Willkommens-E-Mails, die Maßstäbe setzen: 15 Beispiele und Tipps

37 Min.
Aktualisiert:

Willkommensmails sind eine der effektivsten automatisierten E-Mails, die du versenden kannst. Ihre durchschnittlichen Klickraten sind sogar 3x so hoch wie die von normalen Newslettern.

Diese E-Mails funktionieren, weil sie direkt nach der Anmeldung zu deinem Newsletter verschickt werden. Das ist das Zeitfenster, in dem sich dein neuer Abonnent am meisten für dein Unternehmen und deine E-Mails interessiert.

Heißt das aber, dass alle Willkommensmails gleich gut funktionieren, wenn es um die Konvertierung von Leads im E-Mail Marketing geht? Ganz und gar nicht.

In diesem Beitrag haben wir das Wichtigste für einen guten Newsletter Begrüßungstext, Zeitpunkt und Stil zusammengetragen – Du siehst hier die besten Beispiele für Willkommens-E-Mails, Arten und Best Practices, um dich für deine nächste Kampagne zu inspirieren.

Aber fangen wir mit ein bisschen Theorie an.

Was genau ist eine Willkommensmail?

Eine Willkommens-E-Mail im E-Mail Marketing ist die erste Nachricht, die du an einen Kunden schickst, normalerweise nachdem er sich in deine Abonnenten-Liste eingetragen oder ein Formular auf deiner Website oder in deiner App ausgefüllt haben.

Das Ziel ist es, die Anmeldung des neuen Abonnenten zu bestätigen und ihn in deinem Unternehmen willkommen zu heißen und ihm zu zeigen, was deine Marke bietet und wofür sie steht.

An example of GetResponse's welcome email that greets newsletter subscribers with a GIF of the Content Team.
Ein Beispiel für eine Willkommens-E-Mail vom GetResponse Content Team, die Newsletter-Abonnenten begrüßt.

Warum Willkommensmails so wichtig sind

Willkommensmails sind unglaublich wichtig und können eine große Wirkung haben, egal ob du einen kleinen Blog oder ein millionenschweres Unternehmen betreibst. Hier ist der Grund dafür:

1. Sie geben den Ton an und helfen dir, dich mit deinem neuen Publikum zu verbinden.

Der erste Eindruck zählt, und deine Begrüßungsnachricht kann den Eindruck, den dein Publikum von dir hat, entweder verstärken oder zerstören. Deshalb ist es wichtig, dass du authentisch, menschlich, ansprechbar und sogar witzig bist, wenn das zu deiner Marke passt.

Um Michael Leszczynski (Head of Content & Partnerships bei GetResponse) zu zitieren: “Willkommensmails fördern nicht nur das Engagement, sondern sind auch hervorragend geeignet, um die Erwartungen an die Beziehung zu deinem neuen Publikum festzulegen.”

2. Die Leute erwarten, dass sie sie erhalten.

Nach der Newsletter-Anmeldung erwarten Menschen eine Willkommensmail in ihrem Posteingang, um eine Anmeldung oder einen Kauf zu bestätigen. Das ist in unserem digitalen Leben schon fast eine Selbstverständlichkeit.

Es kann sogar beunruhigend sein, keine zu erhalten und die Leute fragen sich, ob sie dir a) die falsche E-Mail-Adresse gegeben haben oder b) du ihre Daten gestohlen hast und mit ihnen Schabernack anstellst.

Aus diesem Grund haben Willkommensmails die höchsten Öffnungs- und Klickraten unter allen E-Mails!

3. Sie können helfen, deine Zustellrate zu verbessern.

Einer unserer letzten Studien ergab, dass die durchschnittliche Öffnungsrate von Willkommensmails bei über 63,91% liegt. Die durchschnittliche Durchklickrate liegt bei 14,34%.

Zum Vergleich: 6 von 10 neuen Abonnenten öffnen deine Nachricht, und 1 von 7 klickt sich zu deiner Website durch und führt die Aktion auf deinem CTA aus. Das bedeutet, dass diese wichtige E-Mail sowohl die Zustellrate als auch die Conversion-Rate erhöhen wird.

Schauen wir uns kurz die verschiedenen Arten von Willkommensmails an, damit du die verschiedenen Beispiele für Newsletter-Begrüßungen, die wir im Folgenden vorstellen werden, und ihren Zweck verstehst.

4 Arten von Willkommensmails

Es gibt verschiedene Arten von Willkommens-E-Mails. Welche für dich am effektivsten sind, hängt von deiner Zielgruppe, der Art deines Produkts und deinen Geschäftszielen ab, aber bestimmte Willkommensmails fördern die Kundenbindung. Dazu gehören:

  • Traditionelle Begrüßungsmails und Willkommensmails

Diese Art von Willkommensmails wird sofort verschickt, nachdem sich ein Nutzer für deinen E-Mail-Newsletter angemeldet oder ein neues Konto erstellt hat. Sie beginnen mit einer herzlichen Begrüßung, dann folgt eine persönliche Begrüßung und ein Dankeschön für die Aufnahme in deine Liste oder das Interesse an deinen Produkten.

Eine gute Willkommensmail gibt auch einen kurzen Überblick darüber, was der Empfänger in Zukunft von deinen Mails erwarten kann.

  • Einstiegs-E-Mails

Diese E-Mails können auch als “Onboarding”-E-Mails bezeichnet werden. Sie konzentrieren sich darauf, potenziellen und neuen Kunden den Wert deiner Marke zu verdeutlichen und ihnen das Gefühl zu geben, dass sie sich gut aufgehoben fühlen, weil sie sich entschieden haben.

Wenn du in der Softwarebranche tätig bist, kannst du diese E-Mails nutzen, um die Nutzer durch den Einrichtungsprozess zu führen und ihnen zu zeigen, wie sie den Dienst effektiv nutzen können.

  • Bildungs-E-Mails

Du wirst aktive Abonnenten behalten, solange deine Marke für sie wertvoll bleibt. Wie wäre es also, wenn du mit Bildungs-E-Mails anfängst?

Diese E-Mails enthalten wertvolle Inhalte, z. B. nützliche Tipps, Statistiken oder sogar Links zu hilfreichen Ressourcen in deinem Absenderfeld. Du kannst auch eine Reihe von E-Mails verschicken, die dem neuen Abonnenten über einen bestimmten Zeitraum verschiedene Funktionen, Produkte oder Dienstleistungen vorstellen.

Indem du deinem Publikum diesen Mehrwert bietest, förderst du das Engagement und etablierst gleichzeitig deine Marke als Autorität in deiner Nische.

  • Angebots-E-Mails

Angebotsmails sind eine der häufigsten Kategorien von Willkommensmails. Wie der Name schon sagt, bieten diese E-Mails den Abonnenten einen Anreiz, der oft schon bei der Anmeldung zu einem Newsletter versprochen wurde.

Deine Angebote können exklusive Rabatte, Gutscheincodes, kostenlose Testversionen oder exklusive Inhalte sein.

Diese E-Mails motivieren die Nutzer, sich sofort nach der Anmeldung mit der Marke zu beschäftigen. Du kannst auch verschiedene aktive Angebote in deinen Willkommensmails nutzen, um deine Zielgruppe mit deinen verschiedenen Produktangeboten bekannt zu machen.

