So erstellst du eine Website für dein KMU in 9 einfachen Schritten (auch ohne Vorkenntnisse)
von Michal Leszczynski zuletzt aktualisiert am

So erstellst du eine Website für dein KMU in 9 einfachen Schritten (auch ohne Vorkenntnisse)

Du willst deine Onlinepräsenz steigern und noch mehr Kunden erreichen? Dann gibt es keine bessere Art, dies zu tun, als über deine Website.

Ich habe tolle Neuigkeiten für dich! Willst du eine eigene Website erstellen, war der Prozess nie einfacher als jetzt. Wie du gleich sehen wirst, kannst du eine eigene Website designen – auch ohne Programmierkenntnisse oder einen Entwickler zu engagieren.

Egal, welchen Website Typen du benötigst – eine Webseite für einen Online Shop, für Vereine oder als Ergänzung zu deinen Social Media Kanälen – im Folgenden werde ich dir weiterhelfen und dich mit allen nötigen Informationen für die Erstellung deiner Onlinepräsenz versorgen.

Folge einfach diesem 9-Schritte-Plan. Fertig? Dann legen wir los.

Bonus: Du willst diesen Leitfaden später irgendwo erwähnen? Wir haben ihn auf englisch in dieser praktischen Infographik zusammengefasst.

INHALT

Wusstest du schon, dass…? Du mit dem GetResponse Website Baukasten komplett kostenlos und in kürzester Zeit deine eigene Webseite erstellen kannst? Er kommt mit einer Reihe an fertigen Website Designs, einer intuitiven Nutzeroberfläche, responsive Design, SEO Tools und nutzt künstliche Intelligenz, um eine Internetseite von Null aufzubauen.

Schau dir das folgende Video an, um zu erfahren, was du mit diesem Website Baukasten erreichen kannst und fange noch heute mit der Erstellung deiner Unternehmensseite an.

1. Lege ein Ziel für deine Webseite fest und liste alle Anforderungen auf

Wenn du deine eigene Homepage erstellen willst, ist es das Beste, erst einmal herauszufinden, welchem Zweck diese dienen soll. In anderen Worten: Was willst du erreichen?

Planst du, Produkte oder Dienstleistungen über einen Online Shop zu vertreiben? Willst du dein Portfolio zur Schau stellen? Oder vielleicht erstellst du deine Website einzig und allein aus Branding-Gründen?

Die Antwort zu dieser Frage wird dir helfen zu bestimmen:

  • Welche Art von Seiten du veröffentlichen willst (eine Portfolio-Seite, Pricing-Seite, Über Uns Seite)
  • Die Vorstellungen des Contents, den du auf ihnen einbinden möchtest (Bildergalerie, Artikel oder Videos) 
  • Und die technischen Funktionen, die du brauchst (wie die Verknüpfung mit einer E-Mail Marketing Plattform oder einer Live Chat Lösung für den Kundenservice)

Sobald du das herausgefunden hast, kannst du mit dem nächsten Schritt fortfahren und Markt- und Konkurrenzrecherche betreiben.

Verschiedene Webseiten können verschiedenen Zwecken dienen
Verschiedene Webseiten können verschiedenen Zwecken dienen

2. Finde heraus, was andere Anbieter machen & betreibe Marktrecherche

Mit deinem Ziel und Grundideen im Hinterkopf solltest du nun mehr über deine Konkurrenz und deine Zielgruppe herausfinden.

So kannst du Folgendes herausfinden:

  • An welcher Art von Information ist deine potentielle Kundschaft interessiert
  • Welche Art von Inhalten veröffentlicht deine Konkurrenz, um Kundschaft anzuwerben  

Am besten schaust du dir die Websites deiner Konkurrenz Online Unternehmen einzeln an, auch wenn das ziemlich zeitaufwendig ist. Schau dir auch die Social Media Gruppen, Q&A Seiten und Foren deiner Konkurrenz an und notiere dir alle relevanten Informationen wie die behandelten Themen, die beantworteten Fragen und die Art der Inhalte, die du siehst.

