bald verfĂŒgbar

Content-Monetarisierungs-Hub

Erstelle, vermarkte und verkaufe Online Kurse in nur einer Plattform. Trage dich in die Warteliste ein, um einen FrĂŒhbucher-Rabatt zu erhalten!

Gamification im E-Mail Marketing

14 Min.
Aktualisiert:

Spiele mag doch fast jeder gerne: FĂŒr den einen sind es vielleicht eher Karten- und Brettspiele, fĂŒr die andere hingegen Rennsimulatoren oder MMORPGs. Fest steht jedenfalls: Spielen macht deutlich mehr Spaß, als bierernsten Aufgaben nachzugehen. Warum solltet ihr also euer E-Mail Marketing nicht auch etwas spielerischer gestalten?

Mit diesem Beitrag möchte ich euch eine EinfĂŒhrung in das Thema Gamification geben, speziell in das Thema Gamification im E-Mail Marketing – eine tolle Möglichkeit, um eure Abonnenten bei Laune zu halten, ihr Engagement zu steigern und so eure Marketingmaßnahmen erfolgreicher zu machen. Aber dazu spĂ€ter mehr – wir fangen von vorn an.

Was bedeutet Gamification im E-Mail Marketing?

Als Gamification bezeichnet man die Integration von spielerischen Elementen in Lebensbereichen, die normalerweise nicht spielerisch sind. Ziel ist es, die Interaktion, das Engagement (die ‘Mitmachbereitschaft’) und den Spaß der Nutzer zu steigern.

Im E-Mail-Marketing beschreibt Gamification die Integration von Spielelementen in E-Mails, zum Beispiel das Sammeln von Punkten und Abzeichen sowie die Nutzung von Fortschrittsbalken, Levels, Highscores, GlĂŒcks- und Gewinnspielen und zahlreichen weiteren Elementen. Ziel ist es, mit diesen Elementen wichtige KPIs im E-Mail Marketing zu verbessern – etwa die Öffnungsraten, Click-through-Rates und Conversions.

E-Mail Marketing Gamification: Die Vorteile

Euren Kontakten machen spielerische E-Mails hoffentlich eine Menge Spaß – und fĂŒr euch als E-Mail Marketer bringt das wiederum Vorteile mit sich. Die wohl wichtigsten darunter sind:

  • Die Öffnungsraten von E-Mails können durch Gamification um 30 % gesteigert werden;
  • Der Einsatz von interaktiven Inhalten und Spielmechanismen kann den durchschnittlichen Wert von EinkĂ€ufen um 15 % steigern;
  • E-Mail-Marketing-Kampagnen mit spielerischen Elementen weisen im Durchschnitt eine um 48 % höhere NutzeraktivitĂ€t auf;
  • Gamification-Elemente helfen, die Conversion Rate um 2,5 % zu steigern;
  • Treueprogramme mit Spielelementen unterstĂŒtzen die langfristige Kundenbindung und können die EinkaufshĂ€ufigkeit um das Dreifache erhöhen;
  • Gamification-Elemente, die sich auf Veranstaltungen oder Festivals beziehen, können den Umsatz durch Newsletter erheblich erhöhen. Stylus, ein bekanntes ukrainisches Unternehmen, erstellte etwa einen Newsletter mit Gamification-Elementen zum St. Patrick’s Day und steigerte damit seinen Umsatz um 15 %.

Übrigens: Wenn ihr zunĂ€chst nochmal die Grundlagen der Newsletter-Erstellung durchgehen möchtet, hĂ€lt mein Kollege Peter Gzela die wichtigsten Informationen fĂŒr euch bereit: Effektive E-Mail Newsletter erstellen – von A bis Z erklĂ€rt!

10 E-Mail Gamification Strategien & Beispiele

Ihr habt zahlreiche Möglichkeiten, Strategien und Ansatzpunkte, um Gamification auch in eurem E-Mail Marketing einzusetzen. Einige der beliebtesten – und oft auch erfolgreichsten – Strategien möchte ich euch hier vorstellen.

Saisonale Kampagnen

Saisonale Kampagnen, die sich um eine Jahreszeit oder einen Feiertag drehen, funktionieren oft besonders gut als Gamification-Ansatzpunkte. Feiertage wie Weihnachten und der Valentinstag oder der Sommeranfang sind per se lockere, spaßige Themenfelder, die von Gamification-Elementen profitieren können. Ihr könntet zu Ostern beispielsweise ein Suchbild mit eurem Newsletter versenden, in dem eure Abonnenten alle versteckten Ostereier finden mĂŒssen. Wer mit der richtigen Zahl antwortet, nimmt dann an einer Verlosung teil.