Beispiele für Willkommensmails

Jetzt kommt der spannende Teil. Hier sind 15 der inspirierendsten Beispiele für Willkommensmails und warum sie so effektiv sind.

Oh, wir haben auch zwei Beispiele für sehr schwache Willkommensmails (#6) beigefügt, nur als Kontrast.

Willkommensmails #1: Threadheads

Unser erstes Beispiel für eine großartige Willkommensmail ist diese großartige Threadheads-E-Mail. Sie ist ziemlich lang und bildlastig, aber man merkt von Anfang an, dass es Spaß machen wird, diese Nachricht zu lesen.

Welcome email from Threadheads.
Beispiel für eine Willkommensmail von Threadheads. Quelle: ReallyGoodEmails

Sie kommen auch direkt zur Sache, indem sie den Empfängern den Rabattcode anbieten. Aber erst, nachdem sie ihre Aufmerksamkeit erregt und sie mit ihrem Eröffnungssatz zum Kichern gebracht haben: “Wir haben mehr T-Shirt-Designs als dein Ex red Flags hatte.”

Gleich danach folgt ein Call to Action (CTA), der den üblichen Richtlinien folgt, um einprägsam zu sein. Die meisten Abonnenten, die die Marke bereits kennen, werden an dieser Stelle auf den Button klicken und ihren Rabatt in Anspruch nehmen. Du wirst jedoch feststellen, dass der CTA mehrmals in der E-Mail platziert wird.

In der E-Mail werden die Alleinstellungsmerkmale der Marke hervorgehoben, von der unglaublichen Kunst bis hin zu ihrem hervorragenden Service. All das wird mit relevanten und humorvollen Bildern untermauert. Wenn der einleitende Absatz nicht die Aufmerksamkeit der Leser erregt. Dann wird es dieser Abschnitt ganz bestimmt.

Das Teamfoto ist ebenfalls eine gute Ergänzung, denn echte Gesichter helfen dabei, die Marke für die Zielgruppe menschlich zu machen.

Außerdem gibt es Informationen darüber, wie die Empfänger mit ihnen in Kontakt treten können, falls sie Fragen haben, weitere Vorteile und Links zu einigen der wichtigsten Webseiten.

Witty unsubscribe link copy in the Threadheads welcome email.
Witziger Abmeldelink in der Willkommens-E-Mail von Threadheads.

Threadheads enthält auch einen witzigen Abmeldetext.

Willkommensmails #2: Keeps Home

Diese Willkommensmail von Keeps ist ein weiteres gutes Beispiel, das du nachahmen kannst. Die E-Mail beginnt mit einem Hinweis auf das Free-Shipping-Angebot und ermutigt die Kunden, ihre erste Bestellung aufzugeben.

Welcome email example from Keeps.
Beispiel für eine Willkommensmail von Keeps. Quelle: ReallyGoodEmails

Auch der Eröffnungs-Text von Keeps ist aufmerksamkeitsstark. Er konzentriert sich auf die Vorteile, die die neuen Abonnenten aus der Interaktion mit der Marke und dem Kauf ihrer Produkte ziehen können. Für Leser, die mehr über die Marke und ihr Produktangebot erfahren wollen, gibt es einen Link, der ihnen hilft, Platz zu sparen.

Außerdem gibt es Empfehlungen für einige der Produkte, die ein neuer Abonnent kaufen kann, begleitet von einer kurzen Produktbeschreibung und tollen Produktbildern.

Auch der CTA ist gut platziert. Er kommt direkt nach den Produktempfehlungen, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass er die gewünschte Aktion, nämlich den Kauf, auslöst. Die orangene Farbe, die weißen Abstände und der fettgedruckte Text in Großbuchstaben sorgen dafür, dass man ihn kaum übersehen kann.

Die E-Mail enthält auch eine frühere Kundenbewertung. Dies dient als sozialer Beweis, der potenzielle Kunden eher zu einem Kauf bewegt als jede andere Form der Eigenwerbung.

Willkommensmails #3: Dirty Shirley

Wenn deine ideale Willkommens-E-Mail kurz und bündig ist, bist du hier genau richtig! Folge dem Beispiel von Dirty Shirley. Schau dir das an.

Welcome email from Dirty Shirley.
Willkommensmails von Dirty Shirley. Quelle: ReallyGoodEmails

Das Beste an dieser E-Mail ist der Text. Schon bei der Begrüßung und dem einleitenden Text kannst du erkennen, dass sie ihren Rat befolgen und “frech bleiben”. Auch das Image wurde nicht vernachlässigt. Du kannst an den enthaltenen Elementen erkennen, dass es sich hier um eine E-Mail für stilbewusste Kids handelt.

Auch der Rest des E-Mail-Textes ist so kurz gehalten, dass man beim bloßen Anschauen nicht ermüdet. Auch wenn sie nicht näher darauf eingehen, was sie auszeichnet, machen sie das durch das Versprechen von guten Dingen wett, die vor ihnen liegen, was die Vorfreude steigert. Die Leserinnen und Leser wollen mehr über diese “Fahrt” erfahren, was sie bei der Stange hält.

Ihre E-Mail-Signatur “keep it sassy, keep it classy” ist ebenfalls brandaktuell. Es ist einer dieser Texte, die man liest und die einem noch eine ganze Weile im Kopf bleiben.

Dirty Shirley hat am Ende auch einen CTA eingebaut. Meiner Meinung nach wäre der CTA jedoch effektiver gewesen, wenn er sich auf das Rabattangebot konzentriert hätte und in einer anderen Farbe gehalten gewesen wäre.

Versteh mich nicht falsch. Rot erregt fast immer die Aufmerksamkeit der Menschen. Aber wenn es zu viel Rot ist, dann verschwindet das Element, das du hervorheben willst, einfach. Genau das ist hier passiert: Der CTA verschwindet einfach, anstatt hervorzustechen.

Wie du siehst, brauchst du manchmal keine ausgefallenen E-Mail-Vorlagen. Alles, was du tun musst, ist klar und auf den Punkt zu sein. Begrüße deine neuen Abonnenten, setze Erwartungen für zukünftige E-Mails, sichere deine Zustellrate und vergiss nicht, dass es in der E-Mail um sie geht.

Willkommensmails #4: DEEPS

Diese E-Mail von DEEPS ist ebenfalls ein gutes Beispiel für eine Willkommens-E-Mail mit einem kurzen Text. Das E-Mail-Design und die Grafik lassen die E-Mail jedoch länger erscheinen, als sie tatsächlich ist.

DEEPS welcome email example.
Beispiel für eine Willkommensmail von DEEPS. Quelle: ReallyGoodEmails

Zu Beginn wird bestätigt, dass es sich um die erste E-Mail des Empfängers handelt, gefolgt von einem großartigen Bild, das wie eine zum Gruß erhobene Hand mit dem DEEPS-Schlafabzeichen aussieht. Auch wenn wir nicht sicher sind, ob die Marke das Bild als Gruß interpretieren wollte, zeigt es doch, wie wichtig es ist, Bilder einzubauen, die deinen E-Mail-Text ergänzen.

In der E-Mail werden dann die Mission der Marke und die Produktvorteile erklärt, einschließlich der Links “Mehr über uns” und “Jetzt sehen” zur Website. Diese Links geben den Lesern die Möglichkeit, über die E-Mail hinaus mit der Marke zu interagieren. Außerdem enthalten sie einen 10%-Rabattcode für die erste Bestellung, der mehr Abonnenten dazu ermutigt, zu Kunden zu werden.

