Affiliate Marketing done right: Die Dos & Don’ts im Affiliate Marketing – inklusive Beispielen

16 Min.
Aktualisiert:

Trotz Corona, trotz einer schwierigen Konjunktur, trotz immer strenger werdender Datenschutzregeln: Affiliate Marketing boomt. Im vergangenen Jahr berichtete der weitaus überwiegende Teil der deutschen Affiliates einer Umfrage zufolge von gleichbleibenden oder gar steigenden Umsätzen. Auch für dieses Jahr stehen die Zeichen auf Wachstum.

Als Affiliate-Business kommt es aber auf das Wie an: Es gibt deutliche Qualitätsunterschiede im Affiliate Marketing. Wer als Anfänger wirklich erfolgreich sein will, sollte sich an denen orientieren, die viel richtig machen – und von den Negativbeispielen lernen, worauf man besser verzichten sollte. Genau darum soll es in diesem Blogbeitrag gehen: Ich möchte euch fünf positive Affiliate-Marketing-Beispiele zeigen, die vieles richtig machen, und drei verbesserungswürdige Affiliate-Marketing-Beispiele, von denen ihr lernen könnt, wie es nicht geht. Anschließend zeige ich euch die wichtigsten Dos und Don’ts im Affiliate Marketing auf.

Hier findet ihr eine Inhaltsübersicht dieses Beitrags:

Affiliate Marketing: Definition & Chancen

Affiliate Marketing Definition:
Affiliate Marketing beschreibt eine Partnerschaft zwischen Unternehmen und Vermarktern (Affiliates), bei der die Affiliates eine Provision für die Weiterleitung von Websitebesuchern oder für den Direktverkauf erhalten. Je nach Provisionsmodell gibt es manchmal nur dann eine Provision, wenn der Besucher auch etwas kauft (Pay-per-Sale), manchmal gibt es bereits eine Provision, wenn man nur eine bestimmte Zahl von Besuchern auf die Website des Partnerunternehmens weiterleitet (Pay-per-Click oder Pay-per-Lead). Oft orientiert sich die Höhe der Provision am Wert des beworbenen Produkts.

Der Vorteil für die Kunden liegt in den personalisierten Empfehlungen durch Affiliates, denen sie vertrauen, und in einem verbesserten Zugang zu relevanten Produkten. Affiliates können ihren Kunden bzw. Lesern außerdem oft spezielle Angebote und Rabatte unterbreiten, die es anderswo nicht gibt.

Funktioniert Affiliate Marketing auch 2024 noch?

Affiliate Marketing zählt zu den Gewinnern der aktuellen Konjunkturkrise: Obwohl die Inflationsrate zuletzt so hoch war wie seit Ende des 2. Weltkriegs nicht mehr, sind die Ausgaben im Bereich Affiliate Marketing gestiegen, berichtet das Onlinemagazin Basic Thinking. Das Marktforschungsunternehmen Nielsen wies für September 2022 ein Minus von 10,7 Prozent bei den Brutto-Werbeausgaben aus – Affiliate Marketing konnte aber laut dem German Digital Advertising Latecast 2022 um knapp 15 Prozent wachsen. Es sieht also alles danach aus, dass Affiliate Marketing auch 2024 eine erfolgsversprechende Marketingstrategie sein wird.

Du willst Affiliate werden? Nimm am GetResponse Affiliate-Programm teil und erhalte attraktive Provisionen!

5 Affiliate Marketing Beispiele & was sie genau richtig machen

Mom Beach – So geht gutes Momfluencing

Die US-Amerikanerin Becky Beach betreibt mit Mom Beach eine Website, die besonders bei Müttern beliebt ist. Und das aus gutem Grund: Becky liefert hier ein tolles Beispiel dafür ab, wie das sogenannte ‘Momfluencing’ aussehen sollte.

