KI Marketing Texte: Perfekte Begleiter oder schlechtes Marketing?

14 Min.
Aktualisiert:

In den vergangenen Monaten gab es Entwicklungen im Digitalbereich, an denen wohl niemand vorbeikommen konnte, der irgendwie im (und mit) dem Internet arbeitet: Die Rede ist natürlich von Künstlicher Intelligenz, genauer: Von generativen KI-Modellen und AI-Websites, die Texte, Bilder und sogar Videos anhand sogenannter Prompts (Stichwörter, Vorgaben) erzeugen können.

Der Hype rund um ChatGPT und Konsorten kommt nicht von ungefähr: Die KI-Modelle können auf Basis simpler Vorgaben binnen kürzester Zeit beliebig lange Texte verfassen, die oft kaum von menschengemachten Texten zu unterscheiden sind.

In diesem Beitrag möchte ich beleuchten, ob – und wenn ja, wann – ein KI Textgenerator eine gute Erweiterung für euer Marketing sein kann. Hier findet ihr eine Übersicht über den Inhalt dieses Beitrags:

KI-geschriebene Marketing-Texte: Eine Frage des richtigen Einsatzes

KI-Texte sind oft kaum von menschengemachten Texten zu unterscheiden – mit Betonung auf dem ‚oft‘: Manchmal scheinen diese KI-Tools nicht wirklich das zu tun, was wir von ihnen erwarten – sie bauen falsche oder ungenaue Fakten und Behauptungen in ihre Texte ein; sie treffen den Punkt nicht ganz, den wir gerne rüberbringen möchten; manchmal klingen ihre Texte auch einfach gestelzt. Andererseits könnt ihr mit KI-Textgeneratoren auch wirklich wirksame Texte schreiben und dabei jede Menge Zeit und graue Zellen sparen.

Es kommt also darauf an, die richtigen Anwendungsfälle KI-geschriebene Marketing-Texte zu kennen – und dann auch zu wissen, wie ihr die KI Tools zielführend und effektiv bedient. Welche Anwendungsfälle das sind und worauf ihr beim Einsatz dieser KI Tools besonders achten solltet, möchte ich euch in diesem Beitrag erklären.

Pro & Kontra: Die Vorteile und Nachteile KI-generierter Werbetexte

Ob ihr KI Tools zum Schreiben von Texten verwenden solltet, ist – wie so häufig – eine Frage der Umstände und eurer Erwartungen. Es gibt natürlich Vor- und Nachteile beim Einsatz dieser KI Tools und die wohl wichtigsten sind diese:

Pro: KI-Texte sparen viel Zeit

Dieser Vorteil liegt auf der Hand: Ihr könnt mehrere Stunden darauf verwenden, einen langen Text zu schreiben, beispielsweise einen Blogbeitrag. Oder ihr könnt entsprechende Prompts in euer KI Tool eingeben und müsst dann nur einige Sekunden warten, um einen (fast) fertigen Blogbeitrag zu erhalten. Die Zeitersparnis ist ein dicker Pluspunkt beim Einsatz von KI-gestützten Text-Tools.

Kontra: Ihr müsst die Qualität und die Fakten checken

Ein großer Teil des Zeitaufwands beim Schreiben von Texten entfällt auf die Recherche – also die Suche nach Fakten, die Überprüfung ihrer Stichhaltigkeit und die Zuverlässigkeit der Quellen. Die schlechte Nachricht: Diesen Aufwand müsst ihr beim Einsatz von KI Tools dennoch betreiben. Eine KI kann nicht wirklich ‘denken’, also kann es vorkommen, dass sie falsche Fakten präsentiert, Dinge durcheinanderwirft oder die Qualität des generierten Texts an bestimmten Stellen nicht euren Vorstellungen entspricht. Ein gründliches Lektorat der Texte ist also weiterhin unerlässlich.