Willkommensmails #5: Material

Das Material im folgenden Beispiel macht die Willkommens-E-Mail zu etwas Besonderem. Anstelle der üblichen E-Mail-Inhalte, die die Leser zu einem vergünstigten Kauf anregen, entscheiden sie sich dafür, ihre Beziehung zu neuen Abonnenten mit einem sozialen Beweis zu beginnen.

Beispiel für eine Willkommensmail von Material. Quelle: ReallyGoodEmails

Jede Rezension wird zitiert, um ihre Originalität zu zeigen, und alle enthalten den Namen des Rezensenten, um authentisch zu sein. Die großartigen Bilder verlocken dazu, den Text zu lesen, was wiederum den Empfängern hilft, mehr über die Produkte von Material zu erfahren.

Material highlighting the benefits of their offer.
Material hebt die Vorteile seines Angebots hervor.

Im weiteren Verlauf der E-Mail hebt Material, wie oben gezeigt, neben der Qualität des Produkts auch die Vorteile hervor, die es bietet, z. B. eine 60-tägige Testphase, die man nicht ablehnen kann.

Beachte auch, dass sich die Marke in der gesamten E-Mail auf einen einzigen CTA, “Jetzt kaufen”, beschränkt, um die Leser nicht zu verwirren.

Willkommensmails #6: Zwei Willkommensmails von Werbeagenturen

Diese beiden E-Mails sind ein weiterer “Standard”: So sehen Willkommensmails aus, wenn du dir nicht die Zeit und die Mühe machst, sie individuell zu gestalten.

Ich habe die Namen geändert, um die Unschuldigen zu schützen. Ich möchte niemanden in Verlegenheit bringen. Aber diese beiden Willkommensmails – beide von renommierten Werbeagenturen – sind schlichtweg peinlich. Wenn du die Websites dieser Unternehmen sehen könntest, würdest du das hippe Design und die vielen Reden über Marketingerfolge sehen.

Und doch sind das hier ihre Willkommensmails. Hey – das passiert auch den Besten von uns.

Nur um das klarzustellen: Diese E-Mails sind von zwei verschiedenen Unternehmen. Sie sehen nur deshalb identisch aus, weil beide Unternehmen eine andere Vorlage für ihre Willkommens-E-Mails gewählt haben.

Welcome email from an agency.
Willkommensmail von einer Agentur mit einer persönlichen Anrede

Hier wurde nicht einmal die persönliche Anrede richtig gewählt:

Welcome email from an agency without personalized salutation.
Willkommensmails von einer Agentur ohne persönliche Anrede

Insgesamt solltest du nicht einfach eine Standard-Willkommensmail verschicken. Passe sie an, personalisiere sie und füge ihr deine eigene Stimme und deinen Markenstil hinzu, wie die anderen Beispiele hier. Das dauert nur ein paar Minuten, und du kannst einen KI-E-Mail-Generator nutzen.

Übrigens werde ich später mehr über den KI-E-Mail-Marketing erzählen. Schauen wir uns zunächst drei weitere Beispiele an.

Willkommensmails #7: Arhaus

Hier ist ein weiteres großartiges, einzigartiges Beispiel von Arhaus. Diese Marke ändert ihr E-Mail-Design, indem sie in der ersten Hälfte mit einer persönlichen Begrüßungsnotiz beginnt.

Welcome email from Arhaus.
Willkommensmails von Arhaus. Quelle: Mailcharts

Die Abonnenten können sich leicht mit einer so persönlichen Markengeschichte identifizieren und werden dazu ermutigt, sich aktiv zu beteiligen. Auch die E-Mail-Signatur des Mitbegründers ist eine gute Ergänzung, denn sie hilft die E-Mail zu personalisieren und verleiht der Marke gleichzeitig eine menschliche Identität.

Die andere Hälfte konzentriert sich auf die Vorteile, von denen Abonnenten profitieren können, wie z. B. persönliche Design-Inspirationen und exklusive Angebote.

Die Links zu den Webseiten, auf denen die Produktpalette von Arhaus vorgestellt wird, sind eine tolle Ergänzung. Anhand der CTAs in der E-Mail kannst du erkennen, dass das Hauptziel darin besteht, die Zielgruppe mit dem Produktangebot vertraut zu machen.

Willkommensmails #8: Gymshark

Dies ist ein weiteres Beispiel für eine großartige Willkommens-E-Mail, das ich nicht auslassen konnte. Sie beginnt mit einem großartigen Bild des Gymshark Teams, das sofort deine Aufmerksamkeit erregt. Außerdem befindet sich der CTA oberhalb des Falzes, so dass er von den Abonnenten kaum übersehen werden kann.

Welcome email from an ecommerce brand, Gymshark.
Willkommensmail der E-Commerce-Marke Gymshark. Quelle: Mailcharts

Nachdem der Abonnent kurz in der Familie willkommen geheißen wurde, geht die E-Mail direkt auf den exklusiven Rabatt ein.

In der nächsten Hälfte der E-Mail hebt Gymshark die Vorteile hervor, die seine neuen Abonnenten erwarten können.

Die hochwertigen Bilder und Zwischenüberschriften zwischen den Texten verhindern, dass der Text eintönig wird. Das sorgt auch dafür, dass der Text leicht zu scannen ist und hält die Abonnenten bei der Stange, so dass sie weiter lesen.

Beachte auch, dass in jedem Unterabschnitt Links zu den relevanten Seiten enthalten sind.

Willkommensmails #9: prAna

Hast du eine Menge toller Informationen für deine neuen Abonnenten und willst sie nicht auslassen? Nun, das musst du nicht. Du kannst diesem tollen Beispiel einer langen E-Mail von prAna folgen.

Zuerst siehst du ein aussagekräftiges Bild, das den Zweck der E-Mail und die positive und warme Energie, die du den Lesern vermitteln willst, ergänzt.

prAna welcome email header.
prAna Willkommensmails Kopfzeile.

Der Text oberhalb des Falzes, den die meisten Leser sehen, sobald sie deine E-Mail öffnen, ist ebenso einladend. Er hebt den Hauptvorteil für neue Abonnenten hervor: Sie werden über die neuesten und besten Unternehmensnachrichten auf dem Laufenden gehalten.

Beachte, dass sie auch großartige CTAs über dem Falz enthalten, die neue Abonnenten dazu ermutigen, zu Kunden zu werden.

Da deine Beziehung zu deinen Abonnenten neu ist, möchtest du ihnen zeigen, dass sie die richtige Wahl getroffen haben. Wie kannst du das am besten erreichen, wenn du deine Markengeschichte und die Werte, für die du stehst, so wie prAna in ihrer E-Mail hervorhebst?

prAna welcome email continued – brand story section
fortsetzung der Willkommensmail von prAna – Abschnitt zur Markengeschichte

Außerdem gibt es in der E-Mail einen Abschnitt mit den Favoriten der Fans, in dem die wichtigsten Produktkategorien vorgestellt werden.

prAna welcome email continued – fans favorite section
fortsetzung der Willkommensmails von prAna – Abschnitt über die Favoriten der Fans

Das letzte einzigartige Detail ist der Abschnitt “Wofür wir stehen”, der dazu beiträgt, die Marke zu vermenschlichen.

prAna welcome email continued – what we stand for section.
prAna Willkommensmails Fortsetzung – Abschnitt “Wofür wir stehen”.