Homepage mombeach
Website Mom Beach – Abrufdatum 05.11.2023

Ruft man die Mom Beach Website auf, wird schnell klar, worum es auf der Seite geht: Becky will Mamas dabei helfen, von zuhause aus Geld zu verdienen. Die Seite ist übersichtlich strukturiert, das Design ist fröhlich und passt zur Nische, ist aber dennoch funktional. Auch der Text ist unmissverständlich – die Überschrift im Header-Bild lautet frei übersetzt etwa “Wir helfen Mamas dabei, Erfolg und Balance zu finden”. Gleich darauf folgt ein CTA, der uns dazu einlädt, es “über 150.000 Abonnenten” gleichzutun und den Newsletter zu abonnieren. Darunter folgt eine Absprungmöglichkeit, die als Startpunkt in die Website zu verstehen ist. Besucher sollen sich hier entscheiden: Möchte ich Geld verdienen und Geld sparen? Will ich ein eigenes Business starten? Oder suche ich erst mal nur nach Tipps für die Erziehung, Rezeptideen und anderen hilfreichen Inhalten?

Was dieses Affiliate Marketing Beispiel richtig macht:

  • Klare, übersichtliche Struktur der Seite
  • Ehrliche Sprache
  • Toller Mehrwert und guter Bezug zur Zielgruppe = Marketing ‘auf Augenhöhe’

Egal, für welche der Absprungmöglichkeiten die Besucher sich entscheiden: Die Website bietet ausführliche Produkt- und Software-Reviews, informiert und unterhält ihre Leser und verliert dabei niemals den persönlichen, ehrlichen Touch, der zeigt, dass Becky viel Herzblut in ihr Affiliate Marketing und ihre Website steckt. Für die Leserschaft bedeutet das: Relevante Inhalte mit einem tollen Mehrwert. So sollte Affiliate Marketing aussehen!

BBQPit – Affiliate Marketing für Hobbyköche und Profis am Grill

BBQPit ist eine deutschsprachige Website, die sich der “schönsten Nebensache der Welt” widmet: Richtig, dem heimischen Grill. Die Macher hinter BBQPit beschreiben die Website als führendes Grill- und BBQ-Magazin in Deutschland, das mit Rezepten, Grillideen und -wissen, aber auch mit Tests und Kaufberatungen aufwartet.

Diese Website liefert exakt, was sie verspricht: Sie beantwortet die Frage nach dem perfekten Brioche-Burgerbrötchen, liefert Tipps für die Zubereitung von Spareribs, hält Rezepte für Marinaden, Salate und Desserts bereit – und sie bietet Produkttests für Grills, Thermometer und anderes relevantes Zubehör.

BBQPit Website – Abrufdatum 05.12.2023

Was dieses Affiliate Marketing Beispiel richtig macht:

  • Passende, verkaufsstarke Nische
  • Hoher Themenbezug
  • Ausführliche Tests

Zwei besonders wichtige Dinge machen die Köpfe hinter BBQPit richtig: Sie haben sich eine Nische ausgesucht und bleiben dabei – und in dieser Nische bieten Sie konsequenten Mehrwert für ihre Leserschaft. Wer gerne grillt, wird auf dieser Website Antworten auf fast alle Fragen zum Thema finden, unterschiedlichste Rezepte von simpel bis ausgefallen, von orientalisch bis amerikanisch – und natürlich ausführliche Produktreviews. Und wieso sollte man diesen Tests und Reviews nicht trauen? Schließlich haben sich die Macher der Website voll und ganz dem Thema BBQ verschrieben!

Wirecutter – Affiliate-Gigant mit transparenten Testbedingungen

Wirecutter ist ein Affiliate-Gigant – und darauf deutet nicht nur die Tatsache hin, dass die Seite unter dem Schirm der New York Times betrieben wird: Wirecutter testet so ziemlich alle Arten von Gebrauchsgegenständen, die man sich überhaupt vorstellen kann, vom 4K-Fernseher über Mikrowellen, Weihnachtsbaumständer und Jeans bis hin zu Katzenklos, 3D-Druckern und Babyphonen.