Damit du einen Eindruck davon bekommst, welche Ergebnisse dir diese Recherche bringen kann, stell dir vor, du bist Personal Trainer. Indem du die Websites anderer Personal Trainer auscheckst, fällt dir auf, dass alle diese Seiten ein paar Gemeinsamkeiten aufweisen:

  • Eine Seite, die alle Leistungen und Preise zeigt 
  • Eine “Über” Seite, auf der man mehr über den Trainer erfährt
  • Eine Seite mit Rezensionen und Vorher-Nachher Bildern der glücklichen Kundschaft
  • Ein Anmeldeformular für den E-Mail Newsletter mit downloadbarem Ernährungsplan
  • Social Media Links zum YouTube Kanal und Instagram Profil 

In den Social Media Gruppen fallen dir vielleicht die Fragen auf, die die Zielgruppe wiederholt stellt, zum Beispiel die Frage nach der Arbeit des Trainers an bestimmten Orten. So kannst du entscheiden, ob du vielleicht eine extra Seite erstellst, die alle Fitnessstudios listet, in denen du deine Dienstleistung anbietest.

Es ist sehr wichtig zu recherchieren, selbst, wenn du ein eher informatives Verzeichnis erstellen willst. Du solltest wirklich wissen, was deine Interessenten sehen wollen, sodass du deinen Content darum aufbauen kannst.

Sobald du mit der Recherche fertig bist, notiere dir alles, das du unbedingt auf deiner Webseite haben musst. Dann gehe zum nächsten Schritt über.

3. Finde heraus, was dich visuell anspricht

Beispiele von Website Designs im GetResponse Website Builder
Beispiele von Website Designs im GetResponse Website Builder

Jetzt ist es an der Zeit für ein bisschen bildliche Recherche, um Website Design Layouts zu finden, die du und deine Zielgruppe ästhetisch ansprechend finden werden.

Wie beim Schritt zuvor solltest du damit beginnen, dir die Websites anderer Anbieter in deiner Branche anzusehen. Du solltest außerdem durch verschiedene Website Vorlagen Bibliotheken und Pinterest stöbern.

Das wichtigste bei diesem Schritt ist, dir das Ziel und die Audience deiner Webseite ins Gedächtnis zu rufen. Diese zwei Faktoren sollten dir helfen zu entscheiden, in welche Richtung das Layout deiner Webseite gehen soll (du könntest zum Beispiel eine Webseite mit verschiedenen Unterseiten erstellen oder eine Webseite, die nur aus einer Homepage besteht).

Von diesen Beispielen kannst du Inspiration bekommen, aber verschwende nicht zu viel Zeit damit, Websites von großen internationalen Unternehmen als Vorbild zu nehmen, wenn du ein kleines, lokales Business betreibst. Diese großen Online Unternehmen haben ganz andere Ziele als du. Außerdem werden sie über mehr Budget und ein Team von Designern und Entwicklern zur Webseiten-Erstellung verfügen.

Jetzt kommen wir zu einem eher technischen Schritt, den du brauchst, um deine eigene Website zu erstellen – die Wahl deiner Software aus den vielen Homepage Baukästen. 

4. Wähle deinen Website Builder

GetResponse Website Builder.

Lass uns eine Frage gleich aus dem Weg räumen – Brauchst du wirklich einen Homepage Baukasten, um eine Webseite zu erstellen? 

Kurz gesagt: Nein.

Wenn du bereits Vorkenntnisse im Programmieren hast, kannst du deine Website mit Hilfe eines einfachen Code Editors und HTML, CSS und JavaScript Bibliotheken komplett selbst erstellen, bei Bootstrap zum Beispiel. Dies kann dich allerdings viel Zeit, Skill und Erfahrung kosten.

Du könntest auch einen Web-Entwickler einstellen, der deine Website für dich erstellt. So ein Entwickler würde eines der Templates, mit denen er oder sie bereits gearbeitet hat, einfach an deine Wünsche und Vorstellungen anpassen und die Website für dich auf einem beliebten CMS (Content Management System) wie WordPress anlegen.