Um eine E-Mail mit langem Text erfolgreich zu gestalten, wie es prAna getan hat, solltest du Bilder, Zwischenüberschriften und viel Leerraum verwenden, um die Lesbarkeit und das Engagement der Zielgruppe zu erhöhen. Achte außerdem darauf, dass du ein funktionales E-Mail-Design wählst, das es dir ermöglicht, alle oben genannten Elemente zu integrieren.

Willkommensmails #10: Nomad Goods

Wie die meisten der oben vorgestellten großartigen E-Mails beginnt auch Nomad Goods damit, seine Abonnenten in der Nomad-Familie willkommen zu heißen. Anschließend werden die Vorteile hervorgehoben, die der Empfänger der E-Mail als Mitglied der “Insider-Crew” genießen kann.

Nomad Goods welcome email example.
Beispiel einer Willkommensmail von Nomad Goods. Quelle: Mailcharts

Du kannst jedoch erkennen, dass der Schwerpunkt darauf liegt, das Vertrauen der Abonnenten zu gewinnen, da sie sich vor allem darauf konzentrieren, was ihre Marke auszeichnet und wie sie hochwertige Produkte entwickeln.

Außerdem verwendet die Marke sehr aussagekräftige Bilder, von denen einige einen Blick hinter die Kulissen des Design- und Herstellungsprozesses zeigen. Diese Bilder verleihen den Worten mehr Tiefe und dienen gleichzeitig als Beweis für die Authentizität der Marke.

Die E-Mail enthält außerdem den Hashtag “#AdventureOn”. Wenn du Hashtags in deinen E-Mails verwendest, kannst du die Aufmerksamkeit für eine bestimmte aktive Kampagne erhöhen.

Willkommensmails #11: Magic Spoon

Welcome email example from Magic Spoon.
Beispiel für eine Willkommensmail von Magic Spoon. Quelle: ReallyGoodEmails

Die Kombination aus Begrüßung und Bild ist nahezu perfekt. Sie bedanken sich für die Anmeldung, geben einen großartigen Slogan (“Starker Zug”), illustrieren diesen Slogan mit dem Bild und beziehen auch ihr Produkt mit ein.

Und verpass nicht die Kopfzeile, die ihr Logo, eine Vergleichsaufforderung für “US VS THEM”, um zu zeigen, dass sie glauben, dass ihr Produkt besser ist, und bereit sind, dir zu sagen, warum, und eine CTA, “TRY NOW”, enthält, ohne nervig oder umständlich zu sein.

Die Einleitung lässt dich wissen, was du bekommst: E-Mails ohne jeglichen Müll, genau wie bei den Müslis. In einem kurzen Satz verraten sie dir, wer sie sind, worum es geht und was dich erwartet. Dann stellen sie eine Frage, die den Leser zum Nachdenken und Engagement anregt: “Bist du bereit, dem Frühstücksclub beizutreten?” Bei manchen Menschen, die sich an den Film The Breakfast Club erinnern und Fans davon sind, weckt das sogar eine Erinnerung.

Danach stellen sie ihre Angebote vor, geben einen Code für einen Rabatt an und erzählen dir von ihrem Sonderangebot. Ihre Social-Media-Präsenz – Instagram – folgt mit einer Einladung, sich zu vernetzen, und sie beenden die Nachricht mit einer weiteren vertrauenswürdigen Botschaft: “Happiness 100% Guaranteed”.

Was hätte man besser machen können?

Im Allgemeinen funktioniert linksbündiger Text besser und ist für die meisten Zielgruppen, die von links nach rechts lesen, besser lesbar. Die Marke und ihre Vorzüge könnten etwas ausführlicher erklärt werden, aber sie haben sich dafür entschieden, dies in Bildern darzustellen und dich über Links und CTAs zu weiteren Informationen einzuladen, wodurch sie eine hohe Klickrate haben.

Habeab Kurdi, Copywriting Coordinator @ GetResponse

Willkommensmails #12: Burrow

Welcome email example from Burrow - part one featuring the header.
Beispiel für eine Willkommensmail von Burrow – Teil eins mit der Kopfzeile.
Welcome email example from Burrow - part two featuring the main offer.
Beispiel für eine Willkommensmail von Burrow – Teil zwei mit dem Hauptangebot.
Welcome email example from Burrow - part three using simple imagery to emphasize unique selling points.
Welcome email example from Burrow - part four adding a simpler and cheaper way to buy.

Warum es so gut ist

Burrow präsentiert sich durchweg als gemütlich und gibt dir eine Vorstellung von Entspannung.

Die Nachricht beginnt mit einem einprägsamen Slogan: “Kein Interesse, Zinsen zu zahlen?”, der gleich eine Einladung, ein Angebot und einen CTA enthält. Dann wird dir eine kostenlose Probe angeboten und mit einem Augenzwinkern darauf hingewiesen, dass es sich nicht nur um eine Probe handelt, sondern um etwas, das du weiter benutzen kannst (um die Leute zu überzeugen, die weniger Abfall produzieren). Die Nachricht schließt mit einem Hilfsangebot und einer Telefonnummer sowie den sozialen Netzwerken.

Außerdem gibt es eine schlafende Katze, die die meisten Kontakte im Internet überzeugen wird. Dann geht es direkt zum CTA und einer Tagline, die die Organisation vorstellt und erklärt, worum es ihr geht. Was machen sie? Probleme lösen. Moderne Probleme. Probleme für dein Zuhause. Sie sind hier, um deine Probleme zu lösen.

Der dritte Teil der Botschaft ist eine Einladung zum Genießen, zum Entspannen und eine Einladung zu einem besseren Leben. Diese Art von Botschaft gibt es schon seit über 80 Jahren: Dein Produkt/Angebot/Geschäft ist nicht nur eine Verbesserung an sich, sondern es wird dein ganzes Leben besser machen. Es ist “mehr als Möbel” Und sie machen es so einfach. Außerdem gibt es oben in der E-Mail Registerkarten, die gleichzeitig als CTAs und Ressourcen dienen.

Im letzten Teil der E-Mail erfährst du mehr über die Firma, denn ihr Sonderangebot steht groß und fett in der Mitte der Nachricht. Du siehst auch eine Wiederholung der “Interessen”-Zeile, die zeigt, wie du Assets für verschiedene Botschaften verschieben, mischen und anpassen kannst, so wie sie es auch mit dem Bild der schlafenden Katze getan haben (in der zweiten und dritten Botschaft).

Was hätte besser sein können?

Sie begrüßen dich nicht unbedingt mit Worten, sondern verlassen sich stattdessen auf die Bilder, um das zu tun. Das ist gewagt und ein bisschen riskant, denn sie gehen davon aus, dass du ihre Marke kennst und dich für Möbel interessierst. Das ist nicht weiter schlimm, denn die Person hat sich angemeldet oder der Werbung zugestimmt.

Habeab Kurdi, Copywriting Coordinator @ GetResponse

Willkommensmails #13: Patagonia

Welcome email from Patagonia.