Riesige Affiliate-Websites sind heute keine Seltenheit mehr. Viele dieser Websites haben das gleiche Problem: Sie stellen eine extrem große Bandbreite an Produkten vor – so groß, dass manch ein Leser sich denken mag: “Hey, so viele Produkte kann man überhaupt nicht ausführlich und objektiv testen” – und manchmal stimmt das leider auch. Viele Affiliate-Websites testen Produkte inzwischen nicht mehr selbst, sondern verlassen sich auf die Auswertung von Rezensionen anderer Internetnutzer. Oder sie führen ihre Tests nicht sonderlich ausführlich durch. Wirecutter ist ein angenehmes Gegenbeispiel.

Wirecutter Homepage
Wirecutter Website – Abrufdatum 05.12.2023

Was dieses Affiliate Marketing Beispiel richtig macht:

  • Vertrauenswürdig
  • Gewissenhafte, gründliche Testverfahren
  • Erfahrene Tester

Wirecutter testet seine Produkte laut eigener Aussage unabhängig und ausführlich. Und sie erklären auch, wie genau getestet wird. Ziehen wir diesen Produkttest, bei dem Badetücher miteinander verglichen wurden, als Beispiel heran. In einer Infobox auf der Seite erklärt Wirecutter, wie sie ihren Test durchgeführt haben: Bewertet wurden beispielsweise die Abmessungen, die Saugfähigkeit der Badetücher und wie sie sich anfühlen, ihre Wäschebeständigkeit und ihr Trocknungsverhalten. Ziemlich gewissenhaft für einen Badetuch-Test, oder? Und für den Fall, dass trotzdem noch jemand Zweifel hat, ob man diesem Review trauen kann, hat die Testerin eine kurze Passage dazu verfasst: Sie ist schon seit Jahren für die Textilien-Tests verantwortlich, hat Experten aus der Branche interviewt und benutzt seit Jahren alle Badetücher aus dem Test persönlich bei sich zuhause.

Skyscanner – Ist das noch Affiliate Marketing?

Skyscanner ist ein Beispiel, das ich heranziehen möchte, um euch zu zeigen, dass Affiliate Marketing nicht automatisch auch Produkttests und Influencer Marketing bedeutet. Skyscanner ist ein Online Tool, das günstige Flüge und Hotels bei unterschiedlichen Anbietern findet. Die Website ist somit eine sogenannte Meta-Suchmaschine.

Skycanner - Website - top Affiliate Beispiel
Skyscanner Website – Abrufdatum 05.12.2023

Was dieses Affiliate Marketing Beispiel richtig macht:

  • Klarer Mehrwert für alle Beteiligten
  • Einfache Bedienung der Suchmaske und Website
  • Unkonventionelle Form des Affiliate Marketings

Skyscanner zeigt auf beeindruckende Weise, wie Affiliate Marketing auch aussehen kann: Zwar bietet die Seite einen Blog mit Reiseratgebern und interessanten Ausflugszielen, diese sollen aber vor allem für Sichtbarkeit sorgen. Anders als viele andere Affiliates gibt es bei Skyscanner keine Produkttests oder ähnliches – stattdessen stellt die Skyscanner-Suche selbst den Mehrwert dar: Statt dutzende Websites von Airlines oder Hotels nach dem besten Preis oder dem passendsten Angebot zu durchforsten, übernimmt Skyscanner die Suche – man muss nur die wichtigsten Urlaubsdaten eingeben. Die tatsächliche Transaktion (etwa der Ticketkauf) wird dann auf der Seite des jeweiligen Anbieters abgewickelt. Nutzer ziehen daraus den Vorteil, dass sie in kurzer Zeit viele gute Angebote für Flüge und Hotels sehen können. Airlines und Hotels ziehen daraus den Vorteil, dass ihre Angebote von mehr Menschen gesehen und angenommen werden. Und Skyscanners Vorteil? Für jede abgeschlossene Transaktion erhält Skyscanner eine Provision – eine Win-Win-Win-Situation.