Pro: KI-Texte sparen Geld

Es ist eine simple Rechnung: Ein waschechter Texter benötigt einige Stunden für einen längeren Text und setzt einen entsprechenden Stundenlohn für seine Arbeit an, der je nach Thema und Spezialisierung recht hoch ausfallen kann. Im Gegensatz dazu kosten KI-Tools zum Schreiben von Texten meist auch Geld, sind im Vergleich aber günstiger als ein menschlicher Texter. Vergesst hier jedoch nicht den möglicherweise anfallenden Zusatzaufwand für das gründliche Lektorat der Texte.

Kontra: KI-Texte neigen dazu, unpersönlich zu sein

Dieser Nachteil wird vor allem dann erkennbar, wenn es um Texte geht, die nicht bloß Fakten aneinanderreihen sollen, sondern eine gewisse Persönlichkeit und Stimmung zum Ausdruck bringen sollen – also Texte, die beispielsweise auf eure Marke einzahlen oder eine bestimmte Zielgruppe auf eine ganz bestimmte Art ansprechen sollen. KI-Texten fehlt diese Form der Persönlichkeit häufig – wer beim Lesen genau hinschaut, merkt dann oft, dass der Text unpersönlich und irgendwie ‘kalt’ erscheint. Bei bestimmten Texten (Aufzählungen, Zusammenfassungen, etc.) fällt das nicht so sehr ins Gewicht, bei anderen dafür umso mehr.

Pro: KI hilft bei der Suchmaschinenoptimierung (SEO)

KI Tools können dir dabei helfen, SEO-optimierte Texte zu schreiben oder auch bestehende Texte nachträglich zu optimieren. Dass das funktioniert, liegt auf der Hand: KI können abertausende von Websites miteinander vergleichen und binnen kürzester Zeit relevante Keywords sammeln und in einen Text einbauen oder die Struktur eines Textes möglichst suchmaschinenfreundlich gestalten. Der Suchmaschinengigant Google verweist aber weiterhin auf die Qualität der Inhalte als wichtigsten Rankinfaktor: Hochwertige Inhalte, die dem Benutzer genau das zeigen, was er sucht, oder genau die Fragen beantwortet, die gerade im Raum stehen, werden von Google mit einem guten Ranking belohnt – egal ob ein Mensch oder eine künstliche Intelligenz diese Texte geschrieben hat. Wenn eure Texte jedoch keinen Mehrwert bieten und keine gute Qualität haben, was gerade bei langen, KI-generierten Texten passieren kann, wird das von den Suchmaschinen abgestraft und führt zu schlechteren Rankings. Lasst also Vorsicht walten!

Kontra: Ein KI Tool hat keine eigenen Ideen

Dank der Unterstützung eines KI Tools müsst ihr weniger Hirnschmalz darauf verwenden, gute Texte zu schreiben. Fragt euch in solchen Fällen aber auch, ob das zielführend ist: Oft kommen wir erst durch intensives Nachdenken auf neue, gute oder gar revolutionäre Ideen. Wir finden dann eine Möglichkeit, eine neue Perspektive einzunehmen und einen Sachverhalt oder eine Botschaft so auszudrücken, wie es vorher noch niemand getan hat. Ein KI Tool wird das eher nicht schaffen, weil eine generative KI sich an bestehenden Texten bedient – sie kann alte ‘Rezepte’ verwenden und gegebenenfalls neu kombinieren, sie wird aber keine echten, eigenen Ideen haben.

Ihr habt Bedenken, was den Datenschutz beim Marketing mit KI angeht? Wir haben mit Anwalt Martin Erlewein gesprochen & er klärt auf, was es mit KI und Datenschutz, Urheberrecht und der KI EU-Verordnung auf sich hat!

Welche Texte solltest du von einer KI generieren lassen?

Eine textbasierte, generative KI kann allerhand Aufgaben für euch übernehmen: Sie kann Bücher und lange Texte zusammenfassen, Witze erzählen, Komplette Marketingkampagnen planen oder auch Code und kleine Programme für euch schreiben.

Mir geht es in diesem Beitrag aber vor allem um den Einsatz von KI zum Verfassen von Texten. KI Tools können natürlich auch verschiedenste Texte für euch schreiben – allerdings sollte man sich der Limitationen dieser Tools bewusst sein. Es wäre zum Beispiel möglich, einen kompletten Blogbeitrag oder gar ein ganzes E-Book oder Whitepaper von einer KI schreiben zu lassen, allerdings würde ich euch dringend davon abraten. Die Contra-Punkte, die ich weiter oben genannt habe, sind einige der wichtigsten Gründe dafür.

