Die perfekte Landing Page: Kosten und Methoden im Vergleich
von Peter Gzela zuletzt aktualisiert am 0

Die perfekte Landing Page: Kosten und Methoden im Vergleich

Im Gegensatz zu Homepages werden Landing Pages mit einem einzigen Fokus oder Ziel gestaltet, das im Marketing als „Call-to-Action“ (oder kurz: CTA) bekannt ist. Gepaart mit zielgerichteten Anzeigen, die für ein einziges Angebot werben, arbeitet alles darauf hin, dass ein Besucher zum Kunden konvertiert wird.

Wer eine Landing Page für seine Website, seinen Online Shop oder ähnlich nutzen will, muss sich neben dem Inhalt der Seite auch damit befassen, auf welchem Wege die Landing Page erstellt werden soll und welche Kosten jeweils damit verbunden sind.

In diesem Artikel stellen wir Ihnen die wichtigsten Elemente einer Landing Page vor, gehen die drei gängigsten Methoden zur Erstellung durch und vergleichen deren Kosten.

Table Of Contents

Die wichtigsten Features einer Landing Page

Je nach Unternehmen und Angebot gleicht kaum eine Landing Page der anderen. Spezifika, CTA und inhaltliche Details müssen selbstverständlich immer an den jeweiligen Zweck angepasst werden. Zur Veranschaulichung finden Sie hier zunächst einige Beispiele für Aktionen, zu denen Sie Besucher Ihrer Landing Page aufrufen könnten:

  • Einen Kauf tätigen.
  • Mit dem Kundenservice chatten.
  • Einen Newsletter abonnieren.
  • Für eine Veranstaltung, Community etc. anmelden.

Alle diese Aktionen dienen dem gleichen grundlegenden Ziel: Sie bringen einen Besucher dazu, ein zahlender Kunde zu werden. Auf welchem Wege das passiert, ist dem Ersteller der Landing Page überlassen. Durchgesetzt (und bewährt) hat sich mittlerweile jedoch ein elementarer Aufbau, an dem Sie sich beim Erstellen Ihrer Landing Page orientieren können:

1. Titelschlagzeile („above the fold“)

„Above the fold“ ist ein aus der Zeitungsindustrie entliehener Begriff, der sich auf den ersten Inhalt bezieht, den ein Nutzer sieht. Online-Vermarkter verwenden ihn, um Inhalte im obersten Bereich einer Landing Page zu beschreiben. Dieser Inhalt – ähnlich einer guten Titel-Schlagzeile – ist Ihr Schlüssel, um potenzielle Kunden anzulocken.

2. Unterstützende Schlagzeile (Subline)

Ihre Hauptbotschaft an Besucher ist in der Überschrift „above the fold“ (also in der Titelzeile) enthalten. Eine unterstützende Schlagzeile aber fügt wichtige Details hinzu, die die Hauptüberschrift noch überzeugender machen kann.

3. Hero Shot

Egal, wie gut Ihre Titel-Schlagzeilen sind: Es kann schwierig sein, jemanden zu einer emotionalen Reaktion in nur ein oder zwei Sätzen zu bewegen. Glücklicherweise haben wir dafür Bilder (und Videos).

In vielerlei Hinsicht kann Ihr sogenannter Hero Shot („Heldenschuss“) genauso wichtig sein wie Ihre Titelzeile. Ihr Hero Shot ist die ästhetische Komponente Ihrer Landing Page, die Ihrem Publikum subtil vermittelt: „Ja, Sie sind am richtigen Ort und Sie können diesem Unternehmen vertrauen.“

4. Den Nutzen zusammenfassen

Im Wesentlichen sollte Ihre Nutzenzusammenfassung lauten: „Das bekommen Sie, wenn Sie auf meinen CTA eingehen. Sehen Sie, wie großartig das ist? Sie sollten entweder sofort zugreifen oder nach unten scrollen, um noch mehr zu erfahren!“

Abgesehen davon ist die Nutzenzusammenfassung Ihr „Elevator Pitch“. Halten Sie sie kurz, einfach und auf den Punkt. Weiter unten können Sie anschließend ausführlicher ins Detail gehen.

5. Call-to-Action (CTA)

Obwohl die meisten Unternehmen einen Call-to-Action (CTA) in Ihrem Titel platzieren, verdient Ihr CTA auch einen eigenen Abschnitt auf Ihrer Landing Page. Dieser CTA wird dann mit einer Schaltfläche verbunden, über die ein Besucher die vorgeschlagene Handlung direkt ausführen kann (zum Beispiel Newsletter-Anmeldung, Download, Kauf etc.).