Warum es so gut ist

Manchmal reicht eine einfache, herzliche Begrüßung aus, um eine Verbindung zu deinem Publikum herzustellen. Patagonia fängt nicht mit einem Slogan oder einer Tagline an, sondern heißt dich einfach in der Familie willkommen, was jeder nachvollziehen kann. Das ist etwas, mit dem sich jeder identifizieren kann. Sie fangen gleich damit an, was dich erwartet, und erwähnen, wer sie sind, indem sie erwähnen, dass sie “die wilden Orte unterstützen, die wir lieben” Sie haben auch einige klickbare Links ganz oben platziert. Das Sonderangebot des kostenlosen Versands steht ganz oben, aber nicht zu auffällig oder ablenkend, und das Versprechen, deine E-Mail nicht weiterzugeben, stärkt dein Vertrauen.

Das Mission Statement ist überzeugend und zeigt, dass sie ihre Zielgruppe kennen, die sie als jemanden definiert haben, der Nachhaltigkeit und umweltfreundliche Produkte unterstützt. Anstatt zu versuchen, jeden anzusprechen, stellen sie sicher, dass sie sich mit denjenigen verbinden, mit denen sie übereinstimmen, und die mit ihnen übereinstimmen.

Sie schließen die Botschaft mit ihrer Garantie ab, mit der sie sagen wollen: “Das ist besser als ein Rabatt, du kannst etwas kaufen und weißt, dass es gut ist, oder wir machen es wieder gut.”

Du kannst sehen, dass sie in dieser Botschaft ganz klar herausgefunden haben, wer ihre Zielgruppe ist, was ihre Werte sind, was sie von einem Produkt erwarten und was sie dazu bringt, der Marke zu vertrauen. Diese Überlegungen sind für jeden unglaublich wichtig, wenn er seine Zielgruppe anspricht.

Was hätte besser sein können?

Schauen wir uns noch einmal das Sonderangebot an. Es befindet sich in einer schwarzen Leiste, die fast versteckt zu sein scheint. Es passt zum Thema, aber es ist nicht besonders verlockend oder auffällig und kann leicht übersehen werden.

Sie erzählen nicht viel über ihre Marke, was ihre Angebote angeht oder was sie am besten tun, um sich jemandem vorzustellen, der ihre Marke vielleicht nicht kennt, aber sie setzen darauf, dass du ihre Produkte kennst, wenn du dich für ihre E-Mails angemeldet hast. Das ist nicht immer die beste Methode, und vor allem, wenn du nicht zu den sichtbarsten Marken der Welt gehörst, solltest du mehr darüber schreiben, wer du bist. Sie setzen auf den Reiter “Packs & Gear”, um zu zeigen, was sie anbieten, ebenso wie das Foto.

Habeab Kurdi, Copywriting Coordinator @ GetResponse

Willkommensmails #14: MeUndies

Email welcoming new subscribers - MeUndies.
E-Mail zur Begrüßung neuer Abonnenten – MeUndies.

Warum sie so gut ist

Im Vergleich zu dem Beispiel von Patagonia ist diese Willkommens-E-Mail von MeUndies optisch ansprechender und setzt mehr auf diese Elemente, um die Geschichte zu erzählen und die Zielgruppe zu locken.

Der Slogan “The World’s Most Comfortable Underwear” verrät sofort, wer MeUndies ist, und genau wie Patagonia heißt sie dich gleich im ersten Satz in ihrer Welt willkommen. Indem sie dir sagen, welches Problem sie lösen – nämlich den Menschen in der Welt bessere Unterwäsche zu geben – positionieren sie sich als Autorität, die dich “versteht” Außerdem positionieren sie sich als anders und besser, indem sie ein paar Mal “Change” sagen und einen gesprächigen Ton anschlagen.

Sie sagen dir, wo du anfangen sollst, geben dir Links zu den ihrer Meinung nach besten Artikeln, die du anklicken sollst, und schließen das Ganze mit einem speziellen Rabatt und einem Angebot ab, aber dabei verlangen sie eine monatliche Verpflichtung. Wenn du etwas ganz Besonderes zu bieten hast oder einen sehr wertvollen Vermögenswert, kannst du ihn hinter einer anderen Abonnementstufe verstecken oder dein Publikum um eine Gegenleistung bitten, wenn du ihm ein Angebot machst. Hier wird dem Kunden eine Ersparnis von “bis zu 8 US-Dollar pro Paar” angeboten, aber nur “im Abonnement”

Das ist eine gute Möglichkeit, gleich einen Upsell anzubieten, ohne dass es so aussieht, als würdest du mehr Geld verlangen, und der CTA ist mit “Mehr erfahren” sehr unverbindlich

Zum Schluss noch eine Garantie. Wie wir wissen, lieben Menschen in einer Welt der Unsicherheit Garantien. MeUndies sagt einfach, dass du dein Geld zurückbekommst, wenn du sie nicht magst. Dann gibt es noch eine Möglichkeit, sie zu kontaktieren, mehr zu erfahren und ihre Social Media Kanäle.

Was hätte man besser machen können?

Diese E-Mail könnte von einigen Kontakten als sexuell anzüglich empfunden werden, auch wenn das nicht beabsichtigt ist. Schließlich bietet das Unternehmen Unterwäsche an, also erwarten die Leute, dass Models in Unterwäsche die Produkte präsentieren. Aber das zeigt nicht unbedingt, dass die Unterwäsche für jeden geeignet ist. Und die einzigen Fotos, die eine Frau zeigen, sind mit einem Mann. Das ist nicht unbedingt schlecht und entspricht wahrscheinlich der Zielgruppe von MeUndies, aber es besteht die Gefahr, dass sie auf diese Weise einige Kunden verlieren. Auch deshalb ist es so wichtig, dass du deine Zielgruppe kennst und weißt, was sie von dir erwartet.

Aber insgesamt ist es eine tolle Willkommens-E-Mail.

Habeab Kurdi, Copywriting Coordinator @ GetResponse

Willkommensmails #15: Casper

Onboarding email from an ecommerce brand, Casper.
Onboarding-E-Mail von einer E-Commerce-Marke, Casper. Quelle: ReallyGoodEmails

Warum sie so gut ist

Die Überschrift passt sehr gut zur Marke und zu den Menschen, die von einem besseren Schlaf “träumen”. Sie fängt wirklich toll an, mit großartigen Bildern, die den Ton treffen. Sie heißen dich in ihrer Gemeinschaft willkommen und sorgen dafür, dass du dich wohl fühlst, auch mit einem lockeren Witz über den Schlaf. Der CTA passt ebenfalls zur Marke.

Casper sagt dir sofort, was du bekommst, und ohne viel Bildmaterial zu verwenden, fällt die E-Mail durch die Farbblöcke auf, die von einem dunklen zu einem helleren Gelb übergehen und dann in ein helles und schließlich dunkles Blau übergehen. Du kannst den Unterschied zwischen den einzelnen Abschnitten erkennen, und das ist optisch ansprechend und interessant.

Bei den Sonderangeboten gibt es sowohl die Möglichkeit, es als Erster zu erfahren, als auch den “frühen Zugang”. Außerdem erfährst du, dass du in ihrem Newsletter auch Tipps zum besseren Schlafen und einen kostenlosen Versand bekommst. Dann geben sie dir den ersten Tipp, um dir zu zeigen, was sie meinen. Schließlich geben sie dir mit einem CTA einen Rabatt von 20 % und bieten ein “Bundle” an, was bedeutet, dass die Marke versucht, mehr zu verkaufen und den Kunden mit einem tollen Paket und Angebot zu überraschen.