Weihnachtsquiz von Foxbase
Quelle: https://www.foxbase.de/de/weihnachts-quiz/#!/questionnaire/11

Übrigens: GetResponse bietet euch so viele Vorlagen fĂŒr Feiertags-Newsletter, dass wir ihnen eine eigene Kategorie gewidmet haben.

Saisonale Newsletter-Templates in GetResponse

Hier findet ihr einerseits tolle Newsletter-Designs fĂŒr (fast) jeden Feiertag, und andererseits jede Menge Inspiration fĂŒr Gamification-Elemente. Probiert es doch gleich mal aus – die Anmeldung ist kostenlos!

Formulare

Formulare sind fester Bestandteil vieler E-Mail-Marketing-Strategien. Leider macht es den meisten Menschen aber nicht sonderlich viel Spaß, Formulare auszufĂŒllen – stattdessen ist es eben eine Notwendigkeit. Ihr habt aber die Möglichkeit, das AusfĂŒllen von Formularen etwas spaßiger zu gestalten und so das Engagement eurer Kontakte zu verbessern.

Ihr könnt etwa Abonnenten, die ein Formular ausfĂŒllen, die Chance eröffnen, einen Preis zu gewinnen. Wenn ihr regelmĂ€ĂŸig Formulare versendet, könntet ihr auch Punkte oder RĂ€nge fĂŒr das AusfĂŒllen von Formularen vergeben, fĂŒr die man dann beispielsweise einen Rabatt oder kostenlosen Versand erhalten kann.

Mit dem GetResponse Form Builder könnt ihr Formulare und formularbasierte Quizzes ĂŒbrigens ganz leicht umsetzen. Neugierig?

Formular-Vorlagen in GetResponse

Bildergalerien/Carousels

Mit Bildergalerien oder sogenannten Carousels könnt ihr spielerische Elemente in euren E-Mails und Newslettern verbauen. Ein Beispiel: KĂŒnstler, Fotografen oder Online-Postershops versenden manchmal E-Mails, in denen ein Bilderkarussell ĂŒber ein Hintergrundbild gelegt ist, das beispielsweise eine Wohnzimmerwand mit Couch zeigt. Über das Bilderkarussell können eure Kontakte dann durch die einzelnen Fotos, Kunstwerke oder Poster skippen und sehen, wie sich ein Bild an der Wohnzimmerwand machen wĂŒrde.

Bildergalerie in einer E-Mail von mymodernmet
Quelle: https://mymodernmet.com/canvy-wall-art-visualizer/

Treueprogramme

Auch Treueprogramme fallen in den Bereich Gamification – schließlich kann man hier Punkte (oder Ă€hnliches) sammeln und dafĂŒr entlohnt werden. Die Vorgaben des Treueprogramms bestimmt ihr, allerdings sollten die Ziele dabei fĂŒr eure Kontakte auch erreichbar sein. Ihr könnt beispielsweise fĂŒr jede Bestellung Punkte je nach Bestellwert vergeben – und am Ende jedes Jahres ein paar besonders gĂŒnstige Angebote als kleines Weihnachtsgeschenk an all diejenigen ausspielen, die eine bestimmte Punktzahl erreicht haben.

So könnte ein Automation Workflow fĂŒr ein Treueprogramm aussehen:

In GetResponse könnt ihr das umsetzen, indem ihr Tags oder Punkte an Kontakte vergebt, wenn sie bestimmte Aktionen ausfĂŒhren. Alle Kontakte, die einen bestimmten Mindestscore erzielen, könnt ihr dann einer neuen Kontaktliste hinzufĂŒgen, ĂŒber die am Ende des Jahres der Angebots-Newsletter mit einem Gutscheincode versendet wird.

Scoring, Tags und auch Automatisierungs-Workflows wie den, den ihr oben seht, könnt ihr bei GetResponse 30 Tage lang kostenlos ausprobieren:

Experten-Tipp: Ihr seid unsicher, ob ihr eure E-Mail-Kampagnen mit dem KI Autoresponder oder doch der Marketing Automation von GetResponse umsetzen solltet? Unser Beitrag zum Thema Newsletter Automation beantwortet eure Fragen.

