bald verfügbar

Content-Monetarisierungs-Hub

Erstelle, vermarkte und verkaufe Online Kurse in nur einer Plattform. Trage dich in die Warteliste ein, um einen Frühbucher-Rabatt zu erhalten!

Branchenspezifisches E-Mail Marketing: Automobil-Newsletter für KFZ-Betriebe

10 Min.
Aktualisiert:

E-Mail Marketing begegnet uns nicht ohne Grund jeden Tag:

Die direkte Verbindung zwischen Kund*Innen und Betrieben ist in unserem heutigen Informationsdschungel wichtiger denn je.

Wir werden von Werbung von vielen Seiten aus überschwemmt. Mit euren E-Mails stecht Ihr aus der Masse hervor und erzeugt auf Dauer nicht nur eine höhere Conversion Rate, sondern auch eine langfristig stärkere Bindung zu euren Kund*Innen.

Ganz egal, was euer Schwerpunkt ist – ob Ihr Reparaturen anbietet oder gleichzeitig auch Autos verkauft: Ein Newsletter ist das A und O eurer Marketingstrategie, damit Ihr zusätzlich zu eurer Laufkundschaft neue Interessent*Innen auf eure Dienste und Angebote aufmerksam macht.

In diesem Beitrag zeige ich Euch, warum die Erstellung eines erfolgreichen Newsletters viel einfacher ist, als man denkt.

Sind Newsletter für Kfz-Betriebe sinnvoll und effektiv?

Die kurze Antwort: Ja.

Bei Newslettern denken viele Menschen oftmals nur an Online-Shops, die einen nach dem Einkauf über neue Angebote oder zum Beispiel Rabattaktionen informieren.

Das ist allerdings nicht der Fall: Mittlerweile bieten die unterschiedlichsten Unternehmen Ihren Interessent*Innen und Kund*Innen die Anmeldung zum Newsletter an. Anders als früher der ausgedruckte Katalog sind E-Mails viel unkomplizierter, tauchen zur selben Zeit im Postfach auf und erreichen viel höhere Klickraten als anders platzierte Werbung.

Natürlich ist Newsletter nicht gleich Newsletter. Damit eure Kund*Innen die E-Mails auch öffnen und sich nicht wieder von der Liste abmelden, kommt es auf die richtige Gestaltung und die passenden Inhalte an.

Ideen für Euren KFZ Betrieb Newsletter

Wie sehen erfolgreiche Newsletter überhaupt aus? Was für Inhalte eignen sich am besten? Hier sind ein paar Ideen für E-Mails, die für Euren KFZ-Betrieb relevant sein können.

Nehmt die Vorschläge als Startpunkt, schnappt Euch einen analogen oder digitalen Notizblock und betreibt mit den unten genannten Ideen Brainstorming. Eine gute Methode für passende Inhalte im Newsletter ist das Reinversetzen in eure Kund*Innen.

Fragt Euch: Was würde mich interessieren, wenn ich bei meinem eigenen Newsletter angemeldet bin?

Hierfür müsst Ihr eure Zielgruppe kennen – also zum Beispiel Kund*Innen mit Interesse an KFZ-Themen oder dem Kauf von neuen Modellen.

  • Benutzt verschiedene Medien, um neue Automodelle vorzustellen
    Langweilige Werbung aus Text und Bildern war gestern: Die Marketingwelt greift immer mehr zum bewegten Bild. Schickt Video-E-Mails an eure Kund*Innen, in denen Ihr eure neuen Modelle vorstellt.

    Dadurch bekommen eure Interessent*Innen gleich einen viel realistischeren Eindruck und haben das Gefühl, selbst vor Ort zu sein. Videos erleben auf allen Social-Media-Kanälen seit einiger Zeit einen großen Wachstumsschub – nutzt dieses Format auch für euren Newsletter.
  • Erstellt Drip-Kampagnen, um eure Leads zu konvertieren
    Drip-Kampagnen sind richtige Magie in der E-Mail-Marketing-Welt: Ob Ihr euren Interessent*Innen bei Warenkorbabbrüchen, Geburtstagen oder Interaktionen auf eurer Website diese Reihe an E-Mails schickt oder mit anderen Auslösern – Ihr müsst sie nur einmal mit Autorespondern planen und könnt Euch danach zurücklehnen.