Und schließlich die sozialen Kanäle und die Kontaktdaten. Ein wirklich solides Beispiel für eine Willkommensmail.

Was hätte besser sein können?

Sie sagen nicht, dass sie hauptsächlich Matratzen verkaufen. Das Wort Matratze kommt in der Nachricht nicht vor. Sie zeigen zwar, wer sie sind und sprechen über Schlaf, aber sie verlassen sich darauf, dass der Kunde zu 100 % weiß, wer sie sind. Eine einfache Erwähnung des Wortes Matratze oder etwas Ähnliches würde helfen.

Habeab Kurdi, Copywriting Coordinator @ GetResponse

Vorlagen für Willkommensmails

Du kannst auch eine eigene Willkommens-E-Mail von Grund auf erstellen. Das kann jedoch eine große Herausforderung sein, wenn du keine Designkenntnisse hast. Und warum sollte man sich die Mühe machen, ständig neue Willkommensmails zu erstellen?

Du kannst Vorlagen für Willkommensmails verwenden und trotzdem effektive E-Mail-Marketingkampagnen durchführen. Du kannst sogar einen KI E-Mail Generator benutzen, um eine maßgeschneiderte Vorlage für dich zu erstellen.

Hier sind ein paar tolle Vorlagen für Willkommens-E-Mails aus der GetResponse Bibliothek.

1. Die kurze und süße “Wonderland”-Vorlage

Du erinnerst dich, dass wir bereits einige tolle kurze E-Mails vorgestellt haben, die die Leser bis zum Ende fesseln. Mithilfe unserer Vorlage “Willkommen im Wunderland” kannst du eine solche E-Mail erstellen.

Wonderland welcome email template in GetResponse
Vorlage für Willkommensmails im Wunderland in GetResponse

Eine solche Vorlage eignet sich hervorragend für eine herzliche Begrüßung, eine Einführung in deine Marke und ein paar Dinge, die deine neuen Abonnenten von dir erwarten können.

2. Die produktorientierte Vorlage “Chocoholics”

Du weißt bereits, dass eine Willkommens-E-Mail eine hervorragende Gelegenheit ist, um für deine verschiedenen Produktangebote zu werben. Wenn du also eine E-Mail erstellen möchtest, die sich auf deine Produkte oder Dienstleistungen konzentriert, ist diese Vorlage für eine herzliche Begrüßung ideal.

Chocoholics welcome email template from GetResponse
Chocoholics Willkommens-E-Mail-Vorlage von GetResponse

Das unterteilte E-Mail-Design unterbricht die sonst eintönigen Textblöcke. Das erhöht die Lesbarkeit des E-Mail-Textes. Die Vorlage enthält außerdem CTA-Buttons in jedem Abschnitt, die du mit den jeweiligen Produktseiten auf deiner Website verlinken kannst.

3. Reine Textvorlage

Du kannst dich auch für eine einfache, kurze reine Textvorlage entscheiden. Das bedeutet, dass du abgesehen von deinem Logo keine weiteren Bilder verwendest.

Text-only welcome email template in GetResponse
Vorlage für Willkommensmails mit Text in GetResponse

Wenn du dich für eine reine Textvorlage entscheidest, achte darauf, dass du deine E-Mail nicht überfüllst oder zu lange Sätze verwendest. Der Text sollte überschaubar sein.

Es gibt noch viele weitere Vorlagen, woher diese stammen. Sieh dir einfach unsere Bibliothek mit über 150 E-Mail-Vorlagen an.

Was sollte in deiner Willkommensmail stehen?

Es gibt viele Möglichkeiten, wie du Willkommensmails erstellen kannst.

Abhängig von deinem Unternehmen (und deinen Zielen) kannst du deine Nachricht mit verschiedenen Informationen und Bildern füllen. Die meisten Unternehmen entscheiden sich dafür, ihren neuen Abonnenten etwas Ähnliches mitzuteilen:

  • Willkommen und danke, dass du dich angemeldet hast. Das scheint offensichtlich, klar. Aber zu zeigen, dass du deinen neuen Abonnenten schätzt, bedeutet eine Menge. Immerhin baust du eine Beziehung zu diesem Leser auf. Du baust Vertrauen auf und hoffst, dass er sich auf deine Nachrichten einlässt. Warum also nicht mit einem Dankeschön beginnen?
  • Hier ist dein kostenloses Geschenk. Wie du vielleicht schon weißt, sind wir große Verfechter von “Lead-Magneten” oder anderen Anmeldeanreizen (hier findest du eine nützliche Liste mit Ideen für Lead-Magneten). So bekommst du nicht nur Abonnenten, sondern stellst auch sicher, dass deine neuen Abonnenten etwas Gutes von dir erwarten können. Deine Willkommensmail kann der Übermittlungsmechanismus für diesen Anmeldeanreiz sein.
  • Hier ist unser bester Inhalt. In dieser Phase ist es am besten, wenn du auf einen Willkommensleitfaden verweist. Wenn du das nicht hast, kannst du sie auch auf ein paar “Top-of-the-Funnel”-Inhalte verweisen. Schicke ihnen zum Beispiel eine Liste deiner drei oder vier beliebtesten Blogbeiträge.
  • Was wollt ihr wissen? Heutzutage sehe ich immer mehr Umfragen in E-Mails. An manchen Tagen tauchen 2 bis 3 davon auf. Das ist gut zu sehen. Umfragen sind eine der besten Methoden, um herauszufinden, welche Inhalte deine Leser wünschen, aber es kann ziemlich knifflig sein, sie dazu zu bringen, es dir zu sagen.

Nutze das gute Gefühl und die hohen Engagement-Raten deiner Willkommens-E-Mails, um diese Informationen im Voraus zu erhalten.

  • Whitelisting-Anweisungen. Kämpfe mit der zustellrate problemen? Erwäge, deiner Willkommens-E-Mail eine Whitelist oder Anweisungen für “sichere Absender” hinzuzufügen. Noch effektiver ist es, wenn du ein Bild oder sogar ein animiertes Gif hinzufügst, das erklärt, wie du deine E-Mails auf die Whitelist setzen kannst.
  • Biete etwas zum Verkauf an. Wie bereits erwähnt, ist die Begeisterung deiner neuen Abonnenten für deine Arbeit groß, wenn sie sich zum ersten Mal anmelden. Warum nutzt du diese Gelegenheit nicht, um ihnen etwas zu verkaufen? Sogar ein Einführungs-Ebook für 7 $ könnte funktionieren. Es könnte sogar genau die Art von Inhalt sein, die sie in dieser Phase wollen. Füge einen Gutscheincode in deine E-Mails ein, um weitere Käufe zu fördern.

Best Practices & Tipps für Willkommensmails

In der Einleitung habe ich bereits erwähnt, dass Willkommensmails vor allem wegen ihres Timings funktionieren. Sie müssen verschickt werden, sobald dein neuer Abonnent den Opt-in-Prozess abgeschlossen hat. Schicke sie nicht erst ein paar Tage oder sogar Stunden später. Das würde deinen Ergebnissen schaden.