Quizzes

Wer stellt gern sein Wissen in bestimmten Bereichen unter Beweis? Richtig: Fast jeder. Diesen Umstand könnt ihr nutzen, indem ihr Quizzes an eure Kontakte versendet. Ihr könnt Quizzes auch nutzen, um – Ă€hnlich wie bei dem Decision Tree, den ich als nĂ€chstes vorstelle – euren Kontakten bestimmte Produkte zu empfehlen, die besonders gut zu ihnen passen. Wie in diesem Beispiel:

Coffeefriend Quiz
Quelle: https://www.coffeefriend.de/quiz/

Die gute Nachricht fĂŒr euch: Quizzes sind besonders einfach umzusetzen. Ihr könnt euren E-Mails etwa ein simples Formular hinzufĂŒgen, das bei der Auswahl der richtigen Antwort auf eure Website weiterleitet – oder ihr setzt einfach einen Link in eure Mail, die zu einem Formular bzw. Quiz auf eurer Website weiterleitet.

Mit der GetResponse-Integration Interact bieten wir euch ĂŒbrigens eine ganz simple Möglichkeit, um ansprechende, gemeinsam nutzbare Quizzes zu erstellen, die direkt in GetResponse-Websites integriert werden können.

Newsletter Quiz "Welcher Therapiehund bist du?" von Children's Hospital Los Angeles
Quelle: Children’s Hospital Los Angeles, https://www.getresponse.com/blog/how-to-grow-your-getresponse-list-using-quizzes
Newsletter Quiz Ergebnis "Welcher Therapiehund bist du?" von Children's Hospital Los Angeles
Quelle: Children’s Hospital Los Angeles, https://www.getresponse.com/blog/how-to-grow-your-getresponse-list-using-quizzes

Decision Tree

Der Decision Tree – oder Entscheidungsbaum – ist eine weitere, gute Möglichkeit, simple Spielelemente ĂŒber E-Mails zu transportieren. Der Decision Tree fĂŒhrt eure Abonnenten durch eine Reihe von Fragen, dabei fĂŒhren die Antworten letztlich zu einer von mehreren Produkten oder Services, die am besten zum jeweiligen EmpfĂ€nger passen. Ob ihr den Entscheidungsbaum als interaktives Element umsetzt oder die deutlich simplere Variante wĂ€hlt und lediglich ein Bild verwendet, ist dabei euch ĂŒberlassen.

Quiz von Behance.net: Welches Haustier passt zu dir?
Quelle: https://www.behance.net/gallery/55431797/What-Kind-of-Pet-is-Right-for-You

Wahr oder falsch?

Ein weiteres, ziemlich simples Gamification-Element fĂŒr E-Mails ist das “Wahr oder falsch?”-Spiel, das ihr sicherlich alle schon mal irgendwo gesehen oder gespielt habt. Den Teilnehmern (oder in eurem Fall: Euren Kontakten) wird eine Aussage oder Behauptung gezeigt und sie mĂŒssen entscheiden, ob die Behauptung wahr oder falsch ist. Mit einem Formular lĂ€sst sich dieses kleine Spiel besonders einfach umsetzen.

In GetResponse könnt ihr solche “Wahr oder falsch?”-RĂ€tsel mit der “Ereignis”-Bedingung in einem Workflow umsetzen. Die Bedingung Ereignis erfasst eure Kontakte basierend auf ihrer Interaktion mit eurer Website – zum Beispiel, wenn sie ĂŒber eine E-Mail auf eure Website geleitet werden und dort eine Behauptung ĂŒber einen von zwei Buttons als “wahr” oder “falsch” identifizieren mĂŒssen.

Je nachdem, welchen Button eure Kontakte anklicken, könnt ihr sie dann zu einer eigenen Kontaktliste hinzufĂŒgen und ihnen entsprechende E-Mails senden (“Du hast richtig getippt! Hier ist dein Gutscheincode!”, oder Ă€hnliches). Und so könnte deine Automation-Serie fĂŒr so ein Wahr-oder-Falsch-Spiel aussehen:

Automation Workflow fĂŒr Wahr oder Falsch Spiel in GetResponse
Automation Workflow fĂŒr Wahr oder Falsch Spiel in GetResponse

Mehr ĂŒber die Ereignis-Bedingung erfahrt ihr in unserem Ratgeber. Diese Funktion könnt ihr ĂŒbrigens, wie alle GetResponse-Funktionen, 30 Tage lang kostenlos ausprobieren.