    Gerade bei Leads sind Drip-Kampagnen unheimlich effektiv. Wenn Interessent*Innen von euch auch nach dem ersten Gespräch mit vorgeplanten E-Mails auf dem Laufenden gehalten werden, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass sie das Angebot nicht aus den Augen verlieren.
  • Stärkt die Bindung zu euren Kontakten mit Newslettern
    Ein ganz wichtiger Punkt von Newslettern ist die Kundenbindung:
    Wenn eure Kund*Innen zum Beispiel zu einer Reparatur bei Euch in der Werkstatt waren, werden sie vermutlich nicht von selbst wieder auf eurer Website oder in eurem Betrieb reinschauen – bis ihr Auto dann wieder zum Tüff muss oder wegen eines Defekts von Euch begutachtet werden soll.

    Nutzt deswegen Newsletter, um proaktiv auf eure Kund*Innen auch zwischen diesen Terminen zu zugehen und sie über neue Angebote, regelmäßige Check-Ups und Rabattaktionen zu informieren.

    Dadurch bleibt der Name eures KFZ-Betriebs in den Köpfen eurer Kund*Innen und hilft Euch, diese Bindung langfristig aufrecht zu erhalten.
  • Informiert über Gesetzesänderungen und zum Beispiel neue Benzinpreise
    Nicht nur die Wartung und der Kauf von Fahrzeugen ist für eure Leser*Innen interessant: Auch die rechtliche Lage und eventuelle Änderungen können einen Platz in eurem Newsletter finden.

    Dasselbe gilt für Benzinpreise: Überleugt Euch einfach, welche Themen es noch gibt, die für Euch als Leser*In selbst relevant wären.

Arten von Automobil-Newslettern

Bei den Inhalten eures Newsletters seid Ihr nicht auf ein einziges Thema oder eine bestimmte Vorgehensweise beschränkt.

Im Gegenteil: Ein Newsletter, der jeden Tag genau das gleiche Themengebiet behandelt und in seinen Medien nicht varieert, kann bei manchen Leser*Innen zu Desinteresse führen.

Informiert eure Kund*Innen über Branchennews und aktuelle Angebote

Eure Kund*Innen haben euren Newsletter aus einem Grund abonniert: Sie möchten mehr erfahren.

Daher bietet es sich für Euch an, neben eigenen News zum Unternehmen auch allgemeine Neuigkeiten der gesamten Branche anzusprechen und zum Beispiel in einem verlinkten Blog-Post weiter auszuführen.

Neben Neuigkeiten könnt Ihr in euren E-Mails auch über neue Angebote berichten. Newsletter sind ein perfekter Ort für spezielle Rabattaktionen, die nur für Leser*Innen gültig sind.

Schickt Erinnerungs-E-Mails für TÜV und andere wichtige Termine

Vielleicht kennt Ihr es von euren Zahnärzten, die Euch an wiederkehrerende Termine erinnern:

Das ist nicht nur praktisch, sondern in unserem stressigen Alltag meist sogar auch notwendig.

Geht einen Schritt mit eurem Kundenservice weiter und bietet denselben Service in eurem Newsletter an – zum Beispiel mit Erinnerungen zum TÜV.

Nutzt eure Newsletter um einzelne Produkte vorzustellen

Eure E-Mails sind wie eine Bühne: Ihr entscheidet, was Ihr in das Rampenlicht stellt.

Wie wäre es zum Beispiel mit Produkten?

Egal, ob es sich hierbei um Topseller oder Artikel handelt, zu denen eher selten gegriffen wird – nutzt die Bühne aus, die Euch Newsletter bieten und informiert eure Leser*Innen über euer Portfolio. Hier lohnt es sich auch, die Vorstellungen mit Shop-Links zu versehen, damit der Weg zum Kauf so unkompliziert wie möglich gestaltet wird.

Tipps und To-Do-Listen

Reifenwechsel, Wartung, Verhalten bei brenzligen Situationen ..

Es gibt viele Themen, zu denen Ihr Listen mit Tipps und knappen Informationen in Form von Stichpunkten erstellen könnt.

Wenn wir unsere E-Mails überprüfen, sind wir meistens in Eile: Probiert Euch deswegen in diesem Format aus und schickt zwischendurch kurze Listen mit wertvollen Tipps, anstatt lange Texte zu schreiben.

Erstellt Newsletter zu neuem Zubehör, Reifentests und dem Ranking von aktuellen Autos

Als Konsument*Innen freuen wir uns immer über neue Produkte zu Themen, die uns am Herzen liegen: Autos bilden hier keine Ausnahme.

Plant deswegen wöchentlich Zeit für Recherche ein, um Informationen zu aktuellen Trends, neuem Zubehör und Rankings zu notieren.