Das ist eine beliebte Herangehensweise, besonders, wenn du auch einen Blog betreiben willst, aber ideal ist sie nicht. Der größte Nachteil ist, dass WordPress oft geupdatet werden muss und das Dashboard nicht unbedingt intuitiv oder flexibel ist. Wenn du visuelle Änderungen vornehmen willst, die über dein Template hinausgehen, dann musst du deinen Entwickler um Hilfe bitten.

Der dritte Weg, der kosteneffektivste und flexibelste für KMUs, ist, einen drag-and-drop Homepage Baukasten zu nutzen. Bei ihnen gibt es viele kostenlose, vorgefertigte Vorlagen, eine intuitive Nutzeroberfläche (UI) und du benötigst keine HTML oder CSS Kenntnisse. Außerdem musst du diese nicht updaten, um deine Webseite am laufen zu halten.

Manche von diesen Baukästen, wie der GetResponse Free Website Builder helfen dir, den Prozess der Webseiten-Erstellung und des Aufbaus deiner Onlinepräsenz zu optimieren:

  • Mit einer AI entworfen, um die perfekte Website zu erstellen, die deinen Unternehmenszielen und -bedürfnissen entspricht
  • Du erhältst Zugriff auf tausende von kostenlosen hochauflösenden Bildern, die du in deine Seite einbinden kannst
  • Deine Website wird automatisch mit Marketing Lösungen für E-Mail Marketing, Live Chats oder Paid Ads für Facebook und Google verknüpft
  • Deine Seiten sind automatisch in einem responsive Design gestaltet und mit SSL verschlüsselt  
  • Du erhältst Zugriff auf kostenlose Hosting Lösungen und du kannst deine eigene Wunsch-Domain direkt in deinem Dashboard registrieren

Um den besten Homepage Baukasten auszuwählen, solltest du die Ergebnisse deiner Recherche aus den vorherigen Schritten ansehen. Wenn du die Art der Seiten, des Contents, des Layouts und der Fähigkeiten eingegrenzt hast, dann solltest du dir die beliebtesten Website Baukästen ansehen und herausfinden, welcher der Anbieter am besten deinen Bedürfnissen entspricht.

Sobald du deine Auswahl eingekesselt hast, probiere die verbleibenden Anbieter einfach aus. Die meisten dieser Tools bieten dir die Möglichkeit, einen kostenlosen Trial Account zu registrieren, damit du ein besseres Gefühl für die Nutzerfreundlichkeit bekommst.

Wenn du den einen Homepage Baukasten ausgewählt hast, dann halte auch nach diesen erweiterten Funktionen Ausschau:

  • Hat der Homepage Baukasten irgendwelche Einschränkungen, zum Beispiel was Bandweite angeht?
  • Bietet der Website Builder SEO Funktionen zur Suchmaschinenoptimierung an?
  • Kommt der Homepage Baukasten mit einem Content Management System und wenn ja, wie komplex ist dieses?
  • Wie schwierig ist es, andere essentielle Tools zu verbinden, wie Google Analytics?
  • Ist es wirklich ein Drag-and-Drop Builder und verlangt er dir zusätzliche HTML oder CSS Skills ab?

5. Wähle deinen Web Host 

Wenn du eine Webseite von Grund auf aufbaust, dann musst du auch entscheiden, wo deine Seite gehostet werden soll – der Ort, an dem alle Dateien, aus denen deine Webseite besteht, gespeichert werden.

Den richtigen Web Hosting Anbieter auszusuchen ist wichtig, weil:

  • …es die Geschwindigkeit und die Performance deiner Webseite beeinflussen kann, was wiederum wichtig für dein Ranking in Suchmaschinen ist.
  • Es kann dir helfen sicher zu gehen, dass deine Unternehmens-Website sicher und resistent gegen potentielle Bedrohungen ist.
  • Es kann dir helfen, deine Dateien zu sichern und ein Back-Up deiner ganzen Website zu erstellen, sodass auch bei unvorhergesehenen Umständen nichts verloren geht.
  • Und letztlich versorgen dich verschiedene Web Hosts mit einem unterschiedlichem Level an Leistungen, wie dem Kundenservice oder der Flexibilität, Veränderungen in deinen Website-Einstellungen vorzunehmen (z.B. in DNS Settings).