6. Die Vorteile für den Kunden auflisten

Widmen Sie einen Abschnitt den Vorteilen, die ein Kunde durch die Nutzung Ihres Angebots bekommt. Dabei geht es weniger darum darzustellen, wie großartig Ihr Produkt ist, sondern explizit zu beleuchten, wie es das Leben eines Kunden bereichern oder seine Probleme lösen wird.

7. Kundenbewertungen (Testimonials)

Kundentestimonials sind der einfachste Weg, Ihre Verkaufsargumente glaubhaft zu untermauern.

Diese können Sie in Form von Bildern, Zitaten oder eingebetteten Inhalten aus Social-Media-Plattformen oder auch Videos präsentieren. Wenn Ihr Testimonial genügend Details des Rezensenten (Name, Ort, Berufsbezeichnung usw.) enthält, wird dies Ihre Quelle automatisch glaubwürdiger und überzeugender machen.

8. Überzeugendes Schluss-Argument

Zum Schluss sollten Sie Ihre Verkaufsargumente noch einmal zusammenfassen und dann alle zusätzlichen Punkte anführen, die Ihrer Meinung nach das Geschäft besiegeln könnten.

Die drei gängigsten Methoden zum Erstellen einer Landing Page und ihre Kosten

Das Erstellen Ihrer Landing Page kann zu einem echten Zeitfresser werden – insbesondere, wenn Sie mehrere Landing Pages für ein bestimmtes Stichwort oder für verschiedene Kampagnen erstellen möchten.

Sie haben grundsätzlich drei verschiedene Möglichkeiten, um die ideale Landing Page zu erstellen: Sie können die Seite entweder selber programmieren oder mit Hilfe eines Landing Page Creators einrichten. Wer mit diesen Dingen möglichst wenig zu tun haben will, kann sich als dritte Möglichkeit extern eine Landing Page erstellen lassen.

In den folgenden Abschnitten schauen wir uns die drei verschiedenen Methoden einmal im Detail an und vergleichen sie hinsichtlich ihrer Kosten.

Eine Landing Page selber programmieren

Wer eine Landing Page von Grund auf neu erstellen möchte, benötigt als Mindest-voraussetzung solide Programmierkenntnisse in HTML und CSS.

Der unschlagbare Vorteil einer selbst programmierten Landing Page: Sie erhalten eine zu 100 % auf Ihre Bedürfnisse und Vorstellungen maßgeschneiderte Landing Page, die mit Ihrem individuellen Code aufgebaut ist. Doch wer eine Landing Page von Grund auf neu erstellen möchte, benötigt als Mindestvoraussetzung solide Programmierkenntnisse in HTML und CSS.

Auch wer noch keine dieser beiden Programmiersprachen beherrscht, kann sich dank zahlreicher Tutorials im Internet recht schnell in die Materie einarbeiten. Der Nachteil: Das Erlernen von HTML und CSS inklusive der anschließenden „Trial-and-Error“-Phase wird einiges an Zeit und Geduld beanspruchen. Wer auf schnelle, perfekte Ergebnisse hofft, ist hiermit an der falschen Adresse.

Ein weiterer Vorteil einer selbst programmierten Landing Page sind die Kosten. Das einzige, was Sie bei dieser Methode direkt in die Landing Page investieren müssen, ist Ihre Zeit. Dennoch ist ihr Betrieb letzten Endes nicht komplett kostenlos. Denn hinzu kommen hier noch die Kosten für das Webhosting der Seite, für die Domain, Sicherheitszertifikate, Wartung usw.

Kostenpunkt

Die konkrete Höhe dieser Kosten richtet sich nach der Größe Ihres Shops bzw. Ihres Unternehmens. Wenn Sie das Design komplett selbst übernehmen, verbleiben Ihnen monatliche Kosten von:

  • monatlich 8-40€ für das Webhosting (für E-Commerce und komplexere Seiten können diese auch bei 50-500€ liegen),
  • jährlich ca. 8-20€ für Ihre Domain und
  • jährlich ca. 100-600€ für SSL-Zertifikate.

Eine Landing Page mit einem Baukasten-Editor erstellen

Mit Hilfe von GetResponse können Sie landing pages erstellen.

Wer keine technischen Vorkenntnisse hat oder sich mit Webdesign schwer tut, hat mit einem Editor das ideale All-in-One-Instrument zur Hand, um schnell und erfolgreich eine Landing Page zu erstellen.

Mit Hilfe von Online-Marketing-Softwares wie GetResponse können Sie per „Drag & Drop“ ganz einfach Ihre Inhalte in eines der vielen verschiedenen Templates einfügen. Zudem können Sie mit diesen Tools die Performance Ihrer Landing Page überwachen, analysieren und optimieren. Sie müssen sich hierbei nicht selbst um technische Fragen, komplizierte SEO-Analysetechniken, die Integration weiterer Plattformen oder auch das Webhosting kümmern. Einziger Nachteil: Im Gegensatz zu einer eigens programmierten Landing Page sind die Gestaltungsmöglichkeiten hier limitiert bzw. etwas weniger individuell.