GlĂŒcksrad

Aah, das GlĂŒcksrad – Ă€hnlich wie das Rad beim Roulette fesselt auch das GlĂŒcksrad Menschen weltweit mit seinem Zufallsmechanismus: Alles auf die 14? Oder doch lieber alles auf Rot? Das Gute am Newsletter-GlĂŒcksrad: Eure Kontakte laufen nicht Gefahr, ihre gesamten Ersparnisse zu verzocken. Stattdessen können sie Rabatte gewinnen – aber ob dieser nur 5 Prozent oder doch 25 Prozent betrĂ€gt, entscheidet das Rad!

Spinning Wheel Widget von Commoninja fĂŒr GetResponse
Quelle: https://www.commoninja.com/widgets/spinning-wheel/getresponse

FĂŒr GetResponse hĂ€lt der Anbieter CommonNinja sogar eine eigene Widget-Integration bereit. Dabei habt ihr auch die Möglichkeit, die Gewinne, Farben, die Mechanik des GlĂŒcksrads und einige weitere Elemente des Spiels ganz an eure Vorstellungen anzupassen.

BilderrÀtsel

BilderrÀtsel sind spÀtestens seit dem Siegeszug der Emojis kinderleicht umzusetzen. Beispiel gefÀllig?

Welcher Film ist das:

đŸ«ąđŸ”‡đŸ‘đŸ‘

Ja, ich gebe zu: Nicht besonders schwierig – aber es soll ja auch nur ein Beispiel sein.

Jedenfalls könnt Ihr mit simplen, kleinen BilderrĂ€tseln große Wirkungen erzielen. In seiner simpelsten Form benötigt ihr fĂŒr ein BilderrĂ€tsel einfach nur Emojis, ihr könnt das RĂ€tsel aber natĂŒrlich auch als Grafik(en) aufbereiten. Die Antwort könnten eure Kontakte dann als Antwort-E-Mail an euch zurĂŒcksenden, um eine Belohnung zu erhalten.

Rubbellose

Rubbellose lassen sich auch digital umsetzen – und machen genauso viel Spaß wie echte Rubbellose, ohne lĂ€stige Fussel auf dem Schreibtisch zu hinterlassen.

Ihr könnt zum Beispiel einen Newsletter versenden, der eure Kontakte auf eine Seite weiterleitet, auf der sie sich fĂŒr eins von drei digitalen Rubbellosen entscheiden können.

Wenn sie das Los dann ‘aufgerubbelt’ haben, erfahren sie, wie hoch ihr Rabatt ausfĂ€llt. Seid aber gewarnt: Rubbellose lassen sich mit HTML-, CSS- und Javascript umsetzen, das erfordert jedoch verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig viel Aufwand. Es gibt aber einige Anbieter, die entsprechende, individualisierbare Lösungen zum Kauf anbieten.

E-Mail Serie: RĂ€tsel & Schnitzeljagden

Einer meiner liebsten VorschlĂ€ge fĂŒr die Gamification in einer ganzen E-Mail-Serie ist das gute alte RĂ€tsel. Das tolle an einem mehrschrittigen, hauptsĂ€chlich textbasierten RĂ€tsel ist, dass ihr eine sehr breite Auswahl an Themen zur VerfĂŒgung habt, zu denen ihr RĂ€tsel machen könnt. Besonders schön ist es natĂŒrlich, wenn euer RĂ€tsel auch etwas mit eurem Unternehmen oder eurer Branche zu tun hat.

Ihr könnt beispielsweise in jeder E-Mail neue (zunehmend schwierigere) Fragen stellen, oder mit jeder E-Mail neue Hinweise und Anhaltspunkte fĂŒr ein und dasselbe, grĂ¶ĂŸere RĂ€tsel geben. So wird eine richtige Schnitzeljagd daraus, die die Aufmerksamkeit eurer Abonnenten auch ĂŒber mehrere E-Mails hinweg fesseln kann.

Ihr könnt das RĂ€tsel sogar kanalĂŒbergreifend anlegen, indem ihr bestimmte Hinweise zum Beispiel nur in den sozialen Medien ausspielt – hier sind eurer Fantasie kaum Grenzen gesetzt.