Mit anderen Worten hat der Web Hosting Provider Einfluss darauf, wie effektiv deine Website ist und ob dein Unternehmen von anderen gesehen wird.

Das Gute ist, dass die meisten der beliebtesten Web Hosts über robuste Fähigkeiten verfügen und die Unterschiede zwischen ihnen sind bezeichnender bei großen Unternehmen mit hunderten und tausenden Website Besuchern monatlich.

Kleinere Online Unternehmen müssen sich keine Sorgen machen, besonders, wenn sie ihre Website mit einem Homepage Baukasten erstellen, wie dem von GetResponse. Die meisten dieser Tools bieten sehr zuverlässiges, kostenloses Webspace Hosting an, sodass du dich selbst nicht mit dem Technischen auseinandersetzen musst. Und wenn du eine persönliche Website oder eine Website für ein kleines Unternehmen baust, dann musst du dich nicht wegen dieser Sache stressen.

6. Wähle deinen Domain-Namen 

die verschiedenen Elemente einer URL erklärt, Quelle: MOZ
die verschiedenen Elemente einer URL erklärt, Quelle: MOZ

Es ist an der Zeit, einen Namen für deine Domain festzulegen. Mit anderen Worten, die URL Adresse, die deine Zielgruppe in ihren Browser eintippen muss, um zu deiner Website zu gelangen.

Wenn du einen Website Builder benutzt, dann hast du die Möglichkeit zwischen einer kostenlosen Domain und deiner Wunsch-Domain zu wählen. Beide musst du registrieren lassen.

Mit dem GetResponse Website Builder heißt das zum Beispiel, dass deine Website die folgenden URLs haben kann, wenn du eine der kostenlosen Adressen wählst: 

Wenn du deine Wunsch-Domain registriert lassen hast, kann deine URL viel einfacher und erinnerungswürdiger sein, also zum Beispiel: 

Wie du vielleicht bemerkt hast, kannst du wählen, welche Endung du für deine Website haben willst, wenn du deine Domain anmeldest (zum Beispiel beispiel .com). Das nennt sich Top-Level Domain (TLD).

Der Unterschied ist dabei nicht, wie eingängig der Domain Name ist. Der Kern hier ist der Ruf und der potentielle Effekt deiner Marketing Kampagnen.

Als Unternehmer bzw. Unternehmerin willst du, dass dein Domain Name eine bessere Reputation hat. Umso stärker also die Domain deiner Website ist, umso einfacher ist es für dich, Traffic von Suchmaschinen wie Google oder Bing zu generieren.

Wie man eine gute Reputation für eine Domain aufbaut, ist eine ganz andere Geschichte (zum Beispiel durch Zitate oder Link-Building), aber der wichtigste Part ist, dass, wenn du eine kostenlose Domain wählst, du deine Reputation mit all jenen teilst, die die gleiche Domain nutzen. Obwohl das für den Anfang okay ist, ist das nicht der Idealfall.

Es ist auch wichtig, deine eigene registrierte Domain zu haben, wenn du Marketing Kampagnen über E-Mails durchführen willst. Internet Service Providers (ISPs) wie Gmail oder Yahoo! filtern E-Mail Kommunikation von registrierten Domains eher heraus und befinden sie als gut, als wenn die E-Mail von einer Domain kommt, die für viel mehr Leute zur Verfügung steht. Das Ergebnis ist, dass dein Domain Name die Chance dafür, dass deine E-Mail im Posteingang oder im Spam-Ordner landet, beeinflusst und somit auch deine Chance, deine Zielgruppe anhand von Newslettern zu konvertieren.

