Der Hype um KI: Chancen & Challenges für Marketer*Innen (+ ChatGPT Prompts, die Euch Euren Alltag erleichtert werden)

19 Min.
Aktualisiert:

Ob ChatGPT, Googles Bard oder KI-Models für Levi’s – die Worte Künstlicher Intelligenz (KI) hört Ihr gerade im Marketing überall. Immer mehr Unternehmen setzen auf KI-Tools und AI-Websites, um ihre Marketing-Strategien zu optimieren und ihre Kunden besser zu verstehen. Für Euch ist aber immer noch ein Rätsel, was Ihr mit diesem Hype anfangen könnt?

Fühlt Ihr Euch vielleicht sogar bedroht von ChatGPT und Co.?

Welchen Einfluss hat dieser Hype auf das tägliche Geschäft von Marketer*Innen?

In diesem Blogpost setze ich mich für Euch Chancen und Herausforderungen auseinander, die der Einsatz von KI in Marketingkampagnen mit sich bringt und hoffe, mit Unsicherheiten zu brechen.

Außerdem stellen ich Euch einige ChatGPT-Prompts (Eingabeaufforderungen) vor, die Euch dabei helfen werden, Euren Arbeitsalltag effizienter zu gestalten und Eure Marketing-Strategien zu verbessern.

Dieser Blogpost ist eine Ergänzung zu unserem Webinar mit dem Thema “Der Hype um KI: Chancen & Challenges für Online Marketer*Innen”. Das Webinar könnt Ihr Euch auch hier ansehen:

Ist der Hype um KI wirklich so neu?

Kurz gesagt: Nein.

Egal, ob im Marketing oder Tech-Bereich, künstliche Intelligenz wird schon seit Jahrzehnten weiterentwickelt, um Aufgaben und Prozesse zu optimieren. Hier sind einige Beispiele für die KI-Funktionen in verschiedensten Unternehmen:

  • Spotify: Eine Plattform, die täglich von Millionen von User*Innen genutzt wird und berühmt ist für ihre geschmacksgenauen Playlists. Diese Playlists und Daily Mixes werden von der KI hinter Spotify zusammengestellt, basierend auf unserem Hörverhalten und unseren Vorlieben – eine Arbeit, die von menschlicher Hand nicht zu bewältigen wäre.
  • DeepL: Hinter der beliebten Übersetzungssoftware steckt ebenfalls eine künstliche Intelligenz. Im Zuge des Hypes besserte DeepL seine KI-Funktionen zusätzlich auf und führte den KI-Schreibassistenten ein.
  • Eviebot: Nicht ganz so clever wie ChatGPT, aber funktionierend nach dem gleichen Prinzip ist Eviebot ein Chatbot, mit dem man ganze Konversationen führen kann. Der Avatar Evie lernt dabei aus Konversationen mit Nutzer*Innen dazu und passt ihre zukünftigen Antworten mit ihrem gelernten Wissen an.
  • Karl Klammer: Der kleine Assistent aus dem Microsoft Office Paket, auch bekannt als Clippy, den wir schon aus unseren Windows 2000er Zeiten kennen, war ebenfalls bereits eine KI, die auf Fragen und Probleme in Word, Excel und Co. antwortete.
  • GetResponse: Auch wir bei GetResponse setzen bereits seit der Entwicklung unseres Website Builders auf künstliche Intelligenz, um unsere Funktionen im Marketing stets zu verbessern.

Mehr Informationen zu AI Marketing Tools findet Ihr in unserer Top-Liste!

Es lässt sich also zusammenfassen, dass künstliche Intelligenz uns in der Arbeitswelt schon lange begleiten. Warum also dieser aktuelle Hype?

Die Antwort lautet OpenAI. Oder viel mehr ChatGPT!

Dieser kostenlose, intelligente Chatbot, der clevere Antworten auf komplexe Suchanfragen geben und ganze Texte verfassen kann, versetzt die Gesellschaft seit der Veröffentlichung im November 2022 in Aufruhr.