Es gibt aber auch viele Arten von Texten, bei denen KI eine richtige Erleichterung sein kann. Ihr könnt zum Beispiel folgende Content- und Textarten ziemlich umstandslos von einem KI Text Generator schreiben lassen:

Produkttexte

Wenn ihr einen größeren Onlineshop betreibt, kann es sein, dass ihr dort hunderte, vielleicht auch tausende unterschiedliche Produkte im Angebot habt. KI Tools eignen sich gut, um Produktbeschreibungen für euren Shop zu verfassen: Dazu könnt ihr die KI beispielsweise mit einer englischsprachigen Textvorlage oder mit Stichpunkten füttern.

ChatGPT Prompt - Produktbeschreibung

Seid euch jedoch bewusst, dass KI noch nicht so gut darin ist, emotionale Texte zu schreiben. Extrem komplexe (technische) Produkte könnten der KI ebenfalls Probleme bereiten.

Zusammenfassungen

Kennt ihr das: Ihr habt einen längeren Blogbeitrag geschrieben und wollt nun ein Fazit oder auch eine Zusammenfassung für die sozialen Medien verfassen – aber ihr habt Schwierigkeiten, die Kernaussagen eures Texts klar zu präsentieren? Hier bietet sich der Einsatz eines KI Tools an. Füttert den KI Text Generator einfach mit eurem Blogbeitrag und lasst ihn diesen zusammenfassen. Dann müsst ihr (falls erforderlich) nur noch den letzten Schliff vornehmen – et voilá!

KI Marketing Texte - Zusammenfassung generieren

SEO-Texte

KI Text Generatoren eignen sich zwar (noch) nicht für das Schreiben längerer, komplexer Texte. Ihr könnt euren ‘KI-Texter’ aber sehr gut zur Suchmaschinenoptimierung einsetzen. Dazu könnt ihr das Tool beispielsweise mit bestehenden Blogbeiträgen füttern und fragen, welche Keywords in dem Text noch eingebaut werden könnten.

KI-generierte SEO-Keywords für dein Business

Ihr könnt dem KI-Textgenerator auch beschreiben, welche Produkte oder Services euer Unternehmen anbietet und nach passenden Themenideen für einen Blog und nach einer Liste passender Keywords fragen. So spart ihr euch die aufwendige Keywordrecherche und könnt gleich mit dem Schreiben beginnen.

Analysen und Umfragen

Ihr möchtet gerne wissen, was eure Kunden und Besucher von eurem Unternehmen und euren Produkten halten und wie ihr euch verbessern könnt – Zeit für eine Kundenbefragung! Aber welche Fragen solltet ihr euren Kunden stellen, um wirklich kostbare Antworten zu erhalten? Ein KI Text Generator kann euch dabei helfen.

KI-gestützte Marketing Anaylsen und Umfragen

FAQ

Wenn ihr eng mit eurem Produkt oder Service arbeitet, kann es sein, dass ihr nicht unbedingt richtig einschätzen könnt, welche Fragen potenzielle Kunden an euch haben könnten – Stichwort Betriebsblindheit. Abhilfe schafft hier ein FAQ, in dem ihr euren Websitebesuchern die häufigsten Fragen beantwortet. Auch hier kann ein KI Texter euch bei der Content-Erstellung behilflich sein: Ihr müsst dem Tool lediglich erklären, worum es auf eurer Website geht und welche Fragen ihr in eurem FAQ beantworten könntet.

KI Marketing Texte - FAQ Bereich

Hashtags

Zu (fast) jedem erfolgreichen Social-Media-Post gehören auch die passenden Hashtags. Wer sich unsicher ist, welche Hashtags das nun sein könnten, kann gerne einen KI Text-Generator wie ChatGPT befragen. Dieser wird euch mit guter Zuverlässigkeit erfolgreiche Hashtags vorschlagen, wenn ihr das Thema umschreibt, um das es geht. Der große Nachteil: Hashtags, die auf Wortspielen basieren, humorvoll oder etwas ‘um die Ecke gedacht’ sind, beherrschen auch die besten KI Text-Generatoren noch nicht wirklich.