Außerdem findest du hier einige weitere Best Practices von Habeab Kurdi, die dir helfen werden, einen bleibenden Eindruck bei deinen neuen Abonnenten und Kunden zu hinterlassen:

1. Bedanke dich bei ihnen

Lass sie wissen, wie sehr du ihre Zeit schätzt und ihre Investition in dich und dein Unternehmen würdigst.

2. Gib den Ton an

Wenn jemand eine E-Mail öffnet, hat er Erwartungen – bewusst und unbewusst. Lass deine Leser also wissen, was sie erwarten können, welche Art von Inhalten sie von dir bekommen, wie oft du Nachrichten verschickst und wie vertrauenswürdig und freundlich du bist.

3. Stell dich vor

Du weißt, was passiert, wenn du etwas annimmst… also geh nicht davon aus, dass der Empfänger der Nachricht bereits alles über dich weiß. Gib ihnen einen kurzen Überblick über dich und deine Marke. (Es sei denn, du bist Nike, dann wissen sie, wer du bist. Aber wir gehen davon aus, dass du nicht Nike bist. Wenn du es aber bist, super, danke, dass du unsere Tipps gelesen hast) Ermutige zu einem kleinen Dialog, indem du eine Frage stellst oder um Feedback bittest.

4. Gib ihnen das Gefühl, etwas Besonderes zu sein

Hier präsentierst du ein Angebot, einen Rabatt, einen zeitlich begrenzten Artikel, etwas, das ihnen das Gefühl gibt, dass die Aktion, die sie machen, ihre Zeit wert ist. Sei es, dass sie ihre E-Mail lesen, diese E-Mail öffnen oder diese Nachricht lesen. Jeder schätzt seine Zeit, und jeder liebt ein tolles Angebot. Gib ihnen dieses kribbelnde Gefühl.

5. Sei hilfreich, sei eine Ressource

Gib ihnen ein paar schnelle Ressourcen und/oder Inhalte mit Links zu deinem Blog, E-Book, Leitfäden, Videos oder anderen Materialien, die cool, ansprechend und hilfreich für deine Zielgruppe sind. Es muss dem Leser einfach einen Mehrwert bieten. So bekommst du auch Klicks auf deine Website und kannst deine neuen Kunden dazu bringen, andere Seiten von dir und deiner Marke zu entdecken.

6. Habe ein Ziel

Angesichts der hohen Klickrate für Willkommensmails und ihrer potenziellen Reichweite und Wirkung ist es wichtig, sich ein Ziel zu setzen, um diese einzigartige Situation zu nutzen.

Nutze die Aufmerksamkeit deines Publikums und teile ihm einige deiner Alleinstellungsmerkmale mit, wie z. B. kostenloser Versand, kostenlose Rücksendung, CSR und sogar deine wichtigsten Links, von denen es nicht unbedingt weiß.

7. Netzwerk

Natürlich solltest du sie wissen lassen, wo du deine tollen Videos, Sonderveröffentlichungen und Angebote veröffentlichst. Füge klickbare Links zu deinem Instagram-, Twitter-, Facebook- und LinkedIn-Netzwerk hinzu, oder wo auch immer du dich vernetzst, beziehe sie in dieses Netzwerk mit ein!

8. Adios! Pa! Au revoir! Auf Wiedersehen für den Moment

Zum Schluss gibst du deine Kontaktdaten an, an die sich deine Kunden wenden können, um Fragen zu stellen oder den Rest deines Teams vorzustellen (oder einige von ihnen, wenn du ein größeres Unternehmen bist). Gib der Marke ein Gesicht (oder mehrere Gesichter) und mach sie persönlich.

9. Und noch etwas…automatisiere deine Nachricht!

Du kannst automatisierte Begrüßungsmails erstellen, die ausgelöst werden, wenn ein neuer Abonnent eine bestimmte Aktion durchführt, z. B. sich registriert oder das Formular auf deiner Website ausfüllt. So landen diese E-Mails so schnell in deinem Posteingang. Noch besser: Durch die Automatisierung kannst du die Nachricht personalisieren. Das ist wahr!

Nutze die bereitgestellten Kundendaten und passe deine Begrüßung an, um sie namentlich zu begrüßen. Eine automatisierte Nachricht kann automatisch ihren Vornamen für dich ausfüllen und sie versenden. Du musst nicht erst nach neuen Anmeldungen suchen und dann manuell auf “Senden” klicken. Das wird alles für dich erledigt!

Dies sind nur einige der wenigen Best Practices, die dir helfen, erfolgreiche E-Mail-Kampagnen durchzuführen. Im folgenden Video erfährst du mehr darüber, wie du das Beste aus deinen Willkommensmails machen kannst.

Vorlage für einen Newsletter-Begrüßungstext

Dir fehlt einfach die Kreativität, einen guten Newsletter-Begrüßungstext zu schreiben? Keine Sorge, dafür hast du ja uns!

Die Experten unseres E-Mail-Marketing-Tools haben eine Vorlage für eine Willkommensmail-Begrüßung entwickelt, die du einfach mit deinen eigenen Inhalten füllen und in deine E-Mail-Marketing-Software einfügen kannst.

Ideen für die Betreffzeile von Willkommensmails

Werfen wir zum Schluss noch einen Blick auf die Betreffzeilen von Willkommensmails.

Hier ist, was Habeab Kurdi vorschlägt:

Die gängigen Betreffzeilen fallen nicht unbedingt auf, aber sie sind aus einem bestimmten Grund gebräuchlich – sie funktionieren in der Regel. “Danke, dass Sie sich angemeldet haben” und “Willkommen bei [Markenname]” sind die gängigsten, aber sie verraten dem Leser ohne viel Nachdenken, worum es geht.

Wir haben festgestellt, dass Betreffzeilen zwischen 90 und 140 Zeichen am besten funktionieren und am häufigsten geöffnet werden. Der Trend geht immer mehr dahin, dass die Betreffzeilen sogar noch kürzer sind – vor allem, weil immer mehr Menschen ihre E-Mails auf einem Smartphone oder einem kleineren Gerät abrufen. Wir haben auch festgestellt, dass einige der höchsten Klickraten mit Betreffzeilen zwischen 220 und 249 Zeichen erzielt wurden. Das könnte auch daran liegen, dass Marken, die längere Betreffzeilen verwenden, ihren Kontakten vertrauter sind. Mit einem Tool wie Lettercount.com kannst du die Anzahl der Zeichen in deiner Betreffzeile leicht überprüfen.

Es geht aber mehr um den Inhalt der Nachricht als um die Länge, also lass dich nicht zu sehr verzetteln. Erinnere dich an die alte (von uns aktualisierte) Redewendung: KISS, das heißt Keep It Simple Silly.

Ein weiteres Dilemma, mit dem Marketer und Marken derzeit konfrontiert sind, ist die Verwendung von Emojis. Wir haben herausgefunden, dass etwa 23 % der Nachrichten Emojis verwenden, diese aber nur zu 26,42 % geöffnet werden, verglichen mit Nachrichten ohne Emoji in der Betreffzeile (28,26 %). Obwohl Emojis eine großartige Möglichkeit sind, eine Geschichte zu erzählen, solltest du nicht nur eines verwenden, um eines zu verwenden, denn immer mehr Menschen sehen Emojis als unprofessionell, unangemessen oder als zu bemüht an.