Selbst Google und Microsoft Bing erkannten bereits früh das Potenzial des Chatbots und die Konkurrenz für ihre eigenen Suchmaschinen und veröffentlichten daraufhin zügig ihre eigenen GPT-basierten Suchmodelle: Bard & Bing Chatbot. Aber auch andere Marketing Tools sahen den Hype um ChatGPT als Zeichen, ihre eigenen Tools um die Hilfen künstlicher Intelligenz zu erweitern.

Schuld daran sind nicht zuletzt auch Schlagzeilen wie:

“Macht künstliche Intelligenz Marketers den Job streitig?”

“KI schreibt bessere Marketing-Texte als Menschen”

oder

“Welche Jobs durch KIs bedroht werden”

Zeit, um Eure Angst aus dem Weg zu räumen.

Bedeuten KI-Tools wie ChatGPT, Bard und Co. den Untergang für Online Marketer*Innen?

Werden ChatGPT und andere KI-Tools Online Marketer*Innen ersetzen? Ich war so frei und habe ChatGPT selbst diese brisante Frage gestellt. Und hier ist, was das Tool mir geantwortet hat:

“Es ist unwahrscheinlich, dass ChatGPT und andere KI-Tools Online-Marketer*innen vollständig ersetzen werden. Obwohl KI-Modelle und Chatbots bestimmte Aufgaben automatisieren können, gibt es immer noch einen Bedarf an menschlichem Urteilsvermögen, Kreativität und strategischem Denken, um eine erfolgreiche Marketingstrategie zu entwickeln und umzusetzen.(…)”

ChatGPT Antwort auf die Frage: Werden ChatGPT und andere KI-Tools Online Marketer*Innen ersetzen?
ChatGPT Antwort auf die Frage: Werden ChatGPT und andere KI-Tools Online Marketer*Innen ersetzen?

Heißt also NEIN. KI-Tools werden uns Marketer*Innen (wahrscheinlich) nicht ersetzen. Stattdessen können sie uns allerdings in unserer Arbeit unterstützen und bestimmte Aufgaben übernehmen. Und um wettbewerbsfähig zu sein, ist es einfach essentiell, sich mit KI Marketing Tools auseinander zu setzen, um den Anschluss an die Konkurrenz nicht zu verlieren.

6 Gründe, warum KI Marketing-Expert*Innen nicht ersetzen wird

Noch nicht überzeugt? Dann liefere ich Euch jetzt die Gründe, warum Menschen von künstlicher Intelligenz im Marketing nicht ersetzt werden können.

