Immer auf der sicheren Seite mit Shopify Newsletter Double Opt-In: “how to send out newsletters legally on shopify”
von Marco Steiner zuletzt aktualisiert am

Immer auf der sicheren Seite mit Shopify Newsletter Double Opt-In: “how to send out newsletters legally on shopify”

Newsletter sind ein wichtiges Mittel für das E-Mail Marketing deines Shopify-Stores.

Du generierst durch sie potentielle Kunden, hältst deinen bereits bestehenden Kundenstamm up to date, was neue Produkte und andere Informationen zu Deiner Website angeht, und kannst mit Newslettern auf Affiliate Links oder spezielle Angebote aufmerksam machen.

INHALTSVERZEICHNIS

Alles mit rechten Dingen

Göttin der Gerechtigkeit

Genauso wichtig ist die rechtskonforme Einbindung dieses Newsletters.

So vermeidest Du nicht nur spätere Abmahnungen oder grundsätzlich rechtliche Folgen, sondern bietest deinen Website-Besuchern auch ein sicheres Erlebnis.

Um genau das zu bewerkstelligen, gibt es das sogenannte Double-Opt-in-Verfahren.

Der doppelte Boden für Dich und deine Kunden

Dieses Verfahren stellt sicher, dass die Empfänger dem Erhalt deiner Newsletter ausdrücklich zugestimmt haben.

Für dich bedeutet es zusätzliche Sicherheit – denn Du musst nachweisen können, dass genau diese Zustimmung vom Empfänger erfolgt ist.

Zum Glück ist es nicht schwer, dieses Verfahren in deinem Shopify-Account einzurichten.

Was bedeutet “Double Opt In” überhaupt?

Freu zeigt zwei Daumen nach oben

Das englische Wort bedeutet grob übersetzt “doppelte Einwilligung” – und genau das beinhaltet das Double-Opt-in-Verfahren auch:

Anders als früher reicht es nicht aus, dass dein Website-Besucher sich über ein Formular in deinem Onlineshop für den Newsletter anmeldet.

Nach § 7 Abs. 2 Nr. 3 UWG darfst Du nämlich deine Newsletter nur dann rausschicken, wenn dein Empfänger diesem auch vorher ausdrücklich zugestimmt hat.

Und wie?

Hier kommt das Double-Opt-in-Verfahren ins Spiel:

Diese Einwilligung erfolgt hierbei, indem dein Website-Besucher nach erstmaliger Anmeldung für deinen Newsletter eine E-Mail mit einem Bestätigungslink erhält.

Sobald er diesen angeklickt hat, wird sein Newsletter-Abonnement aktiv.

Dadurch kannst Du im Fall des Falles immer nachweisen, dass der Newsletter-Erhalt auf freiwilliger Basis erfolgte und vom Kunden so gewünscht war.

4 Gründe, warum du ein Opt In Verfahren für deine Shopify Newsletter aufsetzen solltest

Wenn Du also einen Newsletter verschicken möchtest, solltest Du das Double-Opt-in-Verfahren aus folgenden Gründen unbedingt aktivieren:

  • Du musst nachweisen können, dass Deine Kunden die Newsletter freiwillig bekommen
    Das bedeutet im Klartext, dass Du mit rechtlichen Konsequenzen rechnen musst, falls Du das nicht kannst. Double-Opt-in-Verfahren helfen Dir hier, diesen Nachweis jederzeit erbringen zu können.
  • Du kannst Dir durch das Verfahren wirklich sicher sein, dass Deine Kunden Deinen Newsletter auch erhalten möchten
    Durch die doppelte Bestätigung erinnert man sich als Kunde viel eher daran, deine kommenden Newsletter auch zu lesen, anstatt sich “nur” einmal für sie anzumelden
  • Das Double Opt In-Verfahren stellt sicher, dass die E-Mailadresse auch wirklich zum Kunden gehört
    Indem dein Kunde auf den Bestätigungslink in der E-Mail klicken muss, lassen sich auch falsche E-Mailadressen vermeiden.Dein Kunde geht auch selbst so sicher, dass er sich zum Beispiel nicht versehentlich vertippt hat. Dein Vorteil ist, dass Du nur aktive und echte Kontakte für deinen Newsletter bekommst.
  • Es ist schnell und einfach einzurichten
    Über Shopify bedarf es von deiner Seite aus nur wenige Klicks, um dieses wichtige Verfahren für deinen Onlineshop zu aktivieren. Du brauchst Dir also nicht lange Gedanken um die Umsetzung zu machen und bist in Kürze startklar.

Kann ich Newsletter auf Shopify auch ohne Opt-In versenden?

Ein Haufen Fragezeichen

Kurz gesagt: Ja.

Allerdings nicht unbedingt empfehlenswert für ein reibungsloses Email-Marketing im E-Commerce Bereich.