Das Gleiche gilt fĂŒr den großen Preis am Ende: Ihr könnt einen simplen Promocode an diejenigen verschicken, die das RĂ€tsel lösen. Ihr könnt aber auch einen oder mehrere grĂ¶ĂŸere Preise in Aussicht stellen – ganz wie es euch passt!

GetResponse bietet mit der Marketing Automation genau den richtigen Ansatzpunkt, um solch eine E-Mail-Serie auf die Beine zu stellen: Ihr könnt beispielsweise einen Workflow erstellen, bei dem Abonnenten nur dann den nÀchsten Hinweis per E-Mail erhalten, wenn sie das vorherige RÀtsel gelöst haben.

Beispiel fĂŒr einen Automation Workflow fĂŒr Schnitzeljagd-E-Mails in GetResponse
Beispiel fĂŒr einen Automation Workflow fĂŒr Schnitzeljagd-E-Mails in GetResponse

Die Marketing Automatisierung könnt ihr – wie alle GetResponse-Funktionen – 30 Tage lang völlig kostenlos testen!

Was macht eine gute Gamification E-Mail aus?

Wenn eure Gamification E-Mails auch die gewĂŒnschte Wirkung erzielen sollen, gibt es ein paar Aspekte, auf die ihr achten solltet, damit das Ganze euren Kontakten auch wirklich Spaß macht und sie Lust haben, mitzumachen. An dieser Stelle möchte ich euch einen Überblick ĂŒber die wichtigsten Punkte geben.

  • Passender Schwierigkeitsgrad
  • Ansprechendes Design
  • Klare Regeln
  • Ein klares Ziel
  • Attraktive Belohnungen
  • Mobile Optimierung

Passender Schwierigkeitsgrad

Eure Spiele – und vor allem die Quizzes und RĂ€tsel – sollten einerseits nicht zu einfach sein, damit eure Kontakte sich nicht verĂ€ppelt fĂŒhlen. Andererseits ist es aber auch keine gute Idee, die Spiele zu schwierig zu gestalten, da das zu Frust fĂŒhren könnte.

Hier ist es also wichtig, eine gute Balance im Schwierigkeitsgrad zu finden: Nicht alle eure Kontakte sollten etwa die RĂ€tsel sofort lösen können – aber doch ein gewisser Teil von ihnen. Prinzipiell sollte jeder in der Lage sein können, die Spiele oder RĂ€tsel mit etwas Hirnschmalz lösen zu können.

Ansprechendes Design

Ein spaßiges, gut durchdachtes Spiel erfordert etwas Arbeit – diese Arbeit fĂŒhrt jedoch zu nichts, wenn eure Gamification E-Mails nicht ansprechend gestaltet sind. Das Design eurer Newsletter-Spiele sollte zum Thema und zu eurem Unternehmen und Markenauftritt passen, um wirklich Eindruck zu machen. Schließlich haben wir alle deutlich mehr Spaß an Spielen, die auch schön und intuitiv gestaltet sind.

Klare Regeln, klares Ziel

Mit Gamification wollt ihr eure Kontakte und Leads aktivieren, nicht verwirren. Das bedeutet: Die Regeln sollten einfach zu verstehen und das Ziel des Spiels sollte klar sein. Versetzt euch also in die Position eurer Kontakte und stellt euch vor, ihr wĂŒrdet die Gamification-Mail erhalten, die ihr gerade erstellt habt. Sind die Regeln unmissverstĂ€ndlich? Ist klar, was man tun muss, um zu gewinnen? Und besonders wichtig: Funktioniert euer Minispiel zuverlĂ€ssig auf allen EndgerĂ€ten?

Attraktive Belohnungen

Wenn wir uns mit etwas MĂŒhe geben, ist es doch schön, wenn diese MĂŒhen belohnt werden. Ihr gebt euch MĂŒhe, um Gamification-Aspekte in eure E-Mails zu bringen – und werdet hoffentlich mit neuen Abonnenten, steigenden Öffnungszahlen oder verbesserten Klickraten belohnt. Eure Kontakte geben sich MĂŒhe, eure Herausforderungen zu bestehen – und werden dafĂŒr hoffentlich mit einem tollen Preis belohnt!

Das bedeutet nicht, dass ihr als kleines Unternehmen oder als Solo-SelbststĂ€ndige Gewinne im Wert von hunderten oder tausenden Euros ausloben mĂŒsst. Aber es sollte fĂŒr eure Kontakte eine Belohnung oder etwas zu gewinnen geben, und dieses Etwas sollte eure Kontakte nicht enttĂ€uschen.