KI Text-Generator - Hashtags vorschlagen für dein Business

A/B Tests

Mit A/B Tests prüft ihr zum Beispiel im E-Mail-Marketing die Effektivität eurer Betreffzeile. E-Mail Marketing Tools wie GetResponse bieten eine Funktion, mit der ihr bei euren Newsletters einen A/B-Test durchführen könnt, indem ihr unterschiedliche Varianten einer Betreffzeile eingebt. Bislang musstet ihr euch selbst überlenken, wie diese Varianten aussehen sollen – ein KI Text-Generator präsentiert euch auf Wunsch aber auch blitzschnell passende Alternativen.

A/B-Tests für Newsletter

Die 5 besten KI Textgeneratoren für euer Online Marketing

Genauso schnell wie die Qualität kostenloser oder kostengünstiger KI Textgeneratoren sich verbessert hat, sind auch neue Anbieter auf dem Markt erschienen. Das Ergebnis: Inzwischen gibt es eine ganze Reihe von KI Text-Tools, zwischen denen ihr euch entscheiden könnt. Manche dieser Tools werden als KI-Allrounder angepriesen, andere sollen speziell auf Marketing-Tätigkeiten zugeschnitten sein.

Fünf dieser KI Tools möchte ich euch hier vorstellen:

ChatGPT

  • Kosten: Kostenlose Basisversion; ca. 18,50 Euro monatlich (20 Dollar) für ChatGPT Plus
  • Textlimits: Keine Limits, sofern der Server nicht ausgelastet ist
  • Vorteile: Sehr leistungsstark
  • Nachteile: Begrenzter Zugang in der kostenlosen Version; Ihr müsst eure Prompts entsprechend präzise formulieren, um die gewünschten Ergebnisse zu erhalten

ChatGPT ist das wohl bekannteste KI Text-Tool. Tatsächlich war das Unternehmen OpenAI mit ChatGPT dafür verantwortlich, dass der große KI-Hype überhaupt losgetreten wurde. Die beiden aktuellsten Versionen auf Basis der GPT-3 und GPT-4 Engines sind besonders leistungsstark. Sie können aber keine aktuellen Entwicklungen, Nachrichten oder Trends beschreiben oder wiedergeben, da die Trainingsdaten, mit denen ChatGPT ‘trainiert’ wurden, von September 2021 sind. Alle Informationen, die ChatGPT vorliegen, stammen also von vor diesem Datum.

ChatGPT ist aktuell noch kostenlos, allerdings sind die Server des KI Tools regelmäßig überlastet. Wer eine Art Priority-Zugang zu den Servern haben möchte, neue Features ausprobieren und die Textgenerierung beschleunigen möchte, kann ein kostenpflichtiges Abo abschließen.

Copy.ai

  • Kosten: Kostenlose Basisversion; Pro-Version ca. 33 Euro monatlich (36 Dollar)
  • Textlimits: Basisversion: 2.000 Wörter pro Monat; Pro-Version unbegrenzt
  • Vorteile: Fragt euch nach eurem Vorhaben, ihr müsst euch also keine eigenen Prompts überlegen
  • Nachteile: Keine deutsche Sprachunterstützung in der kostenlosen Version; Die unterschiedlichen Tonalitäten ähneln sich oft recht stark

Copy.ai ist ein KI Textgenerator, der speziell auf die Bedürfnisse im Online Marketing abgestimmt wurde. Das Tool fragt euch, welche Art von Projekt bzw. Text ihr erstellen möchtet, welche wichtigen Punkte ihr dabei abdecken möchtet und welche Tonalität ihr euch dabei wünscht. Im Anschluss textet das Tool für euch los, ihr übernehmt den letzten Feinschliff und könnt den Text veröffentlichen.