This is Jane Wayne – Die Blogosphäre-Größen aus Deutschland

Bereits seit 2010 betreiben Sarah Gottschalk und Nike van Dinther auf This is Jane Wayne einen Blog, der zu den erfolgreichsten und bekanntesten in Deutschland zählt. Seither hat sich auf dem Blog viel verändert, die inhaltliche Ausrichtung ist aber (ungefähr) gleich geblieben: Neben Interviews und Texten rund um Feminismus und Kolumnen zu unterschiedlichen relevanten Themen geht es bei Jane Wayne um Mode, Beauty, Inneneinrichtung und Kultur. Dabei sind die Blogbeiträge an den passenden Stellen mit Affiliate-Links bestückt – so etwa in diesem Beitrag, in dem Sarah Gottschalk ihre Küche vorstellt und erzählt, welche Möbel und Einrichtungsgegenstände den Weg in ihr Zuhause gefunden haben.

Website Jane Wayne - Affiliate
Jane Wayne Website – Abrufdatum 05.12.2023

Was dieses Affiliate Marketing Beispiel richtig macht:

  • Sehr stylisches Website-Design
  • Unverkennbare Gestaltung
  • Zahlreiche Beiträge zu unterschiedlichen Themen aus einem zusammenhängenden Kosmos
  • Breit aufgestellt im Hinblick auf Social-Kanäle und Content-Formate

Ich finde, dass man diesem Blog sofort zwei Dinge anmerkt: Er wird mit sehr viel Herzblut betrieben – und er ist definitiv nicht über Nacht entstanden. Jane Wayne ist ein sehr stylischer Blog, der moderne Webdesign-Trends wie das unkonventionelle Grid-Design mit einer gewissen 70er-Jahre-Ästhetik verbindet. Ich habe das Gefühl, dass ich diesen Blog unter dutzenden Beispielen problemlos erkennen könnte. Auch die Texte sind toll, die Beiträge lesen sich natürlich, kurzweilig und machen Spaß. Die zahlreichen Social-Media-Kanäle, in denen die beiden unterwegs sind, zeigen, dass sie nach wie vor ambitioniert hinter dem Projekt stehen: Neben Twitter, Instagram und Facebook gibt es sogar einen Podcast. Das ist toll für die Reichweite und Sichtbarkeit – und somit auch für den Affiliate-Umsatz.

3 verbesserungswürdige Affiliate Marketing Beispiele

Kritischer-Antivirus-Test – Angst als Verkaufsstrategie im Affiliate Marketing

Angst ist ein wichtiges Verkaufsinstrument im Marketing: Die Angst davor, etwas zu verpassen, etwas falsch zu machen oder gar in Gefahr zu sein, wird häufig als verkaufsfördernde Emotion genutzt – nur ist das weder schön, noch erstrebenswert oder moralisch richtig. Ein Thema im Online Marketing, bei dem Angst als Emotion besonders häufig eingesetzt wird, sind Viren, Phishing und Schadsoftware. Die Ängste vor unbefugten Zugriffen werden hier genutzt, um Antivirensoftware zu vertreiben. So ist es auch bei der Website Kritischer-Antivirus-Test.