Da Du bei Shopify das Double-Opt-in-Verfahren selbstständig aktivieren musst, ist es Dir natürlich auch möglich, theoretisch die Newsletter direkt rauszuschicken.

Hier ist allerdings ganz wichtig, dass dein Kunde dann auf anderem Wege dem Empfang des Newsletters zugestimmt haben muss.

Das heißt, er bekommt in diesem Szenario keine zusätzlichen Bestätigungslink auf seine E-Mail-Adresse.

Die Einwilligung bei der Bestellung

Ein mögliches Szenario ist beispielsweise die Einwilligung bei der Bestellung in deinem Shopify-Store.

Die Registrierungsoption in den Shopify-Einstellungen
Die Registrierungsoption in den Shopify-Einstellungen

Um für Deinen Kunden diese Option zu aktivieren, gehst Du in deinen E-Mail-Marketing-Einstellungen bei Shopify zu dem Punkt “Registrierungsoption beim Checkout anzeigen.”

Danach hat jeder Kunde bei der Bestellung direkt die Möglichkeit, sich für E-Mails von Dir anzumelden.

Doppelt hält besser

Damit Du Dir allerdings in Zukunft eventuelle Kopfschmerzen im Email-Marketing ersparst, ist die Aktivierung vom Double-Opt-in-Verfahren grundsätzlich empfehlenswert.

Selbst, wenn dein Kunde bei der Bestellung dem Erhalt des Newsletters zustimmt, verlierst Du durch die Aktivierung dieses Verfahrens nichts – im Gegenteil.

Wie gehe ich auf Nummer sicher, dass ich legale E-Mails mit Shopify verschicke?

Die Kommunikation über E-Mail ist in jedem Fall immer unter der DSGVO zu betrachten:

Das heißt für Dich, dass Du in jeder Situation, in der dein Kunde von Dir eine E-Mail erhalten soll, die DSGVO beachten musst.

E-Mails nach Anfrage über ein Kontaktformular

Wir kennen sie alle, nicht nur aus unseren eigenen Onlineshops:

Kontaktformulare sind ein nützlicher Bestandteil von deinem Kundenservice und eine einfache Möglichkeit für deinen Kunden, Kontakt mit Dir aufzunehmen.

So erstellst Du rechtssichere Kontaktformulare

Bereits beim Erstellen dieses Kontaktformulars solltest Du auf ein paar Punkte achten, damit Du DSGVO-konform handelst:

  • Es gilt ein Koppelungsverbot
    Das heißt, dass Du durch die Kontaktaufnahme über dieses Formular nicht deinem Kunden andere E-Mails zuschicken darfst – zum Beispiel einen Newsletter.
  • Fordere nur die Kontaktdaten an, die notwendig sind
    Du brauchst weder das Geburtsdatum noch die Lieblingsfarbe deines Kunden wissen. Für eine einfache Kontaktaufnahme reicht der Name, die E-Mailadresse und das Thema aus.
  • Informiere über deine Datenschutzerklärung
    Diesen Punkt musst Du unbedingt einhalten, damit Du datenschutzrechtlich richtig handelst. Wichtig ist auch, dass Du in deiner Datenschutzerklärung informierst, für welche Zwecke die Daten verarbeitet werden.

Füge also beim Erstellen deines Kontaktformulars immer am Ende einen Hinweis und Link zu Deiner Datenschutzerklärung ein.

Dein Kontaktformular in Shopify bearbeiten

Um Deinem Kontaktformular zusätzliche Bereiche hinzuzufügen, musst Du die Änderungen in deinen Theme-Einstellungen vornehmen:

  1. Rufe deinen Adminbereich auf
  2. Gehe zu Onlineshop und dann Themes
  3. Wähle bei Seiten deine Kontaktseite aus
  4. Klicke Abschnitt hinzufügen
  5. Wähle die Abschnitte aus, die Du hinzufügen möchtest und positioniere sie
  6. Klicke auf Speichern

Checkboxen im Kontaktformular

Du kannst Dir zusätzlich die Einstimmung hierzu über eine Checkbox einholen.

Allerdings ist es hierfür notwendig, dass Du Coding-Kenntnisse hast, denn Shopify lässt dies nur über zusätzlichen Code einfügen.

Falls das eine Option für Dich ist, findest Du die entsprechende Anleitung mit den jeweiligen Codes in der englischen Hilfe von Shopify.

Double-Opt-in für Newsletteranmeldungen aktivieren

Das Double-Opt-in-Verfahren kannst Du in deinem Online Shop bei Shopify in wenigen Schritten aktivieren:

  1. Gehe in deinen Adminbereich bei Shopify
  2. Klicke dort auf Einstellungen und dann Benachrichtigungen
  3. Anschließend gehe auf den Punkt E-Mail Marketing
  4. Dort findest du folgende Einstellungsmöglichkeiten:
    Die doppelte Einverständniserklärung bei Shopify
  5. Setze ein Häkchen bei der doppelten Einverständniserklärung
  6. Done!