  1. Datenschutz & Urheberrecht
    Die Themen Datenschutz und Urheberrecht befinden sich bei KI-Tools in einer rechtlichen Grauzone. Zum Einen, weil sich die Tools von OpenAI Informationen aus dem Internet ziehen, ohne Quellen zu kennzeichnen.
    Zum zweiten erfordert die Verwendung von ChatGPT und Co. den Zugriff auf teilweise sensible Kundendaten, was zu Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes und der Sicherheit führt. In Italien wurde ChatGPT aufgrund dessen bereits zuvor verboten. Es bleibt abzuwarten, ob Deutschland nachziehen wird.
    Mehr Details zur KI Verordnung der EU und was sie für Marketer*Innen bedeutet, findet Ihr in unserem Blogpost von Anwalt Martin Erlewein!
    Google Ergebnisse für die Suchanfrage "Italien ChatGPT verboten"
  2. Meinungen
    Da KI-Tools ihre Daten & Meinungen aus bereits existierenden Quellen aus dem Internet ziehen, stellt sich gerade bei komplexen oder ideologischen Suchanfragen die Frage: Kann eine künstliche Intelligenz wie ChatGPT überhaupt neutral antworten?
    Dies birgt auch eine gewisse Gefahr, da künstliche Intelligenzen so besonders manipulierbar aber auch manipulativ sein können.
    Mit unserer menschlichen Reflexionsfähigkeit sind wir KI-Tools hierbei einen großen Schritt voraus.
  3. Verzerrte Daten
    Aus dem gleichen eben erwähnten Grund, dass eine künstliche Intelligenz aus vorgefertigten Daten lernt, ist es ebenfalls möglich, dass sie Daten verzerrt oder voreingenommen darstellt. Diese Vorurteile können sie in ihren Empfehlungen und Entscheidungen widerspiegeln.
    Das macht künstliche Intelligenz alles andere als 100% verlässlich. Auch hier spielt unsere Reflexions- und Analysefähigkeit eine wichtige Rolle.
  4. Mangel an Flexibilität
    Ein weiterer Vorteil, den wir gegenüber künstlicher Intelligenz im Marketing haben, ist unsere Flexibilität und Reaktionsfähigkeit. Da künstliche Intelligenzen von bereits existierenden Daten und Erfahrungen lernen, sind sie im Gegensatz zu menschlichen Marketer*Innen nicht in der Lage, auf plötzliche, unvorhergesehene Ereignisse oder Änderungen zu reagieren.
  5. Ethik & Moral
    Aufgrund der Tatsache, dass KIs menschliche Werte und Vorurteile widerspiegeln, spiegeln sie eben auch Vorstellungen wider, die Personengruppen benachteiligen, ausgrenzen oder sogar diskriminieren.
    So ließ ChatGPT laut eines Artikels von t3n in verschiedenen Gedankenexperimenten in 80% der Fälle eher Frauen sterben als Männer. Fraglich ist hier, ob ChatGPT nach einem Moralkodex handeln können sollte und auch, wie gefährlich es sein kann, wenn es keinerlei Einschränkungen und Regeln für die Software gibt.
  6. Der menschliche Faktor
    Obwohl Chatbot-, Sprach- und Texterstellungs-KIs also durchaus in der Lage sind, auf komplexe Fragestellungen zu antworten und sogar ganze wissenschaftliche Arbeiten zu verfassen, kann der menschliche Faktor nicht ersetzt werden.
    Diesen Faktor machen aus:
    – Emotionen
    – Erfahrungen
    – Einfühlungsvermögen
    – Zwischenmenschliche Interaktion
    Das bedeutet, um gegen künstliche Intelligenz im Marketing anzukommen, solltet Ihr bei der Planung Eurer Strategie oder Eures Contents genau auf diese Werte setzen. Betreibt Storytelling, werdet persönlich, baut Eure Autor*Innenprofile und Authority aus.

Die 4 größten Herausforderungen, vor die KIs uns im Marketing stellen

Müssen wir uns also gar keine Sorgen um künstliche Intelligenz im Marketing machen? Leider ist es nicht ganz so einfach. Ich sehe vor allem 4 riesige Herausforderungen vor die uns KI Marketing und die Tools von OpenAI und Co. stellen.

Bard & Bing Chatbot

Bard und Bing Chatbot sind die Antworten von Google und Microsoft auf ChatGPT. Es sind chatbasierte Erweiterungen zur herkömmlichen Suche der beiden erfolgreichsten Suchmaschinengiganten. Um möglichst genaue und bessere Antworten zu liefern, ziehen diese KI-Bots sich die wichtigsten Informationen aus bereits bestehenden (und gut rankenden) Suchergebnissen und formulieren die Antworten für Nutzer*Innen aus, ohne dass sie auf eine externe Seite klicken müssen, um an diese Informationen zu gelangen. Es gibt keine Quellenangaben und Links.
Dies macht es für Webseiten-Betreiber*Innen deutlich schwieriger, an organischen Traffic zu gelangen.

Google Bard Promo Screenshot
Google Bard Promo Screenshot


Gerade für Googles Bard gibt es allerdings Kritik und Bedenken aus den eigenen Reihen, wie DerStandard berichtet. Die KI würde falsche Antworten geben und wurde trotz Bedenken der Ethikkommission released. Beim Bing Chatbot gab es ähnliche Probleme, da kurz nach Release er teilweise übergriffige und ausfallende Antworten gab.