Hier ist, was du bei der Verwendung von Emoji beachten solltest:

  • Verwende die Emoji, die für deine E-Mail sinnvoll sind
  • Übertreibe es nicht
  • Führe einen A/B-Test durch, um deine Ergebnisse zu überprüfen

Obwohl Emojis eine großartige Möglichkeit sind, eine Geschichte zu erzählen, solltest du sie nicht übermäßig einsetzen oder sie nur um ihrer selbst willen verwenden. Das könnte unprofessionell wirken oder zu sehr bemüht sein.

Hier sind einige Ideen für Betreffzeilen für Willkommens-E-Mails:

  • Willkommen im Club!
  • Willkommen in der Welt von [Markenname]
  • Willkommen in der Familie!
  • Willkommen bei [Markenname] Bereit für 20% Rabatt (oder ein anderes Angebot)
  • Herzlich willkommen! Wir sind froh, dich an Bord zu haben
  • Willkommen bei [Markenname] – bereit für dein Sonderangebot?
  • Herzlich willkommen! Hier bekommst du 15% Rabatt für den Anfang
  • Danke, dass du dich angemeldet hast! Wir sind froh, dass du hier bist
  • Danke! Wie wär’s mit einem Free-Geschenk?
  • Hier sind unsere besten Inhalte
  • Alles, was du über [Markenname] wissen musst
  • Erhalte X% Rabatt auf deine erste Bestellung
  • Ein besseres X bauen
  • Wir sind für dich da!

Wenn du deine Nachricht mit einem Satz wie “Willkommen” beginnst, ist das ziemlich sicher, aber du hebst dich damit nicht ab (was nicht immer schlecht ist). Noch besser ist es natürlich, wenn du damit mehr über deine Marke aussagen kannst. Das Schuhunternehmen Allbirds zum Beispiel sagt “Welcome to the Flock” als Anspielung auf seinen Namen.

Allbirds cleverly opens their email with a "welcome to the flock" greeting that plays off their name
Allbirds öffnet seine E-Mails mit einem “Willkommen in der Herde”-Gruß, der auf seinen Namen anspielt. Quelle: ReallyGoodEmails

Melde dich außerdem für die Newsletter von Marken an, die du magst, die mit dir konkurrieren oder von denen du glaubst, dass sie ein gutes Marketing betreiben, und schau, welche Art von Begrüßungsmail du von ihnen bekommst und was für Newsletter-Betreffzeilen sie verwenden.

💡 Du bist kein Werbetexter? Mach dir keine Sorgen mehr. Mit dem KI Betreffzeilen Generator von GetResponse kannst du deine Schreibblockade überwinden und deine E-Mail-Kampagnen in Minuten statt in Stunden starten!

Wie man eine Willkommensmail in GetResponse erstellt

Schritt 1. Registriere dich kostenlos für ein Konto und logge dich ein.

Schritt 2. Klicke im Hauptmenü auf Autoresponder und erstelle einen Autoresponder. Wähle eine aus unseren 150 Newsletter-Vorlagen oder wähle den KI E-Mail Generator, um eine maßgeschneiderte Nachricht für dich zu erstellen.

Welcome email templates in GetResponse.
Vorlagen für Willkommensmails in GetResponse

Nach der Erstellung kannst du die Vorlage nach deinen Wünschen anpassen. Ändere den Text, füge dein Branding hinzu und stelle sicher, dass die Links auf deine Website verweisen.

Schritt 3. Klicke auf “Weiter”, gib an, wann die E-Mail verschickt werden soll, und teste deine E-Mail.

Schritt 4. Klicke auf Speichern und Veröffentlichen.

Schritt 5. Importiere deine Liste und verschicke deine Willkommensmail!

Mache Willkommensmails zu einem Teil deiner E-Mail Marketing Strategie

Inzwischen hast du sicher verstanden, warum Willkommensmails in jedem erfolgreichen E-Mail-Marketingprogramm eine wichtige Rolle spielen.

Du hast auch gelernt, welche Informationen du in deine Willkommensnachrichten schreiben solltest, um dich bei deinen neuen Abonnenten zu bedanken und den richtigen Ton für die zukünftige Kommunikation zu treffen.

Schließlich hast du 15 inspirierende Beispiele für Willkommens-E-Mails gesehen, von denen du dich inspirieren lassen kannst, sowie einige Ideen für die Betreffzeile von Willkommens-E-Mails.

Jetzt ist es an der Zeit, dass du handelst.

Du musst dich nur in deine E-Mail-Marketingplattform einloggen (wenn du noch keine hast, sieh dir diese Liste der besten E-Mail-Autoresponder an), eine Vorlage für eine Willkommens-E-Mail auswählen und dafür sorgen, dass sie automatisch versendet wird, wenn ein neuer Abonnent oder ein neuer Kunde auf deine Liste kommt.

Und wenn du dir immer noch Sorgen machst, dass du nicht weißt, wie du eine Willkommens-E-Mail schreiben sollst, dann lass dir von unserem KI E-Mail Generator helfen. Du kannst die automatisch generierten E-Mails so anpassen, dass sie deinem Ton und Stil entsprechen.

Suchst du nach einer effektiveren Methode, um deine E-Mail-Kampagnen zu versenden? Probiere GetResponse aus!

Häufig gestellte Fragen zu Willkommens-E-Mails

Mit welchem Tool kann ich Willkommens-E-Mails automatisieren?

Die beliebtesten Tools zur Automatisierung von Willkommens-E-Mails sind:

  • GetResponse
  • Mailchimp
  • Brevo
  • Cleverreach
  • Klicktipp
  • Mailjet
  • Inxmail
  • rapidmail
  • ActiveCampaign
  • MailerLite

Wo finde ich Vorlagen für Willkommensmails?

Vorlagen für Willkommens-E-Mails findest du in deinem E-Mail-Marketing-Tool oder in diesem Artikel zum Download 😉

Wie baue ich eine Willkommens-E-Mail für meinen Newsletter auf?

  1. Eine ansprechende Betreffzeile
  2. Passe deinen Empfängernamen an
  3. Headersection mit Bild/Logo und Überschrift
  4. Eine personalisierte Begrüßungsfloskel
  5. Dank für die Anmeldung zum Newsletter
  6. Vorstellung von dir/deines Unternehmens
  7. Infos zum Abonnement (Wie häufig kommen Newsletter, was finden Abonnnenten zukünftig im Newsletter?)
  8. Links zu hilfreichen Ressourcen auf deiner Website (Blog Posts, Produkte, Starter-Guides, etc.)
  9. Abschiedsfloskel
  10. Links zu deinen Social-Media-Profilen
  11. Kontaktmöglichkeiten
  12. Abmeldelink im Footer

Pam Neely
Pam Neely
Pam Neely betreibt seit 15 Jahren Online-Marketing. Sie ist eine Serienunternehmerin und eine begeisterte E-Mail- und Content-Marketing-Enthusiastin mit einem Hintergrund im Verlagswesen und Journalismus, einschließlich eines New York Press Award. Ihr Buch „50 Ways to Build Your Email Marketing List“ ist auf Amazon.com erhältlich. Pam hat einen Master-Abschluss in Direct and Interactive Marketing von der New York University. Folgen Sie ihr auf Twitter @pamellaneely.