Der letzte Schritt

Jetzt testest Du am besten einmal selbst, ob das geklappt hat.

Gehe dazu einfach selbst auf deine Website, melde Dich mit einer E-Mail bei deinem Newsletter an und prüfe, ob Du die Aufforderung zur Bestätigung bekommst.

Herzlichen Glückwunsch!

Damit hast Du einen wichtigen Schritt für deinen DSGVO-konformen Onlineshop hinter Dich gebracht.

Jetzt bist Du startklar, um deinen Shopify-Newsletter mit Kontakten zu füllen – und hast somit ein Tool mehr für dein E-Mail Marketing gewonnen.

Natürlich ist es wichtig, dass deine Newsletter auch richtig beim Kunden ankommen. Gründe, wieso deine E-Mails eventuell im Spamordner deiner Kunden landen können, kannst Du hier nachlesen.

Double Opt-in-Verfahren: Ja oder Nein?

Am Ende des Tages musst Du für Dich selbst entscheiden, welche Art und Weise für Dich und deinen Onlineshop am besten passt.

Es gibt allerdings nur gute Gründe, in deinem Shop das Double-Opt-in-Verfahren zu aktivieren. Du sparst Dir so auf Dauer zusätzliche Gedanken und holst Dir auf sicheren Weg mit jeder Newsletteranmeldung die Einwilligung deiner Kunden ein.

Da für Dich wichtig ist, dass Du jederzeit genau diese Einwilligung nachweisen kannst, ist ein Double-Opt-in-Verfahren also der einfachste Weg, um Dir hier Arbeit abzunehmen.

Egal, wofür Du dich entscheidest:

Eine rechtskonforme Einbindung deines Newsletters ist nicht nur für Dich, sondern auch für deinen Kunden wichtig.

Damit steht deinem Erfolg im E-Mail Marketing für dein E-Commerce Business nichts mehr im Wege.

FAQ zum Shopify Newsletter Double-opt-in

Wie aktiviere ich Double-Opt-in bei Shopify?

Gehe dazu einfach in Shopify über Deinen Adminbereich in die Einstellungen, wähle Benachrichtigungen aus und setze das Häkchen unter E-Mail Marketing bei “Doppelte Einverständniserklärung”.

Wie funktioniert das Newsletter Abonnement in Shopify?

Als erstes benötigst Du eine E-Mail-App. Aber keine Sorge – Shopify hat selbst eine App, die Du deinem Account kostenlos hinzufügen kannst.

Sobald die App aktiv ist, kannst Du unter Marketing bei Deinem Adminbereich auf Kampagne erstellen klicken.

Dort findest Du dann deine Shopify E-Mail-App und kannst aus verschiedenen Templates auswählen.

Wie verlinke ich einen Newsletter in Shopify?

Du hast bereits einen Newsletter über einen externen Mail-Anbieter? Kein Problem. Wenn Du zum Beispiel über GetResponse einen bereits bestehenden Newsletter hast, kannst Du ihn in ein paar Schritten zu deinem Shopify-Store hinzufügen:

  1. Lade Dir die GetResponse-App unter Apps in deinem Shopify-Account herunter
  2. Installiere die App
  3. Verbinde bei Aufforderung beide Accounts miteinander
  4. Sobald ein Pop-Up-Fenster mit einem Log-In erscheint, melde Dich dort mit deinen GetResponse-Daten an
  5. Sobald du den Bedingungen zugestimmt hast, kannst du die Zielgruppe festlegen, die Du importieren möchtest
  6. (Optional) Erstelle einen Shopify-Customer-Tag, wenn Du eine neue Liste erstellen möchtest
  7. (Optional) Aktiviere das Double-Opt-in-Verfahren
  8. Klicke auf Sync Audience (Zielgruppe synchronisieren)
  9. Fertig! Schon ist dein externer Mailanbieter, und damit dein Newsletter, mit Shopify verlinkt (in diesem Beispiel GetResponse).

Kann man in Shopify Newsletter versenden?

Ja, auf zwei Wegen: Entweder Du nutzt die hauseigene E-Mail-App von Shopify, um deine Kampagnen zu erstellen – oder Du wählst eine der vielen Apps aus, die Du im Shopify-Store findest. Der Versand von Newslettern läuft dann zwar über die App, ist aber direkt in Shopify für Dich integriert.

Jetzt abonnieren für hilfreiche Tipps & Top-Artikel

GetResponse S.A. benötigt die in diesem Formular enthaltenen Daten, um dir die angefragten Materialien bereitzustellen. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für deine Registrierung!

Wir senden dir in Kürze eine Bestätigungsmail.

Werde GetResponse Blogautor!

Schreib für uns