Überfluss an generischem, low-quality Content

Die Anwendung von KI-Tools macht es unglaublich leicht, Content zu erstellen. Das Problem: Gerade generischer, informativer Content, der mit ChatGPT generiert wurde, ähnelt sich zunehmend. Das heißt, dass wir einem Überfluss an diesem Content entgegenblicken können.
Für Content Marketer*Innen und Copywriter*Innen heißt es nun, kreativer zu werden, individuelle Blickwinkel für ihre Posts zu finden und Ideen für Content zu sammeln, der schlecht von KIs ersetzt werden kann, z.B. Rezensionen, Tests oder Expert*Innen-Artikel.

Gefährdung geistigen Eigentums

Sehr ärgerliches aber mit KI-Tools doch realistisches Szenario: Ihr habt tagelang an einem Artikel geschrieben oder eine Grafik kreiert und findet plötzlich ein sehr ähnliches Werk auf einer anderen Website – zu ähnlich.

Dadurch, dass KIs fertigen Content nehmen und umgestalten, kann dies zukünftig zum Problem werden und noch zu vielen Urheberrechtsstreits führen.

Konkurrenz für Künstler*Innen und Grafiker*Innen

Das OpenAI Tool Dall-E kann anhand einfacher Suchprompts ganze Grafiken kreieren. (Und manche von ihnen sind richtig gut!) Das macht die Arbeit von Künstler*Innen und Grafiker*Innen für Unternehmen unter Umständen redundant. Denn warum sollten sie Hunderte von Euros für Creator*Innen ausgeben, wenn eine KI den Job übernehmen kann?

Dall-E 2 Beispielbilder Screenshot
Dall-E 2 Beispielbilder Screenshot

Auch hier bleibt jedoch die Frage des Urheberrechts zu klären, da Tools wie Dall-E oft bildliche Elemente von bereits existierenden Grafiken verwenden.

Einsatzfelder für AI Marketing Tools

In welchen Bereichen des Marketings könnt Ihr KI aber einsetzen und wie könnt Ihr Eure Marketingstrategie mit künstlicher Intelligenz zusammen sogar optimieren? In den folgenden Tipps werde ich Euch Anwendungsbeispiele vorstellen, bei denen ihr zusammen mit künstlicher Intelligenz die besten Ergebnisse erzielen könnt.

Zwar könnt Ihr nicht all diese Aufgaben alleinig mit ChatGPT erfüllen, aber die Möglichkeiten und die Zahl an anderen Marketing Tools sind endlos. Lasst Euch überzeugen.

Competitor Research

Ihr wollt Euch einen Vorteil gegenüber Euren Wettbewerber*Innen der gleichen Branche verschaffen? KI-Tools helfen Euch dabei, mehr über die Konkurrenz und ihre eigenen Marketingmaßnahmen herauszufinden. Du kannst KIs für die folgenden Bereiche nutzen:

  • Frage nach USPs & Produktupdates
  • Trendanalyse
  • Sentiment-Analyse
  • Keyword-Analyse der Konkurrenz
  • Content Analyse
  • Erkennung von Wettbewerbslücken
  • Automatische Report-Erstellung (z.B. via Sprinklr)

Website-Erstellung

Keine Erfahrung im Kreieren von Websites? Das hält Euch nicht davon ab, Eure eigene Website zu designen. So kann künstliche Intelligenz Euch helfen:

  • Erstellung von Website Designs: Fortschrittliche AI Website Builder brauchen nur wenige Keywords, Eure Branche, Infos über Eure Präferenzen zu Farben, Layout & Design, um ganze Websites zu generieren.
  • Auch Website-Inhalte lassen sich mit KIs produzieren (Texte, Bilder, Videos), dazu aber mehr im Abschnitt Content Marketing.