Was dieses Affiliate Marketing Beispiel falsch macht:

  • Nutzt unbegründete Ängste, um zu verkaufen
  • Wendet sich an unerfahrene bzw. leicht zu beeinflussende Nutzer
  • Keine eigenen Produkttests
  • Altbackenes Design
  • Kein Mehrwert

Bereits der Name der Website deutet darauf hin, dass hier die Ängste unerfahrener, älterer oder leicht zu beeinflussender Internetnutzer geweckt werden sollen. Auf der Website wird in langen Textpassagen erklärt, dass PCs, Tablets oder Smartphones “ohne adäquate Maßnahmen” Angreifern schutzlos ausgeliefert seien. Zwar stimmt es, dass man sich so gut es eben geht gegen Viren, Phishingversuche und andere digitale Angriffe absichern sollte – aber dass die Bordmittel der meisten modernen Endgeräte das bereits ausreichend gut können, wird hier mit keiner Silbe erwähnt. Stattdessen gibt es lange Listen mit Antiviren-Tools, die allesamt besonders gut und besonders günstig sein sollen. Ein Blick ins Kleingedruckte verrät: Die Macher der Seite verwenden die Testergebnisse anderer Review-Seiten und übernehmen diese einfach. Der Mehrwert für die Nutzer ist somit gleich Null.

Forbes Vetted – Die besten Matratzen, getestet von schlaflosen Managern?

Viele große Internetportale unterhalten inzwischen ihre eigenen Affiliate-Submarken – mit dem Affiliate-Portal Wirecutter habe ich euch oben bereits ein Positiv-Beispiel vorgestellt. Nun wird es Zeit für ein Negativ-Beispiel aus einer ähnlichen Sparte: Mit Vetted betreibt das Nachrichtenmagazin Forbes einen Dienst für Produkttests und -vergleiche. Dieser funktioniert zwar offenbar ganz ähnlich wie die Tests bei Wirecutter – und trotzdem ist das Angebot verbesserungswürdig.

Forbes Vetted Website - negatives Affiliate Marketing Beispiel
Forbes Vetted Produkttest auf Forbes – Abrufdatum 05.12.2023

Was dieses Affiliate Marketing Beispiel falsch macht:

  • Nachricht und Absender passen nicht zusammen
  • Intransparente Testmethoden

Ich habe dieses Beispiel ausgewählt, um euch zu zeigen, was passiert, wenn Nachricht und Absender nicht zusammenpassen: Wir haben hier Forbes, ein Wirtschafts- und Finanzmagazin, das sich vor allem an Manager, Vorstandsmitglieder, Investoren oder Geschäftsführer wendet – also die Art von Menschen, von denen man generell behauptet, dass sie besonders wenig schlafen. Und nun wollen gerade die Wirtschaftsexperten von Forbes erklären, worauf es bei einer Matratze ankommt und worauf man achten sollte, wenn man jede Nacht acht Stunden lang ungestört schlummern möchte? Versteht mich nicht falsch: Der Matratzentest mag brauchbar sein und die vorgestellten Matratzen sind sicherlich toll – aber trotzdem passt hier etwas nicht ganz zusammen. Dieses Beispiel kann also hoffentlich demonstrieren, wie wichtig es ist, dass ihr euch beim Affiliate Marketing für eine glaubwürdige Nische entscheidet. Ein weiterer Kritikpunkt: Die Testmethoden werden bei Forbes Vetted nicht so transparent und glaubwürdig erklärt, wie es etwa bei Wirecutter der Fall ist.

Cryptoeinfach – Das schwierige Geschäft mit Kryptowährungen

Spätestens seit Bitcoin im Jahr 2017 erstmals die 10.000-Dollar-Marke geknackt hat, sind Kryptowährungen in aller Munde. Auch aus dem Online Marketing sind sie nicht mehr wegzudenken, weil viele Menschen sich dadurch das große Geld erhoffen. Wie wahrscheinlich das ist, sei einmal dahingestellt – aber im Affiliate Marketing stellen Kryptowährungen Affiliates und Nutzer vor große Herausforderungen. Kryptowährungen sind im Affiliate Marketing außerordentlich beliebt, aber wenn ihr langfristig erfolgreich sein wollt, solltet ihr euch wahrscheinlich eine andere Nische aussuchen. Warum das so ist, möchte ich am Beispiel der Affiliate-Website Cryptoeinfach festmachen.