Copy.ai ist kostenlos verfügbar, kann dann aber nur von einem Nutzer benutzt werden. Außerdem könnt ihr in der kostenlosen Version lediglich 2.000 Wörter pro Monat schreiben lassen, und das auch nur auf Englisch. Die kostenpflichtige Version unterstützt bis zu fünf Nutzer, beinhaltet 29 Sprachen und lässt euch unbegrenzt viele Wörter pro Monat schreiben.

Jasper

  • Kosten: Ab ca. 36 Euro monatlich (39 Dollar); Teams-Version ab ca. 115 Euro monatlich (125 Dollar); Individuelle Preise für die Business-Version
  • Textlimits: Unbegrenzte Wörter innerhalb der “Fair Use Policy” – sprich: Wer besonders viel schreiben lässt, kann von Jasper ‘gedrosselt’ werden
  • Vorteile: Fokus auf passende Tonalität und möglichst kreative Texte; Kann ganze Kampagnen umsetzen, an denen mehrere Teammitglieder mitarbeiten können
  • Nachteile: Teuer; Texte sind anfällig für Logikfehler und unwahre Behauptungen

Jasper ist eine KI, die ebenfalls auf dem GPT-Modell basiert. Das Unternehmen pocht vor allem darauf, dass Jasper gut darin sein soll, die Tonalität seiner Texte an die Marke anzupassen. Jasper beherrscht mehr als 30 Sprachen, auf die ihr in allen bezahlten Versionen Zugriff habt.

Ein großer Nachteil ist, dass Jasper in der günstigsten Version nur eine einzige Markenstimme bietet, in der zweitteuersten Version nur drei. Wer unbegrenzt viele Markenstimmen bzw. Tonalitäten nutzen will, benötigt die Business-Version, deren Preis individuell festgelegt wird. Schon die zweitteuerste Version ‘Teams’ kostet jedoch bei jährlicher Abrechnung 99 Dollar monatlich und ist somit kein Schnäppchen. Auch ist die Anzahl der Assets, also des ‘Zusatzwissens’, mit dem ihr Jasper füttern könnt, mit Ausnahme der Business-Version begrenzt.

Neuroflash

  • Kosten: Mit starken Funktionseinschränkungen kostenlos im ‘Free’-Plan; Im ‘Standard’-Plan 30 Euro pro Monat; Im ‘Pro’-Plan 80 Euro pro Monat
  • Textlimits: 30.000 Wörter im ‘Standard’-Plan, Unbegrenzte Wörter im ‘Pro’-Plan
  • Vorteile: Fragt euer Vorhaben ab und passt die Texte daran an; Kann auch KI-Bilder generieren
  • Nachteile: Relativ teuer; Textqualität schwankt

Mit Neuroflash möchte ich euch an dieser Stelle auch ein KI Tool aus Deutschland vorstellen. Als deutsches Unternehmen hat Neuroflash sich natürlich auch auf die Erstellung deutschsprachiger Texte konzentriert. Bei Verwendung der Software könnt ihr aus einer Liste an Kategorien auswählen, was für eine Art von Text ihr schreiben möchtet – zur Auswahl stehen beispielsweise E-Mails, Anzeigen, Blogs, Websiter oder auch das Umschreiben bestehender Texte.

Wie bei eigentlich allen KI Textgeneratoren müsst ihr aber auch bei Neuroflash aufmerksam die Qualität der geschriebenen Texte prüfen. Nutzer berichten zumindest, dass die Texte zwar generell gut sind, bisweilen aber logische Fehlschlüsse, falsche Fakten oder unsinnige Sätze beinhalten. Neuroflash ist als ‘Free Plan’ verfügbar, dann könnt ihr allerdings höchtsens 2.000 Wörter monatlich schreiben lassen. Auch die anderen Funktionen sind dann begrenzt. Der ‘Standard’-Plan kostet 30 Euro monatlich, unbegrenzt viele Wörter erhaltet ihr aber erst im ‘Pro’-Plan für 80 Euro monatlich.