GetResponse Funktionen fürs KFZ Newsletter Marketing

„GetResponse weist viele Funktionen auf und bietet uns Zugang zu den neuesten E-Mail Marketing-Lösungen. Am meisten schätze ich die professionelle Herangehensweise und das Sicherheitsgefühl, das sie uns geben. Darüber hinaus verläuft die Kommunikation mit unserem Customer Experience Manager reibungslos und er arbeitet immer sehr sorgfältig und detailgenau.“

Katarzyna Kobus – Scania Poland SA

Es gibt viele verschiedene Tools bei GetResponse, die Euch von Planung und Erstellung bis zur Pflege eures Newsletters helfen.

Im Nachhinein stelle ich Euch einige hiervon vor. Ihr könnt Euch jedoch auch einfach selbst ausprobieren!

Mit Segmentierung und dem Suchtool zu erfolgreichen Kontaktlisten

Listeneinstellungen in GetResponse

Kontaktlisten bilden das Herz eurer Newsletter und sind wichtig für euren Marketing-Erfolg:

Bei GetResponse könnt Ihr nicht nur Listen erstellen, Kontakte sammeln und sortieren, sondern auch segmentieren. Das macht es für Euch einfach, viele verschiedene E-Mails an unterschiedliche Kontaktlisten zu schicken.

Bei dem Suchtool habt Ihr mit den erweiterten Kategorien die Option, zum Beispiel Kontakte hinzuzufügen, die sich gerade erst registriert haben. Dadurch wird die Organisation und das Sortieren von neuen Kontakten zum Kinderspiel.

Keine Vorkenntnisse notwendig: Newsletter per Drag und Drop

Beispiele von Newsletter-Vorlagen in GetResponse

Die Vorstellung, eigene ansprechende Newsletter zu gestalten, die auch noch zu eurem Branding passen, stellt Euch die Haare zu Berge?

Ihr könnt aufatmen: Genau aus diesem Grund haben wir bei GetResponse eine riesige Bibliothek an E-Mail-Vorlagen, die allesamt individuell anpassbar sind.

Sucht Euch als ersten Schritt einfach eine Vorlage aus.

Layout-Optionen für E-Mails in GetResponse

Danach landet Ihr in unserem Drag-and-Drop-Editor.

Hier könnt Ihr Euch austoben – alles ist mit einfachen Klicks auswählbar und kann von Euch verändert werden.

Auch eigene Bilder könnt Ihr mit unserem integrierten Editor stylen, sodass Ihr hierfür nicht in ein externes Programm wechseln müsst.

E-Mails zur perfekten Zeit mit unserem Autoresponder

Autoresponder Einstellungen in GetRepsonse

Wenn Ihr eure Newsletter und Kontaktlisten erstellt habt, ist es Zeit, sie zu planen:

Das geht mit unserem Autoresponder in wenigen Schritten. Hier legt Ihr fest, wann welche Kontaktliste von Euch die erstellten E-Mails bekommt.

Die Planung über den Autoresponder ist deswegen so wichtig, weil Ihr dadurch nicht nur weniger Arbeit habt, sondern auch sicherstellt, dass die E-Mails auch zum richtigen Zeitpunkt ankommen.

Ihr könnt hier zum Beispiel direkt festlegen, ob frisch registrierte Leser*Innen direkt einen Newsletter bekommen sollen – und wann dieser rausgehen soll.

Du fragst dich gerade, was Autoresponder eigentlich sind? Ganz einfach! Wir zeigens dir.

A/B-Tests und Statistiken

A/B Tests in GetResponse

Bevor Ihr einen Newsletter in die Welt schickt, helfen A/B-Tests, um die beste Version herauszufinden.

Bei GetResponse könnt Ihr mit diesen Tests genau überprüfen, welche E-Mails und Betreffzeilen erfolgreicher ankommen und eure Auswertungen über einfach zu lesenden Grafiken und Reports analysieren.

Auch die Vorschau der E-Mails funktioniert mit einem Klick und zeigt Euch eure E-Mails in Dutzenden von Browsern, Formaten und E-Mail-Programmen an – selbst am Handy.

Wenn Ihr noch mehr Informationen über eure Statistiken erhalten möchtet, könnt Ihr Google Analytics mit GetResponse verknüpfen. So könnt Ihr jederzeit genau in Echtzeit überprüfen, wie eure Newsletter oder Landing Pages bei euren Nutzer*Innen ankommen.