Beispiel: Der GetResponse AI Website Builder

GetResponse AI Website Builder GIF

Hierfür hat GetResponse eine Lösung für Euch zusammengebastelt, die Euch innerhalb von wenigen Sekunden eine ganze Website baut. So erstellt unser AI Website Wizard Eure eigene Website in nur 6 Schritten:

  1. Branche & Art der Website bestimmen
  2. Essentielle Elemente & Funktionen hinzufügen
  3. Stil wählen oder Farbpalette anhand des Brandlogos oder einer URL bestimmen lassen
  4. Firmendetails eingeben
  5. Design bestätigen
  6. Domain verbinden

E-Mail Marketing

Und auch im Bereich E-Mail Marketing sind KIs vielseitig einsetzbar. Egal, ob es Euch ums Verfassen der E-Mail oder um das Setup geht.

  • Betreffzeilen-Generation (Was gute Betreffzeilen ausmacht, erfahrt Ihr in unserem ausführlichen Guide!)
  • Content-Generation (Templates & Tipps für Newsletter-Texte haben wir auch für Euch zusammengefasst!)
  • Erstellen von Varianten für E-Mail A/B Tests zur Optimierung der Öffnungsrate
  • Sendezeitoptimierung (z.B. Perfect Timing in GetResponse)
  • Tools zur Personalisierung & Segmentierung
  • Automatisierungstools
  • Verfassen und Programmieren von Autorespondern

Beispiel: Der KI E-Mail & Betreffzeilen Generator von GetResponse

KI Email Generator von GetResponse GIF

Als E-Mail-Marketing-Plattform bekommen wir immer wieder das Feedback von Kund*Innen, dass es unglaublich zeitaufwendig ist, Newsletter zu basteln und zu schreiben. Deshalb haben wir uns eine Lösung einfallen lassen, um allen E-Mail Marketer*Innen unter Euch die Arbeit zu erleichtern: unser KI-Newsletter- und Betreffzeilen-Generator.

Mit diesem könnt Ihr ganze E-Mails von unserer GPT-basierten KI generieren lassen. Noch dazu bietet sie Euch neue A/B Test Möglichkeiten und ist unglaublich einfach zu bedienen. Ihr gebt einfach die nötigen Keywords zum Newsletterthema ein, wählt eine Kategorie und eine Zielgruppe für die Marketing-E-Mail aus, legt die Art der Mail fest und bestimmt dann noch Eure Vorlieben zu Design & Farben. Und schon wird Eure Mail zusammengebastelt.

KI Kampagnen Generator

Ganze Marketingkampagnen mit einer Software generieren lassen? Dies könnt Ihr mit dem GetResponse AI Campaign Generator. Dieser vereint KI Newsletter, Autoresponder und Landing Pages und ermöglicht es Euch so mit wenigen Klicks, eine nahtlose, effektive Kampagne zu erstellen, die unsere besten Tools in einem vereinigt.

Content Marketing

Auch fürs Content Marketing lässt sich künstliche Intelligenz hervorragend nutzen. Ich warne jedoch davor, ausschließlich KI-generierten Content wie Blogposts oder Artikel auf Eurer Website zu haben. Menschlich verfasste Inhalte mit Mehrwert und Individualität werden noch immer von Leser*Innen, Besucher*Innen und Suchmaschinen bevorzugt.

Wofür sich der Einsatz von KI im Content Marketing jedoch eignet.

  • Erstellung von generischen Texten (Produktbeschreibungen, CTA Texten, …)
  • Entwerfen von Artikel-Outlines
  • Entwerfen von personalisierten Inhalten für verschiedene Zielgruppen
  • Trendanalyse
  • Content-Optimierung (z.B. mit SurferSEO oder Clearscope)
  • Erstellung von Infografiken (z.B. mit Dall-E)
  • Video-Content Erstellung (z.B. mit Synthesia)
  • Transkribieren von Video-Inhalten
  • Erstellung von Untertiteln
  • Erstellung von Content in einer Euch fremden Sprache (sollte hier allerdings durch Native Speaker*Innen überprüft werden)