GetResponse

  • Kosten: Im 30-tägigen Premium-Testzeitraum dreimal kostenlos nutzbar; In allen bezahlten Plänen ohne Zusatzkosten inbegriffen (z.B. ‘E-Mail Marketing’-Plan ab 16 Euro monatlich)
  • Textlimits: Für Newsletter und E-Mails unbegrenzt nutzbar
  • Vorteile: Vollständiges Marketing Tool zur Erstellung von Websites, E-Mails, Newsletter-Kampagnen, Marketing-Automatisierung und mehr
  • Nachteile: Textet nur Newsletter, E-Mails und Betreffzeilen

Ja, auch wir von GetResponse bieten in unserem Marketing Tool inzwischen einige nützliche KI-Funktionen, die ich euch nicht vorenthalten will. Neben einem KI-gestützten Website Builder und einer KI, die euch dabei hilft, Produktempfehlungen zu platzieren, hat das Marketing Tool von GetResponse nämlich auch einen KI E-Mail-Generator an Bord. Dieser hilft euch beim Designen eurer E-Mails und Newsletter, je nachdem was für eine E-Mail ihr erstellen möchtet, und schreibt auch passende Betreffzeilen sowie den Rest der E-Mail für euch. Dabei könnt ihr angeben, an wen sich die E-Mail richtet, was für eine Art von Mail es ist und wie der Text am Ende klingen soll. Außerdem erweitert GetResponse stetig KI-gestützte Funktionen. Somit kannst du seit neustem auch KI-gestützte Landing Pages und Paid Ads generieren lassen.

Nutzer eines kostenlosen GetResponse-Accounts können die KI-Funktionen innerhalb des 30-tägigen Premium-Zeitraums bis zu dreimal ausprobieren. Inhaber kostenpflichtiger Konten jeder Größe können den KI E-Mail-Generator unbeschränkt nutzen.

Häufig gestellte Fragen zu KI Marketing Texten

Was sind KI Texte?

Als KI-Texte bezeichnet man Texte, die von einer künstlichen Intelligenz (KI) verfasst wurden. Künstliche Intelligenzen wie ChatGPT, entwickelt von OpenAI, nutzen ein Sprachverarbeitungsmodell, mit dem sie auf Grundlage ihrer Traniningsdaten auf Fragen antworten und Texte schreiben können. Trotz dieser Fähigkeiten und trotz ihrer Bezeichnung kann eine KI wie ChatGPT jedoch nicht selbstständig denken oder gar fühlen.

Kann KI Texte schreiben?

Ja, inzwischen kann man mit KI Tools recht zuverlässig Texte schreiben. Ihr müsst aber die Grenzen solcher Tools kennen: Vorschläge für E-Mail-Betreffzeilen, Produkttexte oder Zusammenfassungen längerer Texte sind kein Problem – das Schreiben langer Texte ist aber noch hakelig. Die KI Tools bauen hier gerne mal Fehler ein, sodass ihr entsprechende Texte penibel kontrollieren müsst. Außerdem wirken längere, von einer KI geschriebene Texte beim Lesen oft gestelzt oder auf eine andere Weise unnatürlich.

Wie erkennt man KI geschriebene Texte?

Es gibt verräterische Zeichen: Wenn ein Text sehr gestelzt klingt, bestimmte Sätze oder logische Schlüsse keinen Sinn ergeben oder angebliche Fakten nachweislich falsch sind, können das Anzeichen für einen KI-geschriebenen Text sein. Tools wie GPTZero können dabei helfen, KI-geschriebene Texte zu erkennen.


Tobias Stahl
Tobias Stahl
Tobias Stahl ist freiberuflicher Autor und Copywriter für GetResponse. Dem Schreiben als solches widmet sich Tobias schon seit mehr als zehn Jahren; in den vergangenen acht Jahren durfte er seine Nase zudem in fast alle Bereiche des Online Marketings stecken, vom Inbound- und Content Marketing über Social Media bis hin zur Suchmaschinenoptimierung. Für GetResponse behält Tobias die neuesten Entwicklungen und Trends im Online Marketing im Blick, um für seine Leser untersuchen, vergleichen, und erklären zu können. Mehr über Tobias erfährst du auf seiner Website oder ganz einfach via LinkedIn.