Die gute Nachricht ist, dass du in Website Buildern wie dem von GetResponse deine Wunsch-Domain problemlos innerhalb des Tools registrieren kannst. Und du wirst auch eine E-Mail Domain automatisch zur Verfügung gestellt bekommen. Das heißt, du musst nicht länger mit technischen Einstellungen herumspielen (Wie SPF oder DKIM), um eine höhere Zustellbarkeit zu erreichen, eine solide Absender-Reputation aufzubauen und eine starke Onlinepräsenz zu haben.

7. Erstelle deinen Content und passe dein Layout an

GetResponse Website Builder im Editor Modus für Content und Layout
GetResponse Website Builder im Editor Modus für Content und Layout

Jetzt, da alle grundlegenden Schritte getan sind, müssen die letzten Teile zusammengefügt werden. In deinem Website Builder solltest du die gleichen 3 Optionen haben, die auch bei GetResponse verfügbar sind: 

  • Wähle eine vorgefertigte Vorlage und passe sie nach deinen Belieben an
  • Nutze ein AI Tool, um eine Website basierend auf den Infos, die du zur Verfügung stellst (z.B. Website-Ziel und Branche), zu erstellen
  • Baue die ganze Website von Grund auf mit einem leeren Template

Wenn es das erste Mal ist, dass du eine Website designst, dann empfehle ich dir, dass du eine der ersten beiden Optionen wählst. Das hilft dir dabei, schneller zu beginnen und der drag-and-drop Editor wird dir all die Flexibilität geben, die du brauchst, um das Webdesign und deine Seiten nach deinen Wünschen anzupassen.

In deinem Website Builder solltest du diese Möglichkeiten haben: 

  • Neue Seiten hinzuzufügen und die zu entfernen, die du nicht sehen möchtest 
  • Deinen eigenen Content einzufügen (Text, buttons, Bilder, Links, Videos, etc.) 
  • Anmelde- und Kontaktformulare hinzuzufügen 
  • Buttons für deine Social Media Kanäle einzubinden
  • Dein Navigationsmenü anzupassen
  • Die Website und Einzelseiten-Einstellungen zu verändern (Titel, Beschreibung, Favicon) 
  • Externe Tools wie Google Analytics oder Facebook Pixel zu verbinden
  • Einen Onlineshop hinzuzufügen und Zahlungsanbieter zu verbinden
  • Membership-Seiten und Seiten mit limitiertem Zugriff zu verbinden 

Außerdem hast du Zugriff auf zusätzliche Tools, die dir helfen, deine existierende Website zu migrieren und eine Farbpalette anhand deiner Logofarben azufertigen.

Was die Arten der Seiten betrifft, die du zu deiner Website hinzufügen kannst, wird die Auswahl von der Art des Unternehmens abhängen, das du führst. Es gibt ein paar Standardseiten, die die meisten kleineren Unternehmen haben sollten, egal, ob du einen Webshop führst, eine Spendenseite oder sogar eine Website deiner lokalen Kirche. Eine Impressumsseite sollte in jedem Fall vorhanden sein, da in Deutschland die Impressumspflicht gilt.

Die Homepage 

Jede Website braucht eine Homepage. In den meisten Fällen ist das die Seite, die deinen Website Besuchern als erstes angezeigt wird. Deshalb muss sie einen guten ersten Eindruck schaffen und dein Publikum überzeugen. Gehe sicher, dass deine Homepage gut & klar designt ist und ein intuitives Navigationsmenü für die User bietet, das sie zu den relevanten Teilen deiner Website leitet.

Homepage Beispiel der GetResponse Website Vorlagen
Homepage Beispiel der GetResponse Website Vorlagen

Die “Über Uns” Seite

Willst du eine Website erstellen, dann vergiss nicht die “Über Uns” Seite. Hier kannst du deine Geschichte teilen und deiner Zielgruppe klar machen, worum es dir und deinem Unternehmen geht. Hier kannst du deine Idee verkaufen, deine Werte vermitteln und deine Mission mitteilen. Wenn diese Seite gut gemacht ist, werden die Leute, die sie besuchen weiter mit deiner Website interagieren und nach Wegen suchen, wie sie deinen Zweck unterstützen können.