Social Media Marketing & Influencer Marketing

Social Media ist ein Feld, in dem es unendliche Mengen an Arbeit zu tun gibt. Damit Ihr Euch mit den wichtigsten Dingen beschäftigen könnt, kann künstliche Intelligenz Euch wie folgt im Marketing unterstützen:

  • Recherche nach relevanten Hashtags
  • Trendanalyse
  • Schreiben von Captions
  • Audience & Sentiment Analyse Tools (z.B. Digimind)
  • Chatbots für Facebook-Seiten
  • Verfassen von Copytexten für Paid Ads
  • Planung von Social Media Posts (z.B. mit Hootsuite oder Later)
  • Influencer-Recherche
  • Beschreibungen von Influencer*Innen

SEO

Was sagt eigentlich Google dazu, wenn Online Marketer*Innen AI Tools für ihre Aufgaben verwenden?

Die angemessene Nutzung von KI oder Automatisierung verstößt nicht gegen unsere Richtlinien. Das bedeutet, dass sie nicht dazu verwendet werden darf, Inhalte zu erstellen, die in erster Linie dazu dienen, das Ranking in den Suchergebnissen zu manipulieren. Dies verstieße gegen unsere Spamrichtlinien.

Quelle: Google Search Central Blog

Das heißt, dass Ihr die Power von KI problemlos zur Unterstützung Eurer SEO-Aktivitäten nutzen könnt, also z.B. für:

  • Generierung von FAQs
  • Schema Markup (Code)
  • Keyword Recherche
  • Erstellung und Optimierung von Content in angemessenem Umfang
  • Meta Titles & Descriptions
  • Kreation von Anchor Texts fürs internal Linking

E-Commerce Marketing

Alle Marketer*Innen und Vertriebs-Mitarbeitende aus dem E-Commerce-Bereich profitieren ebenfalls von KI-Technologien. Arbeitet Ihr für einen Online Shop, könnt Ihr die Algorithmen und KIs für Folgendes verwenden:

Beispiel für KI-Produktempfehlungen: GetResponse MAX

Die personalisierten KI-Produktempfehlungen von GetResponse analysieren Kundenverhalten und -präferenzen und wählen so die perfekten Produkte aus Eurem Online Shop aus, die zu einer künftigen Bestellung führen könnten.

Diese Empfehlungen könnt Ihr dann z.B. als Pop-Up in Eure Website oder in Eure Newsletter einbetten.

Nützliche ChatGPT Prompts, für den Einsatz von KI im Marketing

Kommen wir jetzt zum praktischen Teil. Wie genau könnt Ihr ChatGPT in Euren Marketing-Alltag einbinden? Ich habe für die bereits aufgezählten Einsatzfelder des Marketings ein paar Prompts (Aufforderungen) zusammengetragen, die Ihr in der Praxis verwenden könnt.

Es ist wert, sie einfach mal einzugeben und auszuprobieren. Eventuell braucht Ihr jedoch für die Erfüllung einiger genannter Aufgaben die ChatGPT Verknüpfung zu anderen Tools, z.B. Excel oder Chrome oder Ihr müsst gar eine extra KI-Software verwenden, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen.

Hier noch ein kleiner Tipp von mir: Beim Ausformulieren Eurer Prompts solltet Ihr möglichst genau sein, um das Resultat zu bekommen, das Ihr erwartet.

5 ChatGPT Prompts für Competitor Research

  • ”Was sind die Vor- und Nachteile von GetResponse gegenüber Unternehmen XY?”
  • “Was kritisieren User häufig an Unternehmen XY?”
  • “Was sind die beliebtesten Funktionen von Tool XY?”
  • “Identifiziere häufige und fehlende Themen des Blogs von Unternehmen XY”
  • “Welche Funktionen deckt Unternehmen XY nicht ab?”
Anwendungsbeispiel Competitor Research mit ChatGPT
Anwendungsbeispiel Competitor Research mit ChatGPT