Kostenpunkt

Die Kosten eines Landing Page Editor machen dieses eine Manko definitiv wieder wett: Während einige Betreiber ihre Software sogar kostenlos (dann allerdings mit Einschränkungen) anbieten, bekommen Sie für durchschnittlich weniger als 20 € pro Monat bereits einen umfangreichen Zugriff auf die meisten und nützlichsten Funktionen eines Landing Page Editors. Da Sie mit einem Baukasten-Editor gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen (Hosting, Domain, Bildbearbeitung, kein Programmieren, usw.), macht es diese Option auch definitiv am leichtesten, einen Überblick über die anfallenden Kosten zu behalten.

Eine Landing Page erstellen lassen

Möchten Sie nicht selbst Hand an Ihre Landing Page anlegen, haben Sie auch die Option, eine Landing Page zu kaufen.

Möchten Sie nicht selbst Hand an Ihre Landing Page anlegen, haben Sie auch die Option, eine Landing Page zu kaufen, also von einer Agentur oder einem Fachmann erstellen zu lassen. Dies ist zweifellos die kostspieligste Variante. Je nachdem, ob Sie auch den Content extern erstellen lassen wollen, müssen hier verschiedene viele Experten für ihre Arbeit bezahlt werden: Copywriter, Designer, Marketing-Berater, Webmaster, Usability-Experten, Rechtsanwälte und Entwickler.

Diese Methode ist sehr komfortabel: Sie (oder einer Ihrer Mitarbeiter) müssen vor allem in der Planungsphase Input einbringen, den „unangenehmen“ Teil können Sie bequem auslagern. Sie können sich außerdem sicher sein, dass diese Experten wirklich etwas von ihrer Arbeit verstehen und gute Ergebnisse liefern werden.

Kostenpunkt

Hiermit wären wir beim großen Nachteil dieser Methode angekommen, denn die Kosten hierfür bewegen sich meistens im höheren dreistelligen Bereich und aufwärts. Der Stundenpreis eines Freelance-Webdesigners/-entwicklers liegt in der Regel zwischen 70 und 300€ pro Stunde. Für professionelles Content Management eines Selbstständigen können zusätzlich um die 50-100€ pro Dienstleistung anfallen. Eine Landing Page bei einer Agentur erstellen zu lassen beginnt preislich bei ca. 500€ – je nach Aufgabenumfang, Komplexität und Dauer der Betreuung – und können nach oben hin bis in den sechsstelligen Bereich (jährlich) aufsteigen.

Es wird daher nur Unternehmen mit einem größeren Budget und gefestigten Strukturen empfohlen, eine Landing Page zu kaufen. Zudem macht diese Methode Sie sehr von der Agentur abhängig, da Sie sich bei jedem Änderungswunsch oder Problemen mit der Betreuung erst mit ihr in Verbindung setzen müssen.

Also, was kostet eine Landing Page?

Eine Landing Page zu kaufen und erstellen zu lassen, kostet circa 400€ aufwärts. Sie komplett selbst zu entwickeln wird Sie mindestens 200€ jährlich kosten, die Nutzung eines Baukasten-Editors liegt bei etwas weniger als 20€ monatlich.

Eine Landing Page ist der Lebensnerv erfolgreichen Online Marketings und ein effektives Instrument, erfolgreich Traffic zu konvertieren. Sie ist eine echte Chance, Ihr Unternehmen voranzubringen, Kunden zu generieren und Ihre Marke zu etablieren.

Wie wir in unserem Vergleich gesehen haben, können die Kosten einer Landing Page und Ihres Betriebs stark variieren. Doch eines steht fest: Eine Landing Page zu erstellen muss heutzutage kein Vermögen mehr kosten und Sie müssen keine Landing Page kaufen, um eine starke Performance zu erhalten.

Bereits mit dem Basic-Plan von GetResponse können Sie unbegrenzt Landing Pages erstellen und die Software außerdem für E-Mail-Marketing, Online-Verkäufe oder Werbeanzeigen auf Facebook nutzen. Geringe Kosten – erstklassige Performance: Diese Methode ist sowohl für Einsteiger und kleine Unternehmen als auch für sparsame Profis die beste Option, um mit einzigartigen Landing Pages ein langfristig erfolgreiches Online Marketing durchzuführen.

Jetzt abonnieren für hilfreiche Tipps & Top-Artikel

GetResponse Sp. z o.o. benötigt die in diesem Formular enthaltenen Daten, um dir die angefragten Materialien bereitzustellen. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für deine Registrierung!

Wir senden dir in Kürze eine Bestätigungsmail.

Werde GetResponse Blogautor!

Schreib für uns