Willkommensemail, eine Verkaufsseite und eine Bestätigungsseite). Wenn diese Schritte getan sind, kannst du im Funnel Tool sehen, wie viele Leute einen Funnel durchlaufen und sich für dein Webinar angemeldet haben.

Funnel Software für kostenpflichtige Webinare in GetResponse

Musst du für ein Webinar deine Kamera einschalten?

Wenn du ein Webinar veranstaltest, musst du nicht unbedingt vor der Kamera stehen, solange du eine visuelle Präsentation hast, mit der du dein Publikum ansprechen kannst. Ein zusätzliches Webcam-Segment ist jedoch immer empfehlenswert, da es das Erlebnis persönlicher und angenehmer macht.

Wenn du an einem Web-Seminar teilnimmst, musst du dich nicht per Video beteiligen. Sofern der Gastgeber dich nicht zu einem Co-Vortrag einlädt, wirst du weder vom Gastgeber noch vom Publikum gesehen. Normalerweise ist die bevorzugte Art, mit dem Gastgeber in Kontakt zu treten, das Chat-Fenster.

Wenn du neugierig bist, wie wir Webinare in GetResponse nutzen, schaue dir unbedingt unsere Guides an, wo wir alle unsere vergangenen Veranstaltungen und andere Schulungsmaterialien zur Verfügung stellen.

Und wenn du auf der Suche nach einer Marketinglösung bist, die auch eine integrierte Webinar-Plattform hat, solltest du GetResponse unbedingt ausprobieren!

Jetzt abonnieren für hilfreiche Tipps & Top-Artikel

GetResponse S.A. benötigt die in diesem Formular enthaltenen Daten, um dir die angefragten Materialien bereitzustellen. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für deine Registrierung!

Wir senden dir in Kürze eine Bestätigungsmail.

Werde GetResponse Blogautor!

Schreib für uns