5 ChatGPT Prompts fürs E-Mail Marketing

  • “Entwirf 10 verschiedene Betreffzeilen für eine Marketing-E-Mail zum Valentinstag, in der auf einen 20% Rabatt für alle Online Kurse hingewiesen wird. Die Zielgruppe sind potenzielle Teilnehmende an Sprachkursen.”
  • “Ich habe ein Unternehmen, das nachhaltige Beauty-Produkte verkauft und möchte eine Sales Aktion zum Weltumwelttag am 5. Juni veranstalten. Dazu möchte ich einen Newsletter versenden, der auf die Nachhaltigkeit unserer Produkte, aber auch auf den Feiertag an sich aufmerksam macht. Bitte entwirf 2 Varianten des Newsletters.”
  • “Schreibe einen Call-to-Action-Text, der den Nutzer dazu ermutigt, auf einen Link in einer E-Mail zu klicken.”
  • “Erstelle den Text für eine Follow-up-E-Mail, die den Nutzer daran erinnert, dass er noch etwas im Warenkorb hat.”
  • “Erstelle einen E-Mail Text für ein Gen Z Publikum zum Thema XY.”
Anwendungsbeispiel E-Mail Marketing Prompt für ChatGPT
Anwendungsbeispiel E-Mail Marketing Prompt für ChatGPT

6 ChatGPT Prompts fürs Content Marketing

  • (Für Dall-E) “Erstelle eine Infografik zum Thema “Die Bedeutung von Videoinhalten im Marketing”.”
  • “Erstelle einen Produktbeschreibungstext für das folgende neue Produkt: (Produkt mit Funktionen beschreiben).”
  • “Analysiere die Trends im Content Marketing und generiere eine Liste von Themen, die in Zukunft relevant sein werden.”
  • “Erstelle eine passende Überschrift zu folgendem Artikel [Artikel einfügen]”
  • “Erstelle eine Gliederung für einen Blog Post zum Thema XY. Der Post sollte mindestens 1000 Zeichen lang sein, Stichpunkte enthalten, in der Du-Anrede formuliert sein & ein technik-interessiertes Publikum im Alter 25-34 ansprechen.”
  • “Erstelle eine Einleitung für einen Blog Post zum Thema KI in der Spracherkennung”
Anwendungsbeispiel Content Marketing Prompt für ChatGPT
Anwendungsbeispiel Content Marketing Prompt für ChatGPT

6 ChatGPT Prompts für SEOs

  • “Gib mir Vorschläge für Keywords für einen Artikel zum Thema XYZ.”
  • ”Gib mir 5 alternative Meta Titel und Beschreibungen für einen Blog Post mit dem Titel XYZ an. Das Hauptkeyword ist XYZ.”
  • “Generiere eine FAQ Section mit 4 Fragen und Antworten für meinen Artikel zum Thema XYZ.”
  • “Erstelle ein JSON-formatiertes How to Schema markup für die folgende Anleitung: …”
  • “Erstelle mir eine Liste mit Short und Long Tail Keywords zum Thema E-Mail Marketing”
  • “Schlage 5 SEO-gerechte Anchor Texts für Verlinkungen zur URL XYZ vor.”
Anwendungsbeispiel SEO Prompt für ChatGPT
Anwendungsbeispiel SEO Prompt für ChatGPT

7 ChatGPT Prompts fürs Social Media & Influencer Marketing

  • “Was sind die am häufigsten verwendeten Hashtags auf Twitter zum Thema Content Marketing?”
  • “Analysiere Trends zum übergeordneten Thema “Influencer Marketing” in den sozialen Medien und generiere eine Liste von Themen, die in Zukunft relevant sein könnten.”
  • “Was sind die erfolgreichsten Influencer*Innen in Deutschland im Bereich Gaming?”
  • “Nenne mir 5 deutsche Influencer*Innen mit einer Followerschaft von mindestens 5000 auf Instagram, die Content zu News machen.”
  • “Ich poste ein TikTok zum Thema XY. Bitte gib mir 5 alternative Ideen für die Caption und Hashtags an.”
  • “Ich schalte eine Instagram Ad, um mein Ebook mit dem Titel XYZ zu promoten. Bitte schreibe mir 5 alternative Copy Texte für die Anzeige”
  • “Beschreibe mir in 3 Sätzen die Inhalte von Influencer*In XY.”
Anwendungsbeispiel Influencer Research Prompt für ChatGPT
Anwendungsbeispiel Influencer Research Prompt für ChatGPT

Du & KI – so werdet Ihr das perfekte Team!