Cryptoeinfach - beliebte Affiliate Marketing Branche
Affiliate Website Cryptoeinfach – Abrufdatum 05.12.2023

Was dieses Affiliate Marketing Beispiel falsch macht:

  • Volatiler Markt
  • Intransparente & oft dubiose Branche
  • Gesättigter Markt & extremer Wettbewerb
  • Unsichere Zukunft

Es ist immer schwierig, anderen Menschen zuverlässige finanzielle Ratschläge zu geben. Selbst bekannte Investmentbanker und Hedgefondsmanager können die Bewegungen des Marktes und die Schwankungen von Aktienkursen oft nicht genau vorhersagen. Für Kryptowährungen gilt das doppelt: Sie gelten als extrem volatil, was sich einerseits auf eure Verdienste als Affiliate, andererseits auch auf die Erfolgsaussichten eurer Leser auswirken kann. In einer so intransparenten Branche selbstbewusst finanzielle Ratschläge zu geben ist also nicht nur risikoreich, sondern auch moralisch schwierig.

Hinzu kommt, dass so viele Menschen das schnelle Geld mit Kryptowährungen suchen, dass der Markt für Krypto-Affiliates inzwischen gesättigt ist – entsprechend intensiv ist der Wettbewerb. Ihr hättet hier also ein vergleichsweise schwieriges Marktumfeld und eine unsichere Zukunft. Im vorliegenden Beispiel kommt noch hinzu, dass die Website altbacken und recht dubios aussieht. Die Texte auf der Seite vereinfachen das Thema Kryptowährungen stark, klammern Risiken aus und lassen jede Distanz, die man sich von einem objektiven Ratgeber eigentlich wünschen würde, vermissen. Stattdessen versuchen die Autoren, ihre Leserschaft zum Kauf von Kryptos – und somit zur Nutzung der Affiliate-Links – zu überreden. Mehrwert für die Leser? Fehlanzeige.

Was sind Dos & Don’ts im Affiliate Marketing?

Die obigen Beispiele verschaffen euch hoffentlich einen guten, ersten Überblick darüber, was 2024 im Affiliate Marketing funktioniert und was eher nicht. Aus den Webseiten, die ich euch vorgestellt habe, lassen sich außerdem die wichtigsten Dos und Don’ts im Affiliate Marketing ableiten – angereichert mit einigen Tipps des GetResponse-Teams.

Dos:

  1. Euch eine relevante Nische suchen.

Affiliate-Nischenseiten sind häufig besonders erfolgreich, denn: Die Zielgruppen solcher Nischenseiten sind klar definiert und im besten Fall ist auch der Wettbewerb überschaubar. Wichtig: Sucht euch eine Nische aus, die auch zu euch als Person passt – denn nur, wenn die Nische relevant für euch ist, könnt ihr auch wirklich relevant für die Nische werden.

Das könnte euch auch interessieren: Die besten & lukrativsten Affiliate-Nischen

  1. Produkte und Services in wirklich guter Qualität präsentieren.

Ihr wollt nicht als der Affiliate-Partner bekannt werden, der einfach für irgendwas Werbung macht. Setzt für euer Affiliate-Business stattdessen auf Produkte und Dienstleistungen, die zuverlässig sind und eine gute Qualität haben – eure Leserschaft wird es euch mit Treue und einer höheren Kaufbereitschaft danken. Welche Produkte tatsächlich gut sind, findet ihr am ehesten mit ausführlichen Tests heraus – und Content kreiert ihr mit den Tests auch!

  1. Mehrwert für eure Leser und Zuschauer schaffen.

Euer Affiliate Marketing Content sollte immer einen klaren Mehrwert für eure Leser oder Zuschauer bieten – denn nur so werden sie eure Inhalte auch gerne regelmäßig konsumieren. Ob eure Inhalte dabei lehrreich, besonders übersichtlich, spannend oder einfach nur unterhaltsam sind, ist euch überlassen.