"Über Uns" Seiten Beispiel aus den GetResponse Website Vorlagen
“Über Uns” Seiten Beispiel aus den GetResponse Website Vorlagen

Mehr Tipps darüber, wie du eine gute Über Uns Seite gestaltest, findest du auf unserem englischen Blog.

Kontaktseite

Die Kontaktseite ist essentiell für jede Unternehmenswebsite. Auf dieser Seite zeigst du nicht nur einen Weg, um mit dir in Kontakt zu treten, sondern baust auch Kredibilität auf. Manche Menschen wollen vielleicht wissen, wo dein Unternehmen registriert ist oder sogar mit dir oder deinem Team chatten, bevor sie sich zum Kauf deiner Produkte entschließen. Deshalb wirst du sicher gehen wollen, dass deine Website vertrauenswürdig ist und dich nahbarer macht.

Kontaktseiten-Beispiel aus den GetResponse Website Templates
Kontaktseiten-Beispiel aus den GetResponse Website Templates

Angebote

Wenn du Produkte oder Dienstleistungen verkaufst, dann solltest du eine Seite mit deinen Angeboten haben. Dadurch kannst du dein Angebot hervorheben und damit auch alles, was es einzigartig und unerlässlich für deine Audience macht. Die Angebotsseite sollte deinen Nutzern erlauben, deine Produkte zu kaufen oder sie zu deinem Online Shop weiterleiten, wo sie die Bestellung durchführen können.

Angebotsseite Beispiel vom GetResponse Website Builder
Angebotsseite Beispiel vom GetResponse Website Builder

Ein Blog

Ob du Besitzer oder Besitzerin eines Online Shops bist oder professionelle Services anbietest, es ist ziemlich wahrscheinlich, dass du gern einen Blog auf deiner Website hättest. Blogs, wie der, den du gerade liest, können dabei helfen, deine Zielgruppe zu informieren, deine Expertise unterstreichen und dir helfen, eine Liste an E-Mail Abonnenten und Abonnentinnen aufzubauen, denen du auch in Zukunft deinen Content zuspielen kannst.

404 bzw. die “Nicht gefunden” Seite 

Eine 404 Seite ist die Seite, die Nutzer sehen, wenn der Inhalt, nach dem sie gesucht haben, nicht verfügbar ist. Sie taucht normalerweise auf, wenn jemand auf einen Link klickt oder auf eine Werbung, die zu einer Seite führt, die kürzlich oder permanent entfernt wurde. Obwohl diese Seite nicht viel Business Value hergibt, entscheiden sich viele erfolgreiche Unternehmen dazu, ihre eigene 404 Seite zu gestalten, damit sie gut aussehen und eine einfache Navigation zum Rest der Website ermöglichen.

Beispiel 404 Seite aus GetResponse Website Vorlagen
Beispiel 404 Seite aus GetResponse Website Vorlagen

Häufig gestellte Fragen

Die Seite mit Häufig Gestellten Fragen (FAQ) kann dabei helfen, die meist gestellten Fragen deiner Besuchenden zu beantworten, zum Beispiel über das Pricing, deine Nutzungsbedingungen oder dein Angebot. Die FAQs helfen dir dabei, deine Kundschaft zu informieren und ihre Zweifel auszuräumen, bevor sie sich dazu entscheiden, Geschäfte mit dir zu machen. 

Rezensionen und Testimonials 

Unternehmen jeder Art und Größe tun gut daran, Rezensionen und Testimonials auf ihrer Website zu zeigen. Du hast glückliche Kunden und Kundinnen, die bereits bei dir gekauft haben bzw. dein Angebot nutzen? Dann zeige sie hier und genieße die Vorteile des Social Proof, die sie bringen. Das wird die Zahl deiner Conversions anheben und und dein Unternehmen glaubwürdiger machen.

8. Verbinde alle nötigen Tools 

GetResponse verbindet deine Website automatisch mit allen Marketing Tools innerhalb der Plattform.
GetResponse verbindet deine Website automatisch mit allen Marketing Tools innerhalb der Plattform.

Wenn du eine Website erstellen willst, dann willst du dich wahrscheinlich mit anderen externen Tools und Plattformen verknüpfen, um möglichst effizient zu arbeiten.