Noch offene Fragen? Ich bin mir sicher, es gibt welche. Denn das Thema über KI im Marketing ist so breit, dass es sich kaum in einem einzigen Artikel zusammenfassen lässt. Jedoch hoffe ich, dass Ihr nun eine bessere Idee davon habt, wie Ihr Seite an Seite mit künstlicher Intelligenz arbeiten und sogar ganze Kampagnen mittels KI erstellen könnt, statt sie zu fürchten.

Nun gilt es, ganz viel auszuprobieren, zu experimentieren und Felder zu finden, wo Ihr und KI Euch perfekt ergänzt. Ein paar Vorschläge habe ich Euch in diesem Artikel bereits gemacht.

Wenn Ihr nun aber hands-on loslegen wollt, lege ich Euch ans Herz, Euch bei unseren KI-E-Mail-Marketing-Funktionen einmal durchzutesten.

Häufig gestellte Fragen zu KI im Marketing

Wie lassen sich KI Tools im Marketing einsetzen?

KI-Tools können im Marketing auf verschiedene Weise eingesetzt werden, um beispielsweise personalisierte Werbung, bessere Kundenanalyse und automatisierte Prozesse zu ermöglichen oder die Suchmaschinenoptimierung zu erleichtern.

Wofür kann ich ChatGPT im Online Marketing verwenden?

ChatGPT kann im Online Marketing für verschiedene Zwecke eingesetzt werden, wie zum Beispiel für die Erstellung von Content, die Verbesserung des Kundensupports, die Automatisierung von E-Mails und die Analyse von Daten.

Wie kann ich mein Marketing mit KI optimieren?

KI kann im Marketing für die Personalisierung von Inhalten, die Vorhersage von Kundenverhalten, die Optimierung von Werbekampagnen und die Automatisierung von Prozessen eingesetzt werden. Eine Möglichkeit, das Marketing mit KI zu optimieren, besteht darin, eine umfassende Analyse der verfügbaren Daten durchzuführen und dann KI-Tools zu verwenden, um diese Daten in Echtzeit zu nutzen.

Wie kann ich KI-Tools wie ChatGPT im Kundensupport einsetzen?

KI-Tools wie ChatGPT können im Kundensupport für die Beantwortung häufig gestellter Fragen, die Bereitstellung von Anleitungen, die Behebung von Problemen und die Verbesserung der Kundenerfahrung eingesetzt werden. Durch den Einsatz von KI-Tools können Unternehmen die Effizienz und Geschwindigkeit des Kundensupports verbessern, indem sie die Antwortzeit verkürzen und die Qualität der Antworten erhöhen.


Lisa Kubatzki
Lisa Kubatzki
Lisa ist Senior SEO Content Managerin für die D-A-CH Region bei GetResponse und leitet unter anderem den deutschen Blog. Ihre berufliche Laufbahn führte sie bereits durch die Felder des Influencer Marketing, Affiliate Marketing, und Social Media, doch für SEO schlägt ihr Herz wirklich. Mit ihrer berufliche Expertise in Bereichen wie Marketingstrategie, E-Mail Marketing und SEO veröffentlicht sie regelmäßig Artikel im Bereich Marketing in verschiedensten Media Outlets wie OMR, OMT oder WLW. Besonders liebt sie es, neue Trends zu erforschen und Marketing im Kontext mit gesellschaftlichen Themen zu betrachten. Lisa erreichst du ganz einfach über ihr LinkedIn Profil.