  1. Transparent und ehrlich sein.

Ihr solltet immer klar und ehrlich kommunizieren, wenn ihr beispielsweise für Affiliate-Links oder für ein Produktreview Geld erhaltet. Zum einen kann es als Schleichwerbung gewertet werden, wenn bei Affiliate-Links der Hinweis fehlt, dass es sich um Werbung handelt. Zum anderen verspielt ihr viel Vertrauen bei eurer Leser- oder Zuschauerschaft, wenn ihr intransparent seid.

Don’ts:

  1. Auf dubiose, riskante oder irrelevante Affiliate-Produkte setzen.

Wenn ihr wirklich langfristig erfolgreich mit eurem Online Business sein wollt und als Affiliate eine gewisse Reichweite erzielen möchtet, solltet ihr auf dubiose, irrelevante oder anderweitig riskante Affiliate-Produkte verzichten. Dazu zählen oft Kryptowährungen und Finanzprodukte, zweifelhafte Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel oder einfach Produkte von schlechter Qualität.

  1. Zu aggressiv Werbung machen.

Klar: Ihr wollt mit Affiliate Marketing vor allem Geld verdienen. Wenn eure Gedanken sich jedoch nur darum drehen, wo ihr den nächsten Affiliate-Link setzen könnt, macht ihr etwas falsch. Der Mehrwert, den euer Content euren Lesern bietet, sollte immer an erster Stelle stehen. Zu aggressive Werbestrategien irritieren und verärgern die meisten Kunden – und das wollt ihr definitiv vermeiden.

  1. Euch auf nur ein Affiliate-Programm verlassen.

Ob Pay-per-Click oder Pay-per-Sale: Um ein Affiliate-Programm zu finden, mit dem sowohl eure Leserschaft als auch ihr selbst zufrieden seid und mit dem ihr gute Renditen erzielen könnt, werdet ihr euch bei verschiedenen Affiliate-Partnern anmelden müssen. Das ist für euch nur von Vorteil: Ihr diversifiziert so eure Einnahmen, bietet eine größere Auswahl an Produkten und erreicht womöglich mehr Menschen.

  1. Auf Tests, Tracking und Analysen verzichten.

Wie fast überall im Online Marketing gilt auch für Affiliates: Übung macht den Meister – oder in diesem Fall Tests, Analysen, Auswertungen und Optimierungen. Marketing Tools wie das von GetResponse helfen euch dabei, beispielsweise mit A/B-Tests für eure Landing Pages und Newsletter. Probiert es doch gern mal aus – die ersten 30 Tage sind völlig kostenlos!

Affiliate Marketing: Auch 2024 noch ein erfolgsversprechendes Online Business

Auch 2024 bleibt Affiliate Marketing eine lohnende Strategie, wenn ihr die wichtigsten Ratschläge beherzigt. Die richtige Auswahl von Nischen, transparente Kommunikation und gezieltes Marketing auf Augenhöhe sind dabei entscheidend. Mit den Top- und Flop-Beispielen, die ich euch hier vorgestellt habe, gelingt es euch bestimmt, auch 2024 eine Win-Win-Win-Situation für Unternehmen, Affiliates und Kunden daraus zu machen.


Tobias Stahl
Tobias Stahl
Tobias Stahl ist freiberuflicher Autor und Copywriter für GetResponse. Dem Schreiben als solches widmet sich Tobias schon seit mehr als zehn Jahren; in den vergangenen acht Jahren durfte er seine Nase zudem in fast alle Bereiche des Online Marketings stecken, vom Inbound- und Content Marketing über Social Media bis hin zur Suchmaschinenoptimierung. Für GetResponse behält Tobias die neuesten Entwicklungen und Trends im Online Marketing im Blick, um für seine Leser untersuchen, vergleichen, und erklären zu können. Mehr über Tobias erfährst du auf seiner Website oder ganz einfach via LinkedIn.