Indem du deine Website mit Google Analytics beispielsweise verbindest, kannst du viel über die Menschen lernen, die deine Seite besuchen, welche Seiten sie besuchen, wie lange sie durchschnittlich auf diesen Seiten bleiben und was ihre Demografik ist.

Andererseits kannst du Google Tag Manager verknüpfen und sogenannte Events erstellen. Mit diesen kannst du individuelle Interaktionen mit deiner Website tracken, wie Klicks auf bestimmte Call-to-Action Buttons oder Formular-Einreichungen.

Und nehmen wir an, du verbindest deine Website mit einer E-Mail Marketing Plattform. In diesem Fall wirst du neue Abonnenten direkt von deinen Seiten aus sammeln können, automatische E-Mail Kampagnen verschicken und sogar User erneut ansprechen, die aus einem bestimmten Grund eine Aktion nicht abgeschlossen haben (wenn sie z.B. ihren Warenkorb zurückgelassen haben).

Abhängig von den Tools, die du benutzt, kann es sein, dass du externe Plugins installieren oder HTML Code modifizieren musst, um sie zu verknüpfen.

Wenn du den GetResponse Website Builder benutzt, dann ist das Verknüpfen verschiedener Tools super einfach.

GetResponse ist komplett ausgestattet mit: 

  • Facebook & Instagram Ads 
  • Google Ads 
  • E-Mail Marketing 
  • Marketing Automation 
  • Live Chats 
  • Webinare 
  • Web Push Benachrichtigungen 
  • Conversion Funnels 
  • Formulare

Zusätzlich kannst du Google Analytics und Google Tag Manager ganz einfach per User-ID verbinden, ohne, dass du Programmierkenntnisse benötigst.

Wenn du deine mit GetResponse erstellte Website mit externen Plattformen verbinden willst, kannst du das einfach per über 100 vorbereiteten Integrationen tun oder durch Zapier.

9. Vorschau und Veröffentlichung 

Sieh dir die mobile und Desktop-Version deiner Website an, bevor du sie veröffentlichst. Image: GetResponse Website Builder.
Sieh dir die mobile und Desktop-Version deiner Website an, bevor du sie veröffentlichst. Image: GetResponse Website Builder.

Bevor du deine Website online stellst, wirst du sichergehen wollen, dass alles gut aussieht, du deinen gesamten Content ausgefüllt hast und dein Kontakt- und Anmeldeformulare funktionieren.

Sobald du sicher bist, dass deine Website ok ist, kannst du sie veröffentlichen. Herzlichen Glückwunsch, deine Website ist jetzt live!

Jetzt kannst du damit anfangen, den Link zu deiner neu erstellten Website mit Freunden und Familie zu teilen und sie nach ihrer Meinung zu fragen. Lass sie sie austesten, ein bisschen damit experimentieren und checken, wie sie auf verschiedenen Endgeräten aussieht.

Nachdem du ihre Rückmeldung erhalten hast und du dich bereit fühlst, die Seite mit deiner Zielgruppe zu teilen, solltest du 2 Dinge tun.

Als Erstes solltest du in deinen Einstellungen checken, ob die Website indexierbar ist und dass deine Audience sie in Suchmaschinen finden kann.

Und zweitens solltest du die URL zu deiner Facebook Seite, Google My Business Seite und allen anderen Social Media Profilen hinzufügen, die du aktiv benutzt, um dein Unternehmen zu promoten.

Du willst mehr zum Thema Webseitenerstellung erfahren? Hier sind unsere Leitfaden für:
Affiliate Websites
Restaurant Websites
Fotografie Website erstellen
Website für eine Schule oder einen Kurs erstellen
Unternehmenswebsite erstellen

FAQ zur Webseiten-Erstellung und dem Homepage Baukasten

Was ist ein Homepage-Baukasten?