Erstellt Landing Pages für noch mehr Content

Landing Page Vorlagen in GetResponse

Die Funktionen bei GetResponse hören nicht beim Newsletter auf:

Erstellt mit praktischen Vorlagen und Drag-and-Drop-Editor Landing Pages, auf denen Ihr zum Beispiel über neue Produkte oder Kundenstimmen informieren könnt.

Diese Landing Pages warten nur darauf, von Euch im Newsletter verlinkt zu werden. So haben Leser*Innen die Chance, für mehr Informationen auf eure Page geleitet zu werden, die sich zum Beispiel wiederum dafür eignen, Rabattcodes oder Links zu neuen Produkten mitzugeben.

Teamwork in GetResponse

Ab dem Marketing Automation-Tarif habt Ihr bei GetResponse Platz für bis zu drei Teammitglieder. Diesen könnt Ihr benutzerdefinierte Rollen zuweisen, damit sie zum Beispiel Zugang zu einzelnen Listen bekommen oder bestimmten Marketingkampagnen.

Wie bekommen wir Newsletter-Abonnent*Innen für unseren KFZ-Betrieb?

Ihr wisst jetzt, warum Ihr unbedingt einen Newsletter für euren KFZ-Betrieb erstellen solltet.

Hier sind ein paar Tipps, wie Ihr potenzielle Abonnent*Innen auf Euch aufmerksam macht:

  1. Informiert Kund*Innen in eurem Betrieb direkt über euren Newsletter
    Gebt Käufer*Innen die Option, sich bei eurem Newsletter anzumelden und erstellt spezielle Kontaktlisten, in die Ihr eure Leads eintragen könnt.
  2. Erstellt Anreize für die Registrierung
    Viele Newsletter werden auf Webseiten nicht ohne Grund mit Rabattaktionen beworben: Das könnt Ihr bei eurem KFZ-Betrieb auch machen. Lockt Kund*Innen mit speziellen Codes an, die sie nur bei der Anmeldung zu Eurem Newsletter bekommen.
  3. Macht Werbung auf Social Media oder unterwegs
    QR-Codes, die zu einer Landing Page mit Anmeldeformular führen, Posts über euren Newsletter auf euren Social-Media-Kanälen, Flyer in euren Betrieben in Sicht der Besucher*Innen: Es gibt viele verschiedene Orte, an denen Ihr eure Werbung für den Newsletter platzieren könnt.

FAQ: E-Mail Marketing für KFZ-Betriebe

Wie beginne ich mit Newsletter-Marketing?

Am Anfang eignet sich Brainstorming, um erste Ideen für die Inhalte des Newsletters zu bekommen. Ganz wichtig ist auch die genaue Definition deiner Zielgruppe. Danach solltest Du dich für einen Anbieter entscheiden, über den Du deine Newsletter verwalten und planen kannst. Nach der Erstellung deines ersten Newsletters geht es daraufhin darum, Leser*Innen zu gewinnen: Informiere hierfür auf Social Media über deine E-Mails oder plane Rabattaktionen, die nur für Abonennt*Innen gelten.

Was gehört in einen Newsletter eines KFZ-Betriebs?

Grundsätzlich können Newsletter ganz unterschiedlich aussehen. Wichtig ist nur, dass die Erwartungshaltungen der Abonennt*Innen erfüllt werden: Man sollte also nicht E-Mails mit Informationen über Produkte schicken, die gar nichts mit dem eigenen Thema zu tun haben. Die Vorstellung neuer Produkte, Tipps und Tricks sowie Erinnerungen an wichtige Termine sind nur ein Auszug an den möglichen Inhalten, die in einem Newsletter Platz finden können.

Wozu ein KFZ-Betrieb-Newsletter?

Zu jedem Unternehmen sollte ein Newsletter gehören: Sie erreichen langfristige Kund*Innen wie auch neue Interessent*Innen direkt in dem eigenen Postfach und bieten mit Platz für Produktankündigungen, Affiliate Marketing oder Rabattaktionen viele Chancen für Abschlüsse und einer Erhöhung der Conversion Rate.


Marco Steiner
Marco Steiner
Marco Steiner ist Student der Wirtschaftsinformatik an der WU Wien. Aufgrund seines großen Interesses in Content Marketing konnte er seine wissenschaftliche Arbeit in den Sektor Digital Marketing im Bereich der WINF verlegen. Neben einigen Tätigkeiten in Agenturen und UB's ist er seit nebenbei bei getresponse.com als Autor und Content Creator tätig. Seine täglichen Recherchen in den Bereichen SEO und Content Marketing nutzt er nicht nur für Projekte, sondern verpackt dieses Know-How in informative Artikel und Blogs für unsere Leserschaft auf Get Response.
Share