Ihr solltet auf jeden Fall versuchen, zu vermeiden, dass eure Kontakte bereuen, ĂŒberhaupt Zeit und Hirnschmalz in euer Spiel investiert zu haben. Dazu mĂŒsst ihr gar nicht unbedingt verraten, was es am Ende genau zu gewinnen gibt – schließlich gehören Spannungselemente ebenfalls zur Gamification. Aber ihr könnt einen kleinen Ausblick auf mögliche Gewinne geben.

E-Mail Marketing Gamification: Tipps & Best Practices

Ihr wisst nun, was eine gute Gamification-E-Mail ausmacht. DarĂŒber hinaus haben wir noch eine kleine Handvoll Tipps und Best Practices fĂŒr euch, die euch die Umsetzung hoffentlich erleichtern.

Seid nicht zu ambitioniert

Klar: Am liebsten wĂŒrden wir uns wohl alle gerne eine E-Mail-Serie ausdenken, die ein groß angelegtes RĂ€tsel enthĂ€lt, von dem eure Kontakte noch Tage und Wochen spĂ€ter schwĂ€rmen. Oder ein Online-Minispiel entwickeln, das die Leute in seinen Bann zieht, wie es anno dazumal die Moorhuhn-Reihe geschafft hat. Damit nehmt ihr euch aber wahrscheinlich zu viel vor.

Spielerische Elemente in eurer E-Mail-Kommunikation unterzubringen ist ohnehin schon ein komplexes Vorhaben, bei dem ihr auf viele Aspekte achten mĂŒsst: Planung, Mechanik, Design, Sprache, Umsetzung, Anpassungen fĂŒr Desktop- und MobilgerĂ€te, Kundensupport, die Gewinne und vieles mehr mĂŒsst ihr da beachten.

Macht euch das Vorhaben nicht unnötig schwer, indem ihr zu viel auf einmal wollt. Ein kleines, kurzweiliges Spiel, an dem eure Kontakte gerne teilnehmen und das ihnen positiv im GedÀchtnis bleibt, sollte das Ziel eurer ersten Gamification-Mail sein.

Testen, testen, testen

Es gibt wohl kaum etwas, das noch niederschmetternder wĂ€re, als viel Zeit, Energie und Geld in euer Vorhaben zu investieren, nur damit es am Ende nicht richtig funktioniert. Deshalb heißt es: Testen, testen und nochmals testen. Seht euch die Vorschau aller E-Mails an, klickt auf alle Buttons und checkt, ob alle Designelemente so geladen werden, wie ihr es euch wĂŒnscht.

Wenn ihr feststellt, dass bestimmte Elemente euch Probleme bereiten, kann es sinnvoll sein, das Spiel nochmal zu ĂŒberdenken oder entsprechend anzupassen. Auch eure E-Mails und Newsletter selbst sollten außerdem nach den gĂ€ngigen Regeln der Kunst optimiert werden.

Gebt den Teilnehmern Feedback

Achtet darauf, dass ihr euren Teilnehmern sofort Feedback gebt, wenn sie an eurem Spiel teilnehmen und es abschließen. Selbst, wenn etwa die Auslosung der Gewinner erst eine Weile spĂ€ter stattfindet, solltet ihr den Teilnehmern bestĂ€tigen, dass sie das Spiel erfolgreich absolviert haben – alles andere fĂŒhrt zu Verwirrung oder Frustration.


Tobias Stahl
Tobias Stahl
Tobias Stahl ist freiberuflicher Autor und Copywriter fĂŒr GetResponse. Dem Schreiben als solches widmet sich Tobias schon seit mehr als zehn Jahren; in den vergangenen acht Jahren durfte er seine Nase zudem in fast alle Bereiche des Online Marketings stecken, vom Inbound- und Content Marketing ĂŒber Social Media bis hin zur Suchmaschinenoptimierung. FĂŒr GetResponse behĂ€lt Tobias die neuesten Entwicklungen und Trends im Online Marketing im Blick, um fĂŒr seine Leser untersuchen, vergleichen, und erklĂ€ren zu können. Mehr ĂŒber Tobias erfĂ€hrst du auf seiner Website oder ganz einfach via LinkedIn.