Mit einem Homepage Baukasten kannst du eine Website erstellen. Es ist ein Programm, das dir durch alle Schritte von der Erstellung bis hin zur Veröffentlichung hilft, ohne, dass du fortgeschrittene Webentwicklungs-Kenntnisse benötigst. Homepage Baukästen funktionieren normalerweise per Drag and Drop and sind besonders auf Nutzerfreundlichkeit ausgelegt.

Für wen eignet sich ein Homepage-Baukasten?

Ein Homepage Baukasten eignet sich besonders für Kleinunternehmer oder Selbstständige, die in kurzer Zeit eine eigene Website erstellen wollen, ohne einen Entwickler zu engagieren. Vor allem Menschen, die keine erweiterten Webentwicklungs- und Programmierkenntnisse haben, profitieren von Homepage Baukästen.

Wie macht man eine eigene Website?

Es gibt verschiedene Arten, wie du eine Website erstellen kannst: 1. Du programmierst sie von Grund auf per HTML-, CSS- und JavaScript-Code. 2. Du engagierst einen Entwickler und/oder Web-Designer. 3. Du nutzt einen Homepage Baukasten wie Wix oder GetResponse. In jedem Fall musst du deinen Domainnamen registrieren lassen und einen Hosting-Anbieter wählen.

Welches Programm für Website erstellen?

Die beliebtesten Programme in Deutschland, um eine Website zu erstellen sind WordPress, Wix, Jimdo, IONOS, Website X5, Adobe Muse, One.com, WebAcappella, Strato, MODX, United Domains, Drupa, Joomla, Concrete5 und GetResponse.

Was muss ich beachten wenn ich eine Website erstelle?

Du solltest beachten, dass deine Website auf sowohl mobilen als auch Desktop-Endgeräten aufrufbar ist. Deine Seite sollte außerdem indexierbar sein, damit Besucher sie per Suchmaschine finden können. Dein Content sollte relevant sein und dein Design dynamisch. Die Ladezeiten sollten nicht zu lang sein und Besucher sollten sich mit einem Navigationsmenü gut zurechtfinden können.

Welcher Homepage Baukasten ist der beste?

Die drei beliebtesten und meistgenutzten Homepage Baukasten auf dem deutschen Markt sind Wix, Jimdo und IONOS. Wenn du allerdings deine Website mit weiteren Marketing Tools (E-Mail Marketing, Live Chats, Landing Pages) verknüpfen willst, ist eine ganzheitliche Marketing-Suite wie GetResponse besser geeignet.

Welche Homepage ist wirklich kostenlos?

Die beliebtesten Homepage Baukasten Programme wie Wix, Jimdo oder GetResponse bieten eine kostenlose Homepage Variante an. Die Funktionen und Elemente, die du dann für deine Website nutzen kannst, sind dann allerdings in den meisten Fällen eingeschränkt.

Was ist besser Wix oder Jimdo?

Wix bietet dir mehr Funktionen als Jimdo und du kannst mit Wix auch Marketing Kampagnen mit deiner Website planen.

Ist Jimdo zu empfehlen?

Als einer der beliebtesten Website Builder auf dem deutschen Markt ist Jimdo für die Erstellung von Webseiten auf jeden Fall zu empfehlen. Auf Trusted weist Jimdo eine Bewertung von 4.1 von 5 Sternen auf (Stand: Juni 2022), was auf eine hohe Kundenzufriedenheit hindeutet.

Fazit

Wie du jetzt gesehen hast, ist es gar nicht so schwer, eine Website von Null zu erstellen.

Obwohl der Prozess ein wenig lang erscheinen mag, wirst du mit dem richtigen tool dazu in der Lage sein, eine Website in nur wenigen kurzen Momenten zu erstellen und zu teilen.

Du willst sehen, wie das in Aktion funktioniert? Dann teste den GetResponse Website Builder kostenlos.

Jetzt abonnieren für hilfreiche Tipps & Top-Artikel

GetResponse S.A. benötigt die in diesem Formular enthaltenen Daten, um dir die angefragten Materialien bereitzustellen. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für deine Registrierung!

Wir senden dir in Kürze eine Bestätigungsmail.

Werde GetResponse Blogautor!

Schreib für uns