Von 0 zur kompletten Marketingkampagne mit KI

12 Min.
Aktualisiert:

KI ist längst nicht mehr nur in aller Munde, sondern auch an all unseren Fingerspitzen: ChatGPT und zahlreiche Tools und AI-Websites, die GPT-Technologie nutzen, stehen inzwischen für Jedermann und -frau zur Verfügung. Aber was kann man mit KI eigentlich so anstellen, außer sie Texte übersetzen, Code prüfen oder Witze erzählen zu lassen?

Tatsächlich kann künstliche Intelligenz im Marketing einiges bewegen, vereinfachen und beschleunigen – sie kann sogar komplette Marketingkampagnen entwickeln! Wie das genau funktioniert und wo ihr künstliche Intelligenz im Marketing sonst noch einsetzen könnt möchte ich euch in diesem Beitrag erklären. Außerdem erfahrt ihr, welche Chancen und Risiken sich durch den Einsatz von KI-Tools für euch und euer Unternehmen eröffnen.

Was bedeutet künstliche Intelligenz im Marketing?

“Die Nutzer können uns nicht genau sagen, was sie als Nächstes wollen. Daher sagen wir ihre zukünftigen Absichten auf der Grundlage von früheren Aktionen voraus.”

So erklärt der japanische Kosmetikhersteller Shiseido in einem Blogbeitrag des Suchmaschinengiganten Google seinen Einsatz von maschinellem Lernen und KI-Tools im Online Marketing. Es geht darum, dass Shiseido nicht nur die Bedürfnisse der Nutzer erfüllen muss bzw. möchte, die die Nutzer selbst zum Ausdruck bringen – sondern dass das Unternehmen gewissermaßen vorhersagen möchte, welche Nutzer in Zukunft welche Bedürfnisse entwickeln könnten.

Auch in anderen Bereichen des Online Marketings verhält es sich mit dem Einsatz von KI ähnlich. Dienste wie ChatGPT sind genau das: Programme, keine Menschen – deshalb können sie manche Dinge leisten, zu denen wir nicht imstande sind. Sie können riesige Mengen an Daten binnen kürzester Zeit gemäß spezifischen Vorgaben verarbeiten. So schreibt eine künstliche Intelligenz binnen Sekunden auch längere, komplexe Texte, sie finden Fehler in Codes, an denen sich manche Entwickler die Zähne ausbeißen und sie beherrschen mehr als 50 Sprachen fließend.

Künstliche Intelligenz kann jedoch auch die Geschmäcker und das Kaufverhalten von Zielgruppen auf Basis entsprechender Daten mit sehr guter Sicherheit voraussagen. Das bedeutet: Während wir Menschen uns vielleicht tage- und wochenlang Gedanken über den passenden Auftritt unseres Unternehmens machen müssen, kann eine KI unter den richtigen Umständen innerhalb von wenigen Augenblicken einen passenden Unternehmensauftritt entwickeln – inklusive einer passenden Tonalität, Farbgebung und Gestaltung, Newsletter-Designs und kompletten Landing Pages.

Klingt ziemlich effizient, oder? Damit das funktioniert und ihr die Vorteile künstlicher Intelligenz voll auskosten könnt, solltet ihr jedoch auch die Grenzen der Technologie kennen.

Marketingkampagne mit künstlicher Intelligenz erstellen: Vorteile & Grenzen

Der Einsatz von künstlicher Intelligenz im Marketing ist die wohl transformativste Neuerung der vergangenen Jahre. Künstliche Intelligenz bietet nie dagewesene Möglichkeiten zur Auswertung großer Datenmengen, zur Optimierung einer ganzen Kampagne, zur Entwicklung und Ansprache spezifischer Zielgruppen und zur deutlichen Beschleunigung eurer Arbeit.

Der Einsatz von KI kann die Kundenerlebnisse im Marketing noch schneller, einfacher und datengetriebener optimieren. Damit bietet sich der Einsatz von ChatGPT und verwandten Tools vor allem in folgenden Bereichen an:

  • Analyse und Prognose von Zielmärkten und Zielgruppenverhalten
  • Genauere oder neue Zielgruppenansprachen sowie passendere Zielgruppenkommunikation
  • Optimierung bestehender Kampagnen, beispielsweise im Hinblick auf die Suchmaschinenoptimierung (SEO) oder bei der Gestaltung und Ausspielung von Anzeigen oder A/B-Tests
  • Schnellere Interaktion mit Kunden
  • Verbesserung des Nutzerengagements
  • Optimierung der Kundenerfahrung und Kundenrückgewinnung

Um diese Vorteile und Chancen bestmöglich auszunutzen, müsst ihr auch die Grenzen dieser Technologien verstehen: Einerseits kann KI-Marketing bei besonders anspruchsvollen Aufgaben immer noch ziemlich zeit- und kostenaufwändig sein und viel Optimierungsarbeit mit sich bringen. Andererseits ist eine Künstliche Intelligenz nicht nur intelligent (zumindest gewissermaßen), sondern vor allem auch: künstlich.

Datengetriebene Entscheidungen können durchaus erfolgreich sein – wenn ihr euch aber zu sehr auf Daten verlasst, statt auf euren gesunden Menschenverstand, kann euer Marketing auch unter dem Einsatz von KI leiden.

Emotionale Intelligenz und ein gewisses Grundverständnis für die Wünsche, Träume und Erwartungen eurer Zielgruppe(n) können euch bisweilen deutlich weiter bringen als datengestützte KI-Analysen.

Außerdem solltet ihr eins niemals vergessen: Künstliche Intelligenzen stützen sich auf die Trainingsdaten, mit denen sie gefüttert werden – sie können also, anders als wir Menschen, bislang keine wirklich eigenen, neuen Ideen entwickeln. Wenn ihr also wirklich frisches, vielleicht sogar revolutionäres Marketing betreiben wollt, wird immer auch euer eigenes Köpfchen gefragt sein.

Dazu gibt es einige Regeln und Risiken, die bei der Verwendung von KI im Marketing zu beachten sind, vor allem, was den Datenschutz und das Urheberrecht angeht. Details zur EU-KI-Verordnung findet Ihr in unserem Post von Anwalt Martin Erlewein!

Wenn ihr diese Grenzen versteht, spricht allerdings überhaupt nichts gegen den Einsatz von KI im Marketing – ganz im Gegenteil.

Komplette Kampagne mit KI erstellen: So geht’s!

GetResponse hat sich mit OpenAI, also den Erfindern von ChatGPT, zusammengetan, um euch die Erstellung professioneller Marketingkampagnen so einfach wie noch nie zu machen. Das Ergebnis ist unser KI Kampagnen-Generator.

So erstellt ihr in GetResponse eine Kampagne mit KI-Unterstützung:

Schritt 1: Loggt euch in euer GetResponse-Konto ein

Dieser Punkt ist wohl selbsterklärend. Wenn ihr noch kein GetResponse-Konto habt, erstellt euch doch schnell eins – es ist kostenlos und ihr könnt 30 Tage lang alle Funktionen gratis testen. Ich warte hier so lange 😉

Schritt 2: Startet eure Kampagne

Über die Option Kampagne erstellen gelangt ihr nun in die Checkliste, die euch durch den KI Kampagnen-Generator führen wird. Hier tragt ihr einen Namen für eure Kampagne ein und wählt die Kontaktliste aus, die mit der Kampagne verknüpft werden soll.

Checkliste Übersicht - KI Kampagnen Generator
Übersicht beim Eröffnen eines neuen GetResponse Accounts (Bild: GetResponse)

Schritt 3: Beantwortet einige Fragen

Keine Sorge: Die Fragen, die euch nun gestellt werden, dürften bedeutend einfacher sein als so manche Physikaufgabe: Beantwortet nur ein paar Fragen zu eurer Kampagne, zu euren Produkten oder Services, eurer Branche, Zielgruppe und zum gewünschten Kommunikationsstil der Kampagne. Diese Informationen wird die künstliche Intelligenz nutzen, um passende Inhalte für euch zu erstellen.

Fragenkatalog - KI Kampagnen Generator
Schritt 1 von 2: Fragenkatalog für die KI ausfüllen (Bild: GetResponse)

Schritt 4: Wählt ein Design aus

Im nächsten Schritt wählt ihr aus, welches Design eure Kampagne haben soll: Habt ihr eher an ein dunkles, klassisch-zurückhaltendes Design gedacht? Oder eher an etwas Lebhaft-Fröhliches? Dieses Design könnt ihr im nächsten Schritt bei Bedarf noch weiter individualisieren. Außerdem habt ihr hier die Möglichkeit, euer Unternehmenslogo hochzuladen.

Farbschema aussuchen - KI Kampagnen Generator
Schritt 2 von 2: Farbschema auswählen (Bild: GetResponse)

Schritt 5: Überprüfen, individualisieren – und fertig!

Der KI Kampagnen-Generator braucht nur einen kurzen Augenblick, bevor eure KI-generierte Kampagne bereit zur Überprüfung ist. Ihr habt nun die Möglichkeit, die gemäß eurer Angaben erstellten Assets wie Willkommens-Mails, Newsletter und Landing Pages zu überprüfen und – wenn ihr möchtet – zu individualisieren.

KI-generierte Landing Page,Autoresponder und Newsletter
Fertig generierte KI Kampagne enthält: Landingpage, Autoresponder und Newsletter (Bild: GetResponse)

Wenn alles passt, müsst ihr nur noch auf “Veröffentlichen” klicken und eure Kampagne steht! Wir wünschen viel Erfolg!

Einsatzgebiete von KI im Marketing: So nutzt Ihr sie clever!

Es gibt jede Menge Situationen und Aufgaben im Online Marketing, bei denen euch künstliche Intelligenz helfen kann – und die Liste wird immer länger.

Hier eine kleine Auswahl der beliebtesten und erfolgversprechendsten KI-Marketingmaßnahmen:

Kundensegmentierung

Genauso wichtig wie Kunden für jedes Unternehmen sind, ist es für Unternehmen wichtig, ihre Kundschaft auf eine bestimmte Art und Weise anzusprechen und Ihnen die Produkte und Services anzubieten, die sie auch tatsächlich suchen oder benötigen. Es gibt wohl kaum Unternehmen, die nur eine einzige, homogene Zielgruppe ansprechen müssen. Stattdessen müssen (und sollten!) die meisten Unternehmen ihre Kommunikation zielgruppenspezifisch aufbauen. Das Geheimnis zielgruppenspezifischer Ansprache lautet: Segmentierung.

Im Marketing bildet man Zielgruppen oft – aber nicht ausschließlich – anhand einem oder mehreren der folgenden Merkmale:

  • Alter und Geschlecht (demografische Merkmale)
  • Beruf, Bildungsstand, Einkommen (sozioökonomische Merkmale)
  • Einstellungen, Wünsche, Vorlieben, Werte (psychografische Merkmale)
  • Kauf- und Konsumverhalten

Der Einsatz von KI-basierten Tools und Technologien verändert den Bereich Kundensegmentierung grundlegend: Unternehmen können nun sehr große Mengen an Kundendaten schnell und präzise analysieren und segmentieren. Dabei kann man mit klassischen Segmentierungskriterien wie demografischen Merkmalen, dem Nutzer- und Kaufverhalten oder den jeweiligen Branchen arbeiten, allerdings können KI-Algorithmen auch Verbindungen und Segmente auf Basis von Kriterien herstellen, die Menschen eventuell gar nicht miteinander in Verbindung gebracht hätten.

Der große Vorteil KI-gestützter Segmentierung: Sie ist nicht nur deutlich schneller beim Verarbeiten großer Datenmengen, sondern in den meisten Fällen auch deutlich präziser. Inzwischen gibt es Apps und Tools, die auf KI-gestützte Segmentierung ausgelegt sind – gerade große Konzerne entwickeln aber vermutlich ihre eigenen KI-Algorithmen zur Kundensegmentierung.

E-Mail Marketing

Für das E-Mail Marketing ist Künstliche Intelligenz ein regelrechter Gamechanger: Ich werde an dieser Stelle einmal die KI-Einsatzmöglichkeiten ausklammern, die sich auf die Inhaltserstellung beziehen – dazu komme ich im nächsten Punkt. Künstliche Intelligenz kann im E-Mail Marketing aber noch viel mehr: Der Einsatz von KI-gestützten Tools hat sich bislang vor allem bei der Datenverarbeitung und -auswertung bewährt – und hier sind die Möglichkeiten mannigfaltig.

KI kann den Erfolg einzelner Newsletter und kompletter E-Mail-Kampagnen tracken, auswerten und euch entsprechend der Ergebnisse Handlungsempfehlungen mit auf den Weg geben. Sie kann beispielsweise die erfolgversprechendsten Zeitpunkte für den Versand von E-Mails ermitteln, sie kann aber auch analysieren, welche Formen der Ansprache oder welche Produkte die beste Interaktion, Öffnungsrate oder CTR mit sich bringen. Der Fantasie sind hier kaum Grenzen gesetzt: Sofern ihr bestimmte Arten von Daten sammeln könnt, beispielsweise die Öffnungsraten eurer E-Mails sowie einige, grundlegende Informationen über die Kontakte in eurer Liste, kann ein KI-Tool mit hoher Wahrscheinlichkeit kostbare Informationen, Analysen und Statistiken anhand der verfügbaren Daten erstellen.

Content Marketing

Die Verbindung zwischen generativen KI-Modellen und Content Marketing ist ein so weites Feld, dass wir bei GetResponse dem Thema bereits den ein oder anderen Blogbeitrag gewidmet haben. Deshalb werde ich dieses sehr ergiebige Thema an dieser Stelle nur kurz umreißen: Im Content Marketing ist das Thema KI eingeschlagen wie eine Bombe.

Das liegt vor allem an den zahlreichen Einsatzmöglichkeiten generativer KI, wenn es um die Erstellung von Texten und sogar Bildern geht. Texte, an denen ein menschlicher Autor eine Weile lang überlegen und feilen muss, werden von KI binnen eines kurzen Augenblicks geschrieben. Dabei sind zumindest kurze, KI-geschriebene Texte inzwischen kaum von Texten zu unterscheiden, die von Menschenhand geschrieben wurden. Das Gleiche gilt für viele KI-generierte Bilder. Die Vorteile des Einsatzes von KI liegen auf der Hand: Künstliche Intelligenzen können in wenigen Sekunden dutzende passende Vorschläge für E-Mail-Betreffzeilen, Danke- und Willkommensnachrichten und viele weitere Anwendungszwecke schreiben. Besonders gern wird künstliche Intelligenz im Marketing auch zur Ideenfindung eingesetzt – zum Beispiel um Themen für Blogbeiträge oder Social-Media-Posts zu entwickeln oder sich zumindest etwas Inspiration zu holen.

Auch hier sind jedoch die Grenzen der KI zu beachten: Die Tools werden auf euren Befehl hin zwar versuchen, alles zu schreiben, was ihr möchtet. Darin sind sie aber noch nicht besonders gut, wenn es um längere Texte oder komplexe Themen und Sachverhalte geht: KI-Tools geben bisweilen mit einem beeindruckenden Selbstbewusstsein Halb- oder Unwahrheiten von sich. Zudem verstehen sie euer Produkt, euren Service und uns Menschen nicht so, wie wir Menschen es können. Sie verfügen weder über Empathie, noch über kritisches Denkvermögen oder über die Fähigkeit, Dinge aus einem völlig neuen, bisher unbeachteten Winkel zu sehen.

Für Fleißarbeiten wie das Schreiben kürzerer (aber fehlerfreier) Texte, kleine Übersetzungsarbeiten, Video- und Bildbearbeitung, für grundlegende Gestaltungsaufgaben oder für Themenideen und Hashtag-Vorschläge ist künstliche Intelligenz also bestens geeignet – achtet nur darauf, sensible oder wichtige Aufgaben weiterhin zumindest von Menschen überprüfen zu lassen, wenn ihr wirklich wertvollen, hochqualitativen Content erstellen möchtet.

Dynamische Produktempfehlungen

Wenn wir online unterwegs sind, nehmen wir Produktempfehlungen, die für uns persönlich relevant sind, doch viel lieber entgegen als Empfehlungen, die überhaupt nichts mit uns und unseren Interessen zu tun haben, oder? Auch in dieser Hinsicht kann euch künstliche Intelligenz unter die Arme greifen: Inzwischen gibt es verschiedene Anbieter von Tools, die künstliche Intelligenz und Machine-Learning-Architekturen verwenden, um (potenziellen) Kunden dynamische Produktempfehlungen auf Basis ihrer Interessen auszuspielen.

Diese Tools werden vor allem im E-Mail Marketing gern eingesetzt: So könnt ihr beispielsweise Newsletter versenden, die im unteren Abschnitt Produktempfehlungen aus eurem Sortiment präsentieren, welche sich dynamisch an die zur Verfügung stehenden Kundendaten, aber auch an die aktuellen Preise und Verfügbarkeiten in eurem Shop anpassen. So empfehlt ihr all euren Kunden vor allem die Produkte, die für sie spannend oder anderweitig relevant sind.

Customer Retention

Customer Retention – also Kundenbindung und -rückgewinnung – ist eine besonders wichtige, weil potenziell lukrative Disziplin des Marketings. Manchmal werden eure Kunden sich nicht sicher sein, ob sie noch an euren Produkten oder Services interessiert sind. Manchmal werden Kunden auch einfach nur denken, dass euer Unternehmen ihnen nichts mehr zu bieten hat. Beides ist völlig okay – wenn es denn der Wahrheit entspricht!

Wenn ihr wisst, wie ihr die Bedürfnisse, Vorlieben und das Verhalten eurer Kunden verstehen könnt, könnt ihr auch herausfinden, ob es irgendetwas gibt, das ihr ihnen noch bieten könnt. Manchmal genügt es bereits, wenn ihr eure Angebote und Kundenkommunikation nur geringfügig anpasst, um einen unsicheren Kunden doch wieder fest an euch zu binden. Hier kann KI ein Retter in der Not sein: Wie auch in vielen der vorherigen Beispiele kann künstliche Intelligenz nämlich Kundendaten und Kundenverhalten analysieren, auf zuverlässiger Datenbasis Segmente erstellen und mit guter bis sehr guter Sicherheit Kundenverhalten vorhersagen. So kann eine künstliche Intelligenz gegebenenfalls schon vorher erkennen, ob ein Kunde zum Beispiel darüber nachdenkt, euren Newsletter abzubestellen. KI kann auch Kontakte aus eurer Liste, die schon länger inaktiv sind, mit eigens auf sie zugeschnittenen Angeboten wieder zurück ins Boot holen – und das sind nur zwei von vielen Beispielen dafür, wie künstliche Intelligenz in der Kundenbindung und -rückgewinnung eingesetzt werden kann.

Häufig gestellte Fragen zu KI Kampagnen

Wie kann KI im Marketing eingesetzt werden?

Künstliche Intelligenz (KI) kann im Marketing vielfältig eingesetzt werden:

  • Inhaltserstellung: KI kann Texte schreiben und Bilder generieren, aber auch Vorschläge für Themen, Betreffzeilen, Designs, Hashtags und Co. machen.
  • Personalisierung: KI kann Nutzerdaten analysieren, um Kunden nur die passendsten Inhalte, Produkte und Services zu empfehlen.
  • Chatbots: KI-gestützte Chatbots ermöglichen nahtlos-unkomplizierte Kundenerfahrungen bei Fragen und Unklarheiten.
  • Prognosen und Analysen: KI kann Verhaltensmuster analysieren und prognostizieren, wenn man ihr die notwendigen Daten zur Verfügung stellt.
  • Segmentierung und Targeting: KI kann auch sehr große Datenmengen in kurzer Zeit verarbeiten, um anhand dessen präzise Segmentierungen vorzunehmen und die passende Ansprache vorzuschlagen.
  • Automatisierte Kampagnen: KI kann kleine Marketingkampagnen fast vollständig autonom entwickeln, gestalten und auf Wunsch individualisieren.

Was sind typische Einsatzbereiche für KI?

KI-Marketing ist überall dort sinnvoll, wo der Einsatz der Technologie die Effizienz und/oder den Erfolg von Marketingmaßnahmen steigern kann – zum Beispiel zur Personalisierung und Optimierung von Kampagnen, zur Analyse und Prognose, zur Segmentierung und im Targeting sowie als Chatbot und Autoresponder.


Tobias Stahl
Tobias Stahl
Tobias Stahl ist freiberuflicher Autor und Copywriter für GetResponse. Dem Schreiben als solches widmet sich Tobias schon seit mehr als zehn Jahren; in den vergangenen acht Jahren durfte er seine Nase zudem in fast alle Bereiche des Online Marketings stecken, vom Inbound- und Content Marketing über Social Media bis hin zur Suchmaschinenoptimierung. Für GetResponse behält Tobias die neuesten Entwicklungen und Trends im Online Marketing im Blick, um für seine Leser untersuchen, vergleichen, und erklären zu können. Mehr über Tobias erfährst du auf seiner Website oder ganz einfach